Rezensionen.jpg

Schattens Bewertung


Der Mitternachtsmord (Midnight in Death)

Bewertung_05.jpg

Diese Kurzgeschichte spielt zwischen Band 7 (Liebesnacht mit einem Mörder) und 8 (Der Tod ist mein).

Erst ein paar Stunden sind vergangen das Eve einen verrückten Serienvergewaltiger/-mörder gestellt hat und dabei an ihre Grenzen gebracht wurde, aber nun ist ein ehemaliger Bekannter von Eve aus dem Gefängnis entkommen und hat tiefste Rache geschworen an allen die ihn hineinbrachten. Dabei ist Eve sein Hauptziel, doch auch Dr. Mira steht auf seiner Todesliste, doch dies wird niemals gestehen schwört sich Eve.
Genauso wie Roarke alles tut um sie zu beschützen, doch hilft es gegen jemand der bereit ist alles zu opfern für sein Ziel...

Weihnachten bei Eve und Roarke! Wie man es sich denkt, wird es nicht so friedlich wie man es bei uns gewohnt ist.
Der Kriminalfall ist dabei mehr als spannend, auch wenn man diesmal nicht rätseln muss wer der Mörder ist.

Doch mir persönlich gefiel bei dieser Geschichte noch mehr die Beschreibung von Eve und Roarkes Weihnachten. Die beiden sind einfach toll. *lach*
Genauso gefällt mir hier auch Peabody wiedermal sehr. Ich bin froh das sie das Geschehen aus dem vorigen Band so ... gut wegsteckt hat. Dabei freut es mich auch das McNab wieder eine Rolle spielt. Die beiden sind fast so gut wie Roarke/Eve.

Diese Geschichte ist persönlich für darum mehr eine Weiterführung der Charaktere als ein super spannender und spektakulärer Krimi, auch wenn das Jagen des Mörders natürlich auch sehr interessant ist.

Für mich also wiedermal eine sehr schöne Robb-Geschichte.

 

Mörderspiele (Interlude in Death)

Bewertung_03.jpg

Zwischen Band 12 (Symphonie des Todes) und Band 13 (Das Lächeln des Killers) ist diese Geschichte angeordnet.

„Warum ausgerechnet sie?“, fragt sich Eve als sie zusammen mit über hundert anderen Polizisten im Olympus Resort einer Polizeitagung teilnimmt und von ihrem Chef verdonnert wurde einen Vortrag über Motive von Mördern zu halten.
Doch dann wird der Bodyguard einer Polizeilegende ermordet und alles weist auf Roarke hin, doch Eve weiß, das nichts so ist wie es scheint. Vor allem, da kurz vorher gerade diese Polizeilegende versuchte sie zu bestechen und zu bedrohen…

Ein gewohnt toller Krimifall und eine gewohnt tolle Darstellung von Eve/Roarke beinhaltet dieses Buch, doch leider, leider ist diese Geschichte wirklich zu kurz geraten.
Dadurch ist etwas passiert, was mir noch nie bei einem Roman von J. D. Robb passierte. Eine der Hauptcharaktere, die Polizei-Chefin des Olympus Resort, war einfach zu oberflächlich beschrieben und ich konnte sie leider so gar nicht leiden. Vielleicht wäre dies anders gewesen, wenn die Geschichte länger gewesen wäre, sodass dieser Charakter besser ausgearbeitet gewesen wäre, doch darüber zu spekulieren ist ja sinnlos.

Auf jeden Fall vermiest diese Person die gesamte Geschichte, die wirklich Potenzial hat, da sie a) etwas mit Roarkes & Eves Vergangenheit zu tun hat und b) keinen absolut bösen Antiprotagonisten hat, der so auch Lesersympathien gewinnen dürfte.

 

Geisterstunde (Haunted in Death)

Diese Kurzgeschichte ist anzuordnen nach Band 22 (Memory in Death) und vor Band 23 (Born in Death).

Bewertung fehlt...


Mörderspiele

J. D. Robb

Werbung

Originaltitel: Midnight in Death, Interlude in Death, Haunted in Death
Verlag: Blanvalet
ISBN: 978-3-442-36753-5
Erscheinungsdatum: August 2007
Genre: Anthologie / Romantic Suspense

Teil einer Serie: In Death Serie

Klappentext

Sehnsüchtig von Millionen J. D. Robb- Lesern erwartet: drei Fälle für Lieutenant Eve Dallas – bei ihren Ermittlungen natürlich tatkräftig unterstützt von ihrem geheimnisumwobenen Ehemann Roarke.

Quelle: Blanvalet

Diese Seite verwendet Cookies. Diese sind wichtig für die Funktion der Webseite. Wenn die Cookies gelöscht werden, werden einige Funktionen der Seite nicht wie gewünscht funktionieren.
Link zur Datenschutzerklärung