Rezensionen.jpg

Tinas Bewertung

Bewertung_04_5.jpg

Das Cover ist wie ein Gemälde gestaltet und man Lust sich auf den Stuhl zu setzen um das Panorama zu genießen. Herrlich.

Henrietta Winfield ist eine junge Frau, die wohlbehütet aufgewachsen ist und immer auf der Sonnenseite des Lebens gelebt hat. Nun wird sie plötzlich mit den Schattenseiten konfrontiert, denn es gibt Geheimnisse in ihrem Umfeld.

Henrietta trifft Kommissar Paul Ekhoff, der den Tod ihres Mannes aufklären soll und dabei ein wenig Hilfe von Henrietta bekommt. Denn sie macht sich ebenfalls auf die Suche nach dem Mörder. Bei dieser Suche wird jedoch ihre Welt auf den Kopf gestellt und sie erkennt erst nach und nach wer Freund und wer Feind ist.

Die Autorin Petra Oelker versteht es gekonnt dem Leser das Hamburg so zu zeigen, wie es um 1895 war. Es ist als würde man eine Zeitreise machen, denn man wird durch den flüssigen sowie bild- und detailgenauen Schreibstil sprichwörtlich in die Zeit katapultiert. Auch die Figuren sind so beschrieben als wäre man live dabei und dadurch bekommt die Geschichte eine Dynamik, die einen mitreißt.

Der Krimianteil wird durch die familiären Bande immer wieder ein wenig ausgebremst, was ich persönlich nicht so schlimm fand, zumal mich das historische Hamburg, sowie die Gesellschaftsdünkeleien, doch sehr in ihren Bann gezogen haben.

Kurz gefasst: Ein historisches Hamburg, das man gerne entdeckt und eine Familie die es in sich hat. Nur der Krimianteil versteckt sich ein wenig im zu sehr Hintergrund.


Ein Garten mit Elbblick

Petra Oelker

Werbung

Originaltitel: ----
Verlag: Rowohlt
ISBN: 978-3499257452
Erscheinungsdatum: November 2012
Genre: Historischer Krimi

Klappentext

Trügerische Gefühle. Windige Geschäfte. Eine Frau nimmt ihr Schicksal in die Hand. Hamburg im Sommer 1895: Nach dem Tod ihres Vaters kehrt die junge Henrietta Winfield aus Bristol an die Elbe zurück. Der alte Mann hat ihr kaum mehr hinterlassen als eine Sammlung moderner Gemälde; sein Vermögen ist verschwunden. Henrietta glaubt sich durch ihren englischen Ehemann versorgt. Bis dieser eintreffen wird, steht die Familie ihr zur Seite: Die Grootmanns gehören zur Crème der hanseatischen Gesellschaft, sie handeln seit Generationen mit Chile-Salpeter, Kaffee und Kautschuk. Doch dann wird am Rande der Speicherstadt ein Toter gefunden – Thomas Winfield. Henrietta, ganz auf sich gestellt, sucht nach Antworten. Warum war ihr Mann heimlich in Hamburg? Was geschah mit dem Vermögen ihrer Familie? Und wie wird ihre eigene Zukunft aussehen?

Quelle: Rowohlt

Diese Seite verwendet Cookies. Diese sind wichtig für die Funktion der Webseite. Wenn die Cookies gelöscht werden, werden einige Funktionen der Seite nicht wie gewünscht funktionieren.
Link zur Datenschutzerklärung