Rezensionen

Ankes Bewertung 04 05 Sterne.png

Kyle Renbourne, Lord Maxwell, bereist abenteuerlustig die Welt. In China hat er ein ganz besonders Ziel, einen Tempel im für Ausländer verbotenem Landesinnern. Kyle überredet die Halbchinesin Troth Mei Lain Montgomery ihn, als Führerin auf seiner Reise zu begleiten. Troth stimmt zu und freut sich an der Seite Kyle's bleiben zu können, allerdings ist sie sich der Gefahr einen Europäer nach China zu bringen bewusst. Die Reise verläuft ohne Probleme. Troth bereits bis über beide Ohren in Kyle verliebt, hat ihn überredet seine Geliebte zu werden. Dann wird Kyle entdeckt, eingesperrt und zum Tode verurteilt. Troth trifft ihn ein letztes Mal, heiratet ihn nach dem Brauch des Handfast . Als Troth Kyle tot glaubt, macht sie sich nach England auf um die Nachricht von Kyles Tod seiner Familie zu überbringen. In China macht sich der Oberbonze weiterhin einen Spaß daraus den Ausländer in seiner Gewalt zu quälen und lässt ihn immer wieder zu Schein-Exekutionen an die Wand stellen.

In England steht die überraschende Troth vor Kyles Zwillingsbruder Dominic und dessen Frau Meriel. Sie wird freundlich als verwitwete Lady Maxwell aufgenommen. Nur Dominic ist nicht recht davon überzeugt, das sein Bruder tot ist. Und wirklich nachdem der Ober Bonze in seinem Tun gestoppt wurde, kommt Kyle frei und begibt sich schwer von Krankheit und Gefangenschaft gezeichnet nach England. Kyle im Bewusstsein sterben zu müssen, hatte nichts dagegen Troth die Ehe zu versprechen. Im Grunde wollte er nie eine Ehefrau. Aber Troth liebt Kyle und möchte Ehefrau, Geliebte und Freundin sein oder gar nichts. Traurig packt sie ihre Sachen, um die schottische Verwandtschaft ihres Vaters kennenzulernen. Natürlich bemerkt Kyle recht schnell, dass er zu stur war um zu bemerken, wie sehr er Troth liebt und eilt ihr nach.

Dramatisch, spannend und wunderbar zu lesen. Allerdings mag ich das Buch schon wegen meiner Liebe zum Tai Chi. So finde ich auch diese Szenen ganz besonders toll, wenn Troth mit Kyle zusammen übt.

Alle Figuren sind sehr interessant, es gibt auch ein Wiedersehen mit Dominic und Meriel. Ein rund herum gelungenes Buch.