Rezensionen

Ankes Bewertung 04 05 Sterne.png

Um sich vor ihrem brutalen Ex zu verstecken, hat Autumn Howard die Einsamkeit des Archers National Parks in Utah gewählt. Weit weg von ihrem früheren Wohnsitz und Job als Bibliothekarin arbeitet sie nun als Rangerin.
Dort lernt sie Shane Hunter, ebenfalls einen Park Ranger, kennen. Und trotz der erlebten Gewalt in ihrer früheren Beziehung und ihrer Vorsicht anderen Menschen gegenüber, fasst sie ganz langsam Vertrauen zu dem sympathischen Shane.

Shane bemüht sich sehr um Autumn und die kurzen Augenblicke in denen er die Furcht in ihren Augen sieht, erschrecken ihn. Nach einem schrecklichen Vorfall, der Autumn vor Augen führt, das ihr Ex immer noch hinter ihr her ist, eröffnet sie Shane endlich die Wahrheit.

Doch dann gelingt es, trotz aller Vorsicht, dem wahnsinnigen Robert, Autumn zu entführen. Dessen Ziel ist es nun nicht mehr nur Autumn wieder für sich zu haben, sondern auch Shane aus dem Weg zu räumen…

Für mich war die Autorin Michelle Raven, als ich das erste Mal "Vertraute Gefahr", damals unter dem Titel "Canyon der Gefühle" im Handel, las, ist eine echte Entdeckung. Aber nicht nur ich habe fortan ihre Bücher verschlungen, auch mein Mann hat sich mittlerweile zu einem richtigen Raven-Fan gemausert.

Wie schon beim ersten Lesen, so empfinde ich "Vertraute Gefahr" wiederholt als spannendes Leseerlebnis. Insbesondere die detailliert beschriebenen Handlungen und die wundervollen und lebendigen Landschaftsbeschreibungen haben mir es angetan. Vor allem bei letztem spürt man auf jeder Seite die Begeisterung der Autorin für die National Parks, was für mich viel vom Charme der Geschichte ausmacht.

Shane ist eine wirklich toller Held, jedoch hat sich mein Eindruck, den ich bereits vom ersten Lesen hatte, bestärkt: Er ist für meinen Geschmack einfach zu perfekt. So gibt er zwar einen strahlenden Helden ab, besitzt aber für mein Empfinden zu wenig Ecken und Kanten.
Einen Ausgleich zum perfekten Shane bietet jedoch die weibliche Protagonistin Autumn, deren Charakter reichlich Kontur besitzt. Zwar ist sie eine der wenigen Raven Figuren mit denen ich nie so richtig warm werden konnte, doch sind ihre Beweggründe sehr logisch und ihre Handlungen nachvollziehbar.

Eine sehr spannende und temporeiche Geschichte, die ich allen Romantic Suspense Fans nur ans Herz legen kann.