Rezensionen

Mallorys Bewertung 03 05 Sterne.png

Band 1: Der verborgene Stern (Hidden Star)
Bailey erwacht ohne Erinnerung in einem Hotelzimmer, mit einer Tasche mit über 1 Mio. Dollar und einem kinderfaustgroßen, extrem wertvollen blauen Diamanten. Auf gut Glück sucht sie einen Privatdetektiv auf, der herausfinden soll wer sie ist und was ihr passiert ist. Cade Parris hilft ihr nicht nur bei ihren Nachforschungen, sondern sie verlieben sich auch in einander.

Band 2: Der gefangene Stern (Captive Star)
Der Kopfgeldjäger Jack Dakota soll M.J. überführen, die angeblich ihren Liebhaber erschossen hat und auf der Flucht ist. Schnell stellt sich aber heraus, dass er hereingelegt wurde und bald sind beide auf der Flucht vor Killern, die an den blauen Diamanten wollen, den Bailey M.J. zugeschickt hat.

Band 3: Der geheime Stern (Secret Star)
Lieutenant Seth Buchanan ermittelt im Fall des Mordes an Grace, der dritten der Freundinnen, als sie plötzlich vor ihm steht und ihn mit einer Waffe bedroht. Gemeinsam mit Bailey, Cade, M.J. und Jack versuchen sie im dritten Teil der Geschichte, den verrückten Sammler zu finden, der den Mord von sechs Menschen in Kauf nahm, nur um die Diamanten zu bekommen. Und der nun hinter der atemberaubenden Grace her ist um sie sich in seine Sammlung einzuverleiben!

Das Buch enthält leider einige Klischees. Da ist die blauäugige, blonde Jungfrau, 25 Jahre alt und noch nahezu ungeküsst, da sie in ihrem Leben mehr Zeit auf ihre Studien und ihren Job verwandt hat als auf Männer.
Die langbeinige, rothaarige, irische Amazone, die eine Bar betreibt und sich mit ihren Verfolgern prügelt. Ihr Lover ist ein langhaariger, breitschultriger Kopfgeldjäger, der in einem Oldtimer herumfährt und sie ständig Zuckerpüppchen nennt. Der Sex der beiden erinnert eher an einen Nahkampf.

Außerdem sind die drei Geschichten durch ihre Kürze etwas oberflächlich geraten. Zum Beispiel hat Cade aus Band 1 eine interessante versnobte Verwandtschaft, über dich ich sehr gerne mehr gelesen hätte, die aber immer nur am Rande auftaucht, obwohl sie das Ganze sehr aufgelockert hätte.

Oft sind es nur Kleinigkeiten, die die Oberflächlichkeit des Buches zeigen. Warum kann die Autorin nicht schreiben um welchen Autotyp es sich bei dem Oldtimer handelt? Ich sah immer eine Motorhaube wie bei einem alten Bentley vor mir, dabei ist es wahrscheinlicher, dass ein Typ wie Jack Dakota irgendeinen Straßenkreuzer fährt und keine elegante Limousine.
Solche Details wären doch keine große Mühe gewesen!

Irritierend war auch, dass immer wieder Sprünge in der Geschichte waren, wenn von einer Szene zur nächsten gegangen wurde, ohne dass das durch einen Absatz angezeigt wird. Gerade war man noch bei einer Unterhaltung und plötzlich im nächsten Satz: andere Szene, andere Personen. Ich war jedes Mal verblüfft, wenn ich einen Satz las, der gar nicht passte und dann feststellte, dass ich die Szene verlassen hatte!

Allerdings muss ich sagen, dass das Buch im Laufe der drei Geschichten an Tiefe gewinnt. Der 2. Teil über M.J. und Jack ist sehr actiongeladen, der 3. Teil über Grace und Seth wird dann gefühlsmäßig und handlungsmäßig dramatischer.

Alles in allem ist das Buch unterhaltsam, wenn auch nicht "atemberaubend aufregend" und es liest sich gut.