Rezensionen

Kerstins Bewertung 04 05 Sterne.png

Der Tag der gefürchteten Schlacht gegen die Vampire und deren Königin Lilith rückt immer näher. Die letzten Vorbereitungen werden getroffen, die Soldaten ausgebildet, kleine Scharmützel zwischen Menschen und Vampiren immer häufiger. Die ganze Last liegt auf den Schultern der neugekrönten Königin von Gaell, Moira. Neben der ganzen Verantwortung steht sie auch noch vor einer persönlichen Herausforderung: sie hat sich ausgerechnet in einen Vampir verliebt. Doch wie soll sie mit ihm leben, wenn er unsterblich ist und sie nicht? Wie können sie zusammen bleiben, wenn er aus einer anderen Welt kommt und sie als Königin an ihre gebunden ist? Wie kann sie ihn zu ihrem Partner machen, wenn ihr Volk Vampire hasst und verabscheut? Und werden sie die Schlacht im Tal der Stille, das eine unheimliche Wirkung auf jeden, der es betritt, ausübt, überhaupt überleben?

Meiner Meinung nach der stärkste Band der Trilogie. Endlich werden einige Dinge zumindest ein bisschen klarer, z.B. warum die Schlacht überhaupt in Gaell stattfindet. Auch hatte ich den Eindruck, dass die Autorin den Fokus mehr auf die Liebesgeschichte richtet als in den Vorgänger-Romanen. Die Stimmung wird immer bedrohlicher und düsterer, doch das war ja auch zu erwarten. Schlimm jedoch, dass einige Personen sterben – das bin ich von Nora Roberts Romanen sonst eher nicht so gewöhnt. In Anbetracht dessen, dass die Schlacht in allen drei Büchern als das Ereignis, das über die Zukunft der Menschheit entscheiden soll, aufgebaut wird, war sie zu einfach zu gewinnen. Dennoch ein schönes Buch, das sich wunderbar leicht und flüssig runterlesen ließ und das großen Spaß gemacht hat, auch wenn das Ende vorhersehbar und fast schon eine Anti-Klimax darstellte.

Lobend erwähnen möchte ich auch noch den ausführlichen Anhang mit allen gälischen Ausdrücken sowie Namen- und Ortsregister.