Rezensionen.jpg

Kas Bewertung

Bewertung_04.jpg

Aeriel lebt als Dienerin in einem Dorf in Avarra. Anlässlich zu einer Hochzeit soll sie mit ihrer Herrin Eoduin, mit der sie zusammen aufgewachsen ist, Blumen pflücken. Ohne auf die Warnung der Dorfältesten zu hören, steigen sie zusammen immer höher auf einen Berg. Plötzlich raubt der Engel der Nacht die wunderschöne Eoduin, um sie zu seiner 13. Braut zu machen. Die Eltern von Eoduin machen Aeriel für den Raub ihrer Tochter verantwortlich - und so macht sich Aeriel auf die Suche nach dem dunklen Engel.

Um seine Wandlung in einen Vampir zu vervollständigen, muss der dunkle Engel Jahr für Jahr eine Braut rauben, bis es 14 an der Zahl sind. Erst dann ist er ein vollwertiger Vampir und kann sich seinen anderen sechs "Vampirbrüdern" anschließen, um die Welt zu zerstören Doch der dunkle Engel raubt den Bräuten nicht nur das Blut, sondern auch deren Seele. Welche er in kleine Behälter steckt, die er an einer Bleikette befestigt um den Hals trägt. Zurück bleibt von den Frauen nur eine Hülle - Geisterfrauen - ihrer früheren Schönheit beraubt. Die gefangenen Seelen jedoch muss er der Wasserhexe übergeben, die ihn vor langer Zeit "verflucht" hat, ein Vampir zu werden. 

Aeriel macht sich nun auf die Suche nach dem dunklen Engel und als sie ihm gegenübersteht, ist sie geblendet von seiner überirdischen Schönheit und abgestoßen von seiner ausgesuchten Grausamkeit. Der dunkle Engel nimmt Aeriel mit und macht sie zu seiner Dienerin, denn um seine 14. Frau zu werden, ist sie ihm zu "hässlich". Sie soll für seine Bräute Gewänder weben und seine Ungeheuer versorgen. Doch allmählich findet der Engel ob Aeriels Mut - oder wie er es auch bezeichnet "Dummheit" - Gefallen an ihr. Fortan muss sie ihm - gegen seine Langeweile - Geschichten erzählen, und bei einer dieser Geschichten passiert es: Er erinnert sich, wer er in Wirklichkeit ist ( das darf ich hier natürlich nicht verraten ). Nur so viel, der Name des Engels der Nacht lautet: Irrylath.

Fakt ist, dass Aeriel den Engel der Nacht töten muss, um Eoduin und die anderen "Bräute" zu retten, bevor dieser zum endgültigen Vampir wird. Doch all zu groß ist das Dilemma, in welchem Aeriel steckt: Soll sie ihn wegen seiner Grausamkeit töten, oder ihn wegen seiner Schönheit retten?

Gefangene des Engels ist ein Fantasy-Märchen - mit Betonung auf Märchen, das bereits für eine jüngere Leserschaft geeignet ist. Es untergliedert sich in drei Teile: Engel der Nacht / Das Vermächtnis der Gargoyles / Die Seele der Welt. In Meredith Ann Pierce Buch kommen Wesen vor, die das Herz eines jeden Märchen-Fans höher schlagen lassen: Hexen, Nixen, Zwerge, sprechende Tiere, Vampire, Gargoyles und so weiter. 

Obwohl die Autorin die Charaktere gut beschrieben hat, konnte ich nicht ganz und gar in dieses Buch eintauchen, da mir die Gefühle zwischen den Helden etwas zu wenig in die Tiefe gingen und manch eine Beschreibung etwas oberflächlich wirkte. Doch nichtsdestotrotz ist mir dieses 800 Seiten starke Buch, mit seiner Mischung aus Mystischem und Dunklem, 4,0 Punkte wert. Mit dem Schluss hadere ich jedoch ... immer noch ... vielleicht kommt noch etwas nach!


Gefangene des Engels

Meredith Ann Pierce

Werbung

Originaltitel: The Darkangel
Verlag: Heyne
ISBN: 978-3453527706
Erscheinungsdatum: Februar 2011
Genre: Paranormal

Teil einer Serie: The Darkangel Trilogie

Klappentext

»Hüte dich vor dem Engel der Nacht, er wird dein Blut trinken und deine Seele rauben.« Als die junge Aeriel sich an diese Worte der Dorfältesten erinnert, ist es bereits zu spät: Der dunkle Engel, ein Wesen von grausamer Schönheit mit nachtschwarzen Flügeln und schneeweißer Haut, entführt ihre Herrin Eoduin und macht sie zu einer seiner dreizehn seelenlosen Bräute. Auch Aeriel gerät in die Gewalt des finsteren Wesens. Sie weiß, sie kann die jungen Frauen nur retten, wenn sie den Engel der Nacht tötet. Doch je mehr Zeit sie mit ihm verbringt, umso mehr verfällt sie seiner tragischen Schönheit und umso tiefere Gefühle erweckt er in ihr...

Quelle: Heyne

Diese Seite verwendet Cookies. Diese sind wichtig für die Funktion der Webseite. Wenn die Cookies gelöscht werden, werden einige Funktionen der Seite nicht wie gewünscht funktionieren.
Link zur Datenschutzerklärung