Rezensionen.jpg

Ankes Bewertung

Bewertung_04_5.jpg

Ich finde, dass Britta Orlowskis "St.Elwine" eine ganz besondere Stadt, bzw. Serie ist, da sie mit sehr real wirkenden und absolut nachvollziehbaren Konflikten belebt wird, die die Stadt und ihre Bewohner dynamisch und lebendig wirken lassen.

Locker eingestreute Plaudereien über das Quilten machen für mich einen zusätzlichen Reiz aus. Aber keine Angst Handarbeiten sind nur hier und da locker eingestreut und keinesfalls Hauptanteil der Geschichte - im Mittelpunkt stehen stets die Charaktere.

Tyler O'Brien und Charlotte Svenson sind zwei sehr spannend ausgearbeitete Charaktere, die neben ihrer sympathischen Ausstrahlung, aber auch über genug kleine Fehler und Schwächen verfügen, die ihnen Tiefe und Lebendigkeit verleihen und dadurch dem Leser noch näher kommen.

Überhaupt ist das Buch randvoll gefüllt mit interessanten Charakteren und ihren Geschichten. Und obwohl sie hin und wieder die Hauptprotagonisten ein wenig auf die Seite drängen, so wird doch keine Figur und kein Geschichtsfaden vernachlässigt.

Am Ende bleiben hier und da ein paar Fragen offen, doch ich setze einfach mal drauf, dass es weitere Geschichten aus St.Elwine geben wird, die diese dann weiterführen.

"Pampelmusenduft" wird voller Wärme und mit Liebe zum Detail erzählt. Und obwohl ich einige Details förmlich in mich aufgesogen habe, wie etwa die Sache mit dem Quilten, so empfand ich doch andere Tätigkeits-Beschreibungen als zu umfassend geschildert.
Wenn auch sehr anschaulich und durchaus unterhaltsam beschrieben, so dienten angesprochene Details doch oft nicht dazu die Geschichte voranzutreiben. Mich jedoch drängte es zu wissen, was passieren und wie die Geschichte weitergehen wird und wollte mich nicht von, wie mir vor kam, unwichtigen Details dabei aufhalten lassen.

Das ist jedoch mein einziger Kritikpunkt und angesichts des ansonsten sehr angenehmen Eindrucks nur am Rande erwähnenswert.

Kurz gefasst: "Pampelmusenduft" ist ein lebendiger und vielfältiger Roman, der mit viel Detailfreude erzählt wird und sehr sympathische Charaktere besitzt, mit deren Schicksalen man als Leser mitfiebern kann.


Tinas Bewertung

Bewertung_04.jpg

Charlotte kehrt nach St. Elwine zurück. Dort sind ihre Wurzeln und dort lebt ihr Großvater, der einst die Zahnarztpraxis geführt hat, die nun Charlotte übernehmen möchte.

Tyler O'Brian ist ein Rockstar. Es gibt kaum eine Frau, die nicht für den Mann und sein verführerische Stimme schwärmt. Doch Tyler ist auf der Suche nach Ruhe, er braucht eine Auszeit, denn sein Leben ist laut und schnelllebig, und dann gibt es noch eine Erinnerung, die ihn immer wieder heimsucht.
Aber auch in St. Elwine ist sein Leben nicht so ruhig und sicher, wie er es sich erhofft hat.

"Pampelmusenduft" schließt sich dem Vorgängerroman "Rückkehr nach St. Elwine" nahtlos an. Viele der Figuren, die ich bereits lieb gewonnen habe, schauen wieder vorbei und man bekommt die Möglichkeit mehr aus ihrem Leben zu erfahren.

Wie auch schon der Vorgänger so verleiht einem auch dieser Teil der "St. Elwine"-Reihe beim Lesen diese besondere "Heimatgefühl", was ich in Büchern suche, da ich es so liebe.
Die Autorin Britta Orlowski schreibt wirklich wunderbar angenehm und sehr flüssig zu lesen. Ihr detaillierter Schreibstil verleiht einem beim Lesen ein echtes Kopfkinoerlebnis.
Die Geschichten rund um das wundervolle Paar Charlotte und Tyler hat es wirklich in sich und ist einiges los in St. Elwine.
Vielleicht sogar fast ein bisschen zu viel. Wobei der Eindruck evtl. auch dadurch verstärkt wird, dass einige Themen die Runde machen, die mir eher schwer im Magen gelegen haben. Ich gebe es gerne zu und ich mag in der Hinsicht empfindlicher sein als angebracht, aber ich stehe solch dramatischen Vorkommnissen nur ungern in einem Roman gegenüber, von dem ich mir unbeschwertere Unterhaltung erhoffe. Das ist natürlich auch nur ein ganz persönlicher Eindruck, doch hat er mir beim Lesen schon zu schaffen gemacht.

Die Aufmachung des Buches an sich, im Gegensatz zum 1. Teil, hat sich ein wenig geändert. ich muss gestehen, dass ich das bedauert habe. Ich finde solche kleinen Details wie die süße Zeichnung des Nadelkissens, im 1. Teil, einfach reizend.
Lobenswert zu erwähnen wäre auf jeden Fall die Auflistung der Figuren (personae dramatis) und Angaben darüber, wo und wie sie in die Geschichte verknüpft sind.

Kurz gefasst: In St.Elwine ist einiges los. Dabei werden auch sehr ernste Themen angesprochen; doch da auch die Liebe alle Hände voll zu tun hat und es Action und Spannung gibt, wird die Schwere des Buches wieder aufgehoben.


Pampelmusenduft

Britta Orlowski

Werbung

Originaltitel: ----
Verlag: Aaronis Collection
ISBN: 978-3936524536
Erscheinungsdatum: März 2012
Genre: Contemporary

Teil einer Serie: St. Elwine

Klappentext

Die Geschichte über die Menschen in St. Elwine geht weiter... Als Charlotte und Tyler sich zum ersten Mal begegnen, stehen beide unter Stress. Sie kehrt nach langer Tätigkeit in der Entwicklungshilfe heim und fühlt sich von der Menschenmenge auf dem Flughafen erschlagen. Er hingegen ist Rocksänger, hat eine kräftezehrende Tournee hinter sich undkämpft mit einem Jetlag. Daher hält sie ihn für einen enthusiastischen Fan und er sie für eine zickige Touristin. Was als Verwechslungskomödie beginnt, entwickelt sich allmählich zu einem mysteriösen Versteckspiel. Bald erhält Tyler Anrufe und Drohbriefe. Wer ist der Stalker? Nachdem es immer wieder zu überraschenden Wendungen kommt, spitzt sich die Lage plötzlich dramatisch zu... Eine furiose Liebesgeschichte, deren Spannungsbogen bis zur letzten Seite reicht. Liebhaber von Romanen im Patchworkmilieu kommen auf ihre Kosten und treffen auf alte Bekannte aus Band eins.

Quelle: Aaronis Collection

Diese Seite verwendet Cookies. Diese sind wichtig für die Funktion der Webseite. Wenn die Cookies gelöscht werden, werden einige Funktionen der Seite nicht wie gewünscht funktionieren.
Link zur Datenschutzerklärung