Rezensionen

Wildfees Bewertung 04 05 Sterne.png

Jane findet sich ganz allmählich in ihre neuentdeckten übernatürlichen Fähigkeiten ein, muss aber immer noch sehr viel lernen. Mit dem Vampir und Ermittler Ryu hat sie seit einigen Monaten eine lockere Wochenendbeziehung und jettet auch am Valentinstag zu ihm nach Boston. Dort angekommen gerät sie jedoch bald in Lebensgefahr: Ein Feuerdämon greift sie und Ryu an und wie sich herausstellt, hat er bereits mehrere Morde begangen. Im Zuge der Ermittlungen kristallisiert sich bald heraus, dass ein bekannter Feind hinter den Morden steckt....

Der 2. Band der Jane True Reihe schließt nahtlos an den Vorgängerband an und es ist ratsam, sich den Inhalt nochmal ins Gedächtnis zu rufen, ehe man mit dem Lesen dieses neuen Bandes beginnt.

Jane und Ryu führen eine lockere Fernbeziehung, in der Woche arbeitet sie im Buchladen und trainiert ihre magischen Fähigkeiten, während Ryu in Boston als Ermittler arbeitet.
Jane ist nach wie vor ein erfrischend realer Charakter und wirkt wie direkt aus dem Leben gegriffen. In manchen Dingen unsicher, in anderen wieder erstaunlich tough, manchmal dickköpfig und dann wieder sehr überlegt, aber niemals übertrieben oder unglaubwürdig. Ryu ist zwar nicht das Gegenteil von ihr, aber meine Sympathien verliert er im Laufe der Handlung immer mehr. Ich habe schon im ersten Band gedacht, dass er eigentlich nicht der Richtige für Jane ist und das bewahrheitet sich nun in diesem Teil. Die Beziehung von Jane und Ryu wird arg auf die Probe gestellt und es bleibt abzuwarten, wie sich die Dinge im kommenden Band entwickeln.

Die Story rund um den Feuerdämon ist sehr interessant, actionreich und die Figuren sind allesamt gut gezeichnet. Auch wenn es sich in der Handlung um Feenwesen handelt, wird man doch an die dunklen Tiefen der menschlichen Psyche erinnert und kann so manches Mal ein Schaudern nicht unterdrücken. Die Schilderung der verschiedenen Charaktere, egal ob nun positiv oder negativ, überzeugt jedenfalls und auch die Ermittlungsarbeit von Ryu und seinem Team ist gut getroffen. Der Stil ist wie gewohnt locker und flüssig und auch der Humor kommt an der einen oder anderen Stelle nicht zu kurz.

Fazit: Nach wie vor facettenreich, frisch und lesenswert, ich hoffe sehr, dass es auch beim dritten Band so bleibt!

Anmerkung: Völlig unabhängig vom Inhalt und bewertungsfrei (weil die Autorin nichts dafür kann) muss ich leider dem Verlag eine schlechte Note für die unpassende Covergestaltung geben. Immer noch wird auf dem Cover eine Meerjungfrau abgebildet und auch bei amazon.de findet sich bei der Inhaltsbeschreibung der Hinweis, dass Jane eine Meerjungfrau sei.

Ich weiß nicht, was das soll und es ärgert mich sehr, dass uninformierte Leser so in die Irre geführt werden. Jane ist nach wie vor ein halber Selkie, kann sich aber nicht wandeln und hat alles andere als einen Fischschwanz... Positiv lässt sich da nur anmerken, dass man in der Gestaltung konsequent bleibt und der kommende 3. Band ein ähnliches Design bekommt, aber zumindest der Fischschwanz endlich vom Cover verschwindet ;-)