Rezensionen

Wildfees Bewertung 04 05 Sterne.png

Nach wie vor ist Jane eine freche und frische Heldin, die sich immer mehr ihrer Fähigkeiten bewusst wird. Und auch Ryu bleibt dem Bild treu, das ich in den vergangenen Bänden von ihm gewonnen habe. Anyan dagegen bleibt meiner Ansicht nach fast ein wenig zu blass und zurückhaltend, aber das wird sich im Folgeband wohl ändern.
Die Storyline setzt nahtlos an die beiden Vorgängerbände an, daher ist es ratsam, diese vorher noch mal kurz zu überfliegen und sich mit dem Inhalt vertraut zu machen.

Interessant sind bei diesem Band besonders die Einblicke, die man über die Bevölkerung des Randgebietes bekommt und die mit dem Königshof nicht viel am Hut haben. Jane als Halbblut passt da hervorragend hinein, auch wenn sie zu ihrem Erstaunen feststellt, dass sie eine der wenigen höher begabten Mischlinge ist.

Stilistisch ist auch an diesem Roman nichts auszusetzen, die Charaktere sind allesamt wieder gut und passend gezeichnet, neue Figuren werden ausreichend beschrieben, die Storyline ist schlüssig und der Schluss lässt einen neugierig auf den nächsten Band werden.

Kurz gefasst: Lockere und frische Urban Fantasy, die nicht zu düster ist, aber auch alles andere als langweilig!