Rezensionen

Elenas Bewertung 04 Sterne.png

Als der bekannte Maler erotischer Akte Roddeson erkrankt, tritt seine talentierte Tochter Venetia heimlich an dessen Stelle. Venetia ist von einer Figur fasziniert und malt diesen Mann ständig auch in ihrer Fantasie und ergo auch in ihren Bildern. Sie staunt nicht schlecht, als eines Tages eben diese fiktive Figur leibhaftig in ihrem Salon sitzt und über ihr Geheimnis Bescheid weiß – der Earl of Trent, Marcus Wynham……

Als erstes muss ich gestehen, dass die Erotik nicht ganz meinen Geschmack getroffen hat. Da der Held auf -Teufel- komm- raus die Jungfräulichkeit der Heldin nicht zerstören wollte kann man sich ja denken, welche Praktiken überwiegend praktiziert worden sind. Trotzdem muss ich zugeben, dass die erotischen Szenen, ob sie mir nun gefallen haben oder nicht, wirklich sehr schön beschrieben worden sind.

Vor allem das wilde Treiben bei der Orgie konnte man sich bildhaft in einem goldglänzenden Salon wunderbar vorstellen. Sehr detailliert, sehr direkt aber nicht anstößig! Die Sprache ist ebenfalls direkt und es wird nichts verschnörkelt, was sehr gut zur hemmungslosen Erotik passt!

Der Roman ist eigentlich mit Erotik ziemlich vollgepackt, trotzdem wird der wenige Raum sehr gut ausgenutzt! Es gibt eine Krimi-Komponente, die für den nötigen Spannungseffekt sorgt und diesen bis zum Schluss aufrecht erhält. Generell geht die Autorin meiner Meinung nach sehr geschickt vor. So ist es mir zum ersten Mal passiert, dass ich es nicht unglaubwürdig fand, dass eine jungfräuliche Heldin direkt so hemmungslos rangeht und auch ziemlich sicher im Umgang mit der Erotik ist.

Kurz gefasst: Nicht ganz meins, was den erotischen Geschmack betrifft aber ein sehr gut geschriebenes Buch mit viel Erotik und plausibler Handlung - Leseempfehlung!