Rezensionen

Nicoles Bewertung 05 Sterne.png

Mara Despencer hat vor knapp sechs Jahren grausame Dinge erlebt, die ihr und ihrer Familie durch Oliver Cromwells Schergen angetan wurde.
Mara, Tochter eines Engländers und einer Irin, musste miterleben wie ihre Mutter nach dem Tod ihres Vaters, der unschuldig eingekerkert an Auszehrung in einem englischen Gefängnis starb, bei der Verteidigung ihres Anwesens, der Burg Kulhaven, von Cromwells Truppen erschossen wurde.

Während sich der einzige ihr noch verbliebene Bruder den irischen Widerstandskämpfern anschließt, schwört Mara, dem letzten Wunsch ihrer Mutter Folge zu leisten. Sie will alles dafür tun, um Kulhaven wieder in den Besitz der Despencers zu bringen.
Dazu bedient sie sich einer gewagten und gefährlichen List!

Zusammen mit ihrem Kindermädchen gibt sie sich als Cromwells Nichte und zugleich englische Verlobte des jetzigen, englischen Besitzers von Kulhaven, dem Earl of St.Aubyn aus. Mara will St.Aubyn heiraten und sich schnell von ihm schwängern lassen, bevor der Schwindel auffliegt und er bemerkt, wer seine Angetraute wirklich ist.

Doch als sie ihn näher kennen lernt, muss sie feststellen, dass St.Aubyn alles andere als ein schlechter Mensch ist. Es fällt ihr zusehens schwerer, ihre Maskerade aufrecht zu erhalten und ihn zu täuschen. Aber sie weiß genau, wenn sie schwach wird und ihre zärtlichen Gefühle für den Earl zulässt, wird sie niemals den letzten Wunsch ihrer Mutter erfüllen können...

„Die Erbin von Kulhaven“ ist ein stimmungsvoller historischer Liebesroman der alles beinhaltet, was „Frau“ sich von einem historischen Liebesroman, der in Irland spielt, erhoffen kann. Jaclyn Reding hat eine spannende und rührende Liebesgeschichte geschaffen, die einen ganz bestimmten Zauber versprüht und genau das Richtige für kalte , dunkle Winterabende ist.

Zunächst einmal sieht es jedoch so aus, als ob aus Mara und Hadrian, dem Earl of St.Aubyn niemals ein echtes Liebespaar werden kann.
Während Hadrian einst die Verlobung mit Oliver Cromwells Nichte aushandelte um seine Position in Irland zu stärken und eigentlich eher eine Vernunftehe im Sinn hatte, lässt sich Mara auf eine eigentlich heimtückische Maskerade ein, indem sie sich als genau diese Nichte ausgibt; zum Zweck, den Earl, den vermeintlichen Feind ihrer Familie und jetzigen Besitzer von Kulhaven zu täuschen, um ihren Nachkommen ihr Erbe, die Burg Kulhaven zu sichern.

Wie sie den Earl dazu bringt, dass er sie tatsächlich zur Frau nimmt, ist sicherlich nicht unbedingt ladylike und ziemlich kalt durchdacht, es mag sogar den ein oder anderen Leser geben, dem es missfallen wird, wie sehr der Held von der Heldin getäuscht wird, jedoch spricht es für den Charakter der Heldin, dass sie nach Durchführung ihres Plans starke Gewissensbisse bekommt, weil sie beginnt mehr in ihrem frischangetrauten Ehemann zu sehen, als nur ihren Feind.

Hadrian ist eine sehr interessante, männliche Romanfigur und dürfte die Herzen von so mancher Liebesromanleserin höher schlagen lassen. Anfangs ist er jedoch sehr reserviert und man kommt nicht so schnell dahinter, welche Pläne er wirklich verfolgt, aber je weiter die Geschichte voranschreitet, um so mehr schließt man ihn in sein Herz.
Zudem hat die Autorin die Liebesgeschichte mit Erwähnungen irischer Sagen ausgeschmückt und auch die Magie als solches kommt in diesem Roman nicht zu kurz.

Kurz gefasst: Ein unterhaltsamer, magischer und spannender historischer Liebesroman.