Rezensionen.jpg

Ankes Bewertung

Bewertung_05.jpg

Ein Rufzauber, der alle unsterblichen Krieger zu sich ruft, zerreißt Darius fast körperlich da er keine Möglichkeit hat, ihm zu folgen. Denn er, der letzte noch in Ravencroft verbliebene Halbbruder wurde von seiner Mutter Sekhmet an den Ort gebunden.

Bisher hat Darius ruhig gehalten, aber da man ihn nun auf der Erde braucht, ist er nicht mehr gewillt Sekhmet zu folgen und in einem Streit entwendet er ihr das Amulett mit seiner Lebensenergie, die von Ravencroft befreit.

Und so materialisiert sich Darius auf der Erde vor den Füßen der Werwölfin Lexi Corvin, einer New Yorker Kopfgeldjägerin. Lexi hat einem Hexenzirkel bei der Beschwörung des Rufzaubers der Unsterblichen geholfen, indem sie ihre Feuermagie zur Verfügung gestellt hat. Und da auch Darius über Feuermagie beherrscht wurde, wird er von ihr angezogen.

Das wäre alles schön und gut, wenn nicht Sekhmet ihrem Sohn einen letzen Zauber mitgegeben hätte: Sobald er zum Orgasmus kommt, verliert er das Gedächtnis und kann sich an nichts mehr erinnern.
Für Darius ein echtes Problem kann er doch kaum die Finger von Lexi lassen….

Ich gebe es zu ich war skeptisch, als ich angefangen habe den 2. Teil der Immortal Serie zu lesen. Jennifer Ashley, die den 1. Teil der Serie geschrieben hat, konnte mich in einigen Punkten nicht überzeugen und da Robin T. Popp eine Autorin ist, die ich bisher noch nicht kannte ließ mich zusätzlich zweifeln.

Doch die Idee mehrere Autorinnen an einer Serie zu beteiligen konnte mich einmal mehr begeistern und zeigt wie sehr es beim persönlichen Lesegeschmack doch auf den Schreibstil der Autorin ankommt.

Robin T. Popp geht auf ihre ganz persönliche, vollkommen andere Art, mit den vorgegebenen Inhalten um als Jennifer Ashley. So erkennt man zwar durchaus den Entwurf der Figuren wieder: arrogant, selbstgefällig, sehr potent usw. und doch habe sie ihren ganz eigenen Charakter erhalten.
Dasselbe gilt so auch für den Inhalt. Obwohl der Grundplot ein ähnlicher ist, wie in Jennifer Ashleys „Dunkle Leidenschaft“ (selbstverständlich, den es handelt sich hier ja um eine Serie die Wiedererkennungscharakter besitzen soll), so liegt mir doch die Art und Weise wie Robin T. Popp an die Sache rangeht viel eher.
Dazu kommt wohl, dass auch der Humor der Autorin genau auf meiner Wellenlänge liegt und ich es sehr genossen habe, dass die Protagonisten einmal entspannt mit dem Thema Sex umgehen. Und der Bonus: Es gibt weit und breit weder „zaghaften“ - noch - „Jungfrauen- Sex“ in diesem Buch.

Für das allgemeine Verständnis für den Inhalt möchte ich empfehlen die Serie in Reihenfolge zu lesen. Und allen denjenigen, die sich mit dem 1. Teil „Dunkle Leidenschaft“ nicht so anfreunden konnten, möchte ich dennoch unbedingt als Herz legen „Geliebter der Nacht“ noch einmal eine Chance zu geben.

Mich hat die Serie gepackt und ich freue mich darauf was Joy Nash aus dem Plot und seinen Figuren macht, zudem habe ich in Robin T. Popp eine neue Autorin für mich entdeckt.

Kurz gefasst: Tolle Protagonisten, jede Menge paranormale Aktion, Witz und einen gute Portion Sex. Lesevergnügen pur!


Geliebter der Nacht

Robin T. Popp

Werbung

Originaltitel: The Immortals - The Darkening
Verlag: Droemer/Knaur
ISBN: 978-3426501511
Erscheinungsdatum: Januar 2009
Genre: Paranormal

Teil einer Serie: Immortal Serie

Klappentext

Lexi Colvin ist eine hartgesottene New Yorker Kopfgeldjägerin - und eine mächtige Hexe. Doch auch sie ist machtlos gegen den dunklen Dämon, der sie töten und die Weltherrschaft an sich reißen will. Nur einer kann ihr bei ihrer riskanten Mission zu Hilfe eilen: Darius, einer der legendären Krieger aus dem alten Ägypten. Gemeinsam müssen sie einen Fluch brechen, gegen eine mächtige Armee antreten - und der Versuchung widerstehen, einander ihre wahren Gefühle zu zeigen...

Quelle: Droemer/Knaur

Diese Seite verwendet Cookies. Diese sind wichtig für die Funktion der Webseite. Wenn die Cookies gelöscht werden, werden einige Funktionen der Seite nicht wie gewünscht funktionieren.
Link zur Datenschutzerklärung