Rezensionen

Tinas Bewertung 04 Sterne.png

Nach dem aufwühlenden Vorgängerteil bin ich mit gemischten Gefühlen an dieses Buch herangegangen. Einerseits wollte ich unbedingt wissen, wie es mit den Figuren weiter geht, andererseits habe ich auch ein wenig das intensive Gefühlskino, dass die Autorin hier serviert, gefürchtet.

Nova hat sich immer mehr gefangen und sie lebt ihr Leben. Aber in Gedanken ist sie immer bei Quinton und kann ihn nicht vergessen. Quinton hingegen verstrickt sich immer mehr in seiner eigenen Welt, die er nur mit Drogen und Alkohol aushält....
Nova macht sich auf die Suche nach Quinton, und das was sie sieht; verletzt sie sehr aber Nova weiß auch wie sehr Quinton für sie da war als es ihr schlecht ging und sie möchte ihm helfen....
Nova weiß auch das es ein harter und schwerer Weg ist den Quinton gehen muss, vor allem aber muss er sich selber erst wieder einmal selber mögen und achten und vor allem am Leben bleiben wollen, was er völlig aufgeben hat ....

Nova liebt Quinton und sie versucht es ihm zu zeigen, aber er ist so sehr mit seiner Sucht und seinen Selbsthass beschäftigt, dass es kaum zu ihm durchdringt...

Tatsächlich hat Jessica Sorensen hier erneut einen sehr aufwühlenden Roman geschrieben, der meine Befürchtungen, aber auch meine Erwartungen und Hoffnungen erfüllt hat.
So wurde ich als Leser erneut durch eine Gefühlsachterbahn geschickt, die mich gleichzeitig gefesselt und bedrückt hat. Es war ein bisschen wie eine erwünschte Überdosis an Gefühlen.
So war ich beim Lesen auch stark involviert und musste mich unwillkürlich immer wieder fragen, wie ich reagieren würde, wenn ich in der Situation wäre und was Quinton tun könnte, um wieder zurück ins Leben zu finden.

Die Liebesgeschichte ist feinfühlig geschrieben, bleibt aber sehr im Hintergrund.
Vielmehr geht es darum, dass sich Nova selbst und ihrem Umfeld beweist, wie stark sie nun ist und wie sehr sie Quinton unterstützen möchte, weil sie ihn braucht und ihr Leben mit ihm teilen möchte.
Was mir im Übrigen sehr gut an der Geschichte gefallen hat.

Das Ende ist dann endlich so, wie ich es mir sehnlichst gewünscht habe. Allerdings bleiben immer noch Fragen offen, etwa ob Quinton es schafft und auch durchhält, denn er hat noch einen langen Weg vor sich - aber Nova wird garantiert für ihn da sein. Und so freue ich mich, dass Paar in der Fortsetzung "Nova & Quinton. No Regrets" erneut begleiten zu können.

Kurz gefasst: Ein feinfühliger Roman und eine Leseerfahrung, die einen die Luft anhalten lässt. Aber auch zeigt wozu die Liebe imstande ist, wenn man sich auf sie einlässt.