Rezensionen

Schnees Bewertung 04 Sterne.png

„Mörder ohne Gnade“ ist ein raffiniert gestrickter Roman der erfolgreichen Autorin Erica Spindler, die ihre Leser schon mit etlichen Ladythrillern bei Laune gehalten hat.

Das Buch erzählt die Geschichte dreier Freundinnen, die zusammen durch Dick und Dünn gehen. Vor 15 Jahren beobachten sie ein schreckliches Ereignis, welches sie nun einzuholen scheint. Nicht nur Andie, sonders auch Raven und Julie spielen im Buch die Hauptrollen. Alle drei sind sehr unterschiedliche Persönlichkeiten. Andie war schon als Jugendliche eher pflichtbewusst und sehr kopflastig.

Bei Julie hingegen zeichnet sich schon in jungen Jahren eine Sexsucht aus, die auch ihr späteres Leben stark beeinflussen wird. Raven ist die Person, die die Mädchen immer zusammenhält und alles für ihre Freundinnen tun würde.

Das Buch lebt nicht von schrecklichen Morden und schaurigen Details eines Killers, sondern zeigt nur hin und wieder Gänsehautszenen auf. Der Thrill ist vielmehr im Hintergrund verborgen und wird durch eine dramatische Wendung besonders spannend.
Nach meinem Geschmack hätten die Protagonisten viel mehr in echte Gefahr geraten können, aber es ist nun mal der persönliche Geschmack des Lesers der sich auf das Gefallen- oder nicht gefallen der Geschichte auswirkt.

Trotzdem muss ich sagen, dass mir das Buch recht gut gefallen hat und auch eine Spannung bei mir erzeugt hat, die mich immer wieder bei der Stange gehalten hat. Ungläubiges Staunen bei der Entwicklung des Plots inklusive.

Romantikfreunde kommen auch auf ihre Kosten wenn die Psychologin Andie und der Polizist und liebevolle Vater Nick ihre Gefühle füreinander entdecken. Die Liebesgeschichte ist zwar nicht überpräsent und es dauert einige Zeit bis der Roman für Herzklopfen sorgt, aber sie ist sehr süß und ansprechend erzählt.

Ich bin gespannt, mit was uns Erica Spindler in Zukunft überraschen wird und warte voller Spannung auf weitere Bücher aus ihrer begabten Feder.

Nicoles Bewertung 05 Sterne.png

Die drei Teenies Andie, Raven und Julie verbindet eine langjährige Freundschaft.
Ihre Beziehung zueinander ist sehr eng, fast familiär, denn alle drei Mädchen haben Probleme in ihrem Elternhaus und nur ihr gegenseitiges Vertrauen und ihre Nähe zueinander macht ihr Leben in dieser schwierigen Phase lebenswert.

Doch eines Tages beobachten die drei ein Liebespaar, das in einem alleinstehenden Hausgewagte S/M Praktiken vollzieht. Immer wieder zieht es die Mädchen dorthin und jede verspürt ganz unterschiedliche Empfindungen beim Zusehen.
Eines Tages jedoch ist alles anders- denn die Frau des S/M Pärchens wird von ihrem Liebhaber gefesselt und mit einem Seil um den Hals, auf einem Hocker stehend zurückgelassen. Während Raven und Julie sich weigern, die Polizei zu verständigen, aus Angst vor ihren Eltern, kämpft Andie mit sich und beschließt letztendlich doch, die Polizei einzuschalten, weil sie sich Sorgen macht und Angst hat, dass die Frau eines Tages getötet wird.
Aber die Polizisten im Revier nehmen Andie nicht ernst; nur einer von ihnen, Nick Raphael schenkt Andie Glauben. Als Andie eines Tages aufgelöst bei ihm anruft kommt er sofort zu dem alleinstehenden Haus des S/M Pärchens, doch es ist bereits zu spät- die Frau ist tot, stranguliert.
Dieser Mord verändert das Leben der drei Mädchen nachdrücklich...

Jahre später: Julie, Raven und Andie sind immer noch miteinander befreundet. Während Andie Psychologin geworden ist, verdingt sich Raven als erfolgreiche Innenarchitektin. Lediglich Julie hat es immer noch nicht geschafft Fuß zu fassen und bereits drei gescheiterte Ehen hinter sich. Da sie nymphoman veranlagt ist, versuchen ihre beiden Freundinnen alles, um sie von Männern fernzuhalten, doch das ist einfacher gesagt als getan.
Eines Tages bekommen die drei Frauen anonym vergilbte Zeitungsausschnitte zugestellt. Zeitungsausschnitte, die über den nie aufgeklärten Mord von damals berichten. Als bei Andie eingebrochen wird, wendet sie sich an die Polizei und steht plötzlich wieder einmal, dem mittlerweile geschiedenen Nick Raphael gegenüber.
Es scheint, als ob der Mörder von damals nun Jagd auf die drei Frauen machen will.
Dann wird Nick Tage später zu einem leerstehenden Neubauhaus gerufen und findet dort eine strangulierte weibliche Leiche vor. Als er sie erkennt, weiß er sofort, dass der S/M Mörder, der damals nie gefasst wurde, wieder zugeschlagen hat...

Wer denkt, dass sich hinter Erica Spindlers aktuellem Roman ein seichter Ladythriller mit einem hohen Romantikfaktor verbirgt, liegt völlig falsch. Im Gegenteil! Dieser Roman ist ein erstklassiger Psychothriller der unter die Haut geht und den Leser auch nach Beenden der Lektüre noch beschäftigen wird.

Dafür sorgt die unterschwellige Spannung die sich langsam aber stetig aufbaut, die tiefgründige Charakterisierung der Hauptpersonen und der subtile Einblick in das Seelenleben der Protagonisten, der eigentlich den wahren Schrecken des Romans offenbart.

Die Storyline ist sehr gut durchdacht und erzählt, so dass man das Buch kaum zur Seite legen kann. Ein wenig weitschweifig sind die Textpassagen geraten, die über die Erlebnisse der Vergangenheit erzählen, andererseits benötigt man als Leser definitiv auch eine ausführlichere Beschreibung dieser Geschehnisse um verstehen zu können, wieso die Protagonisten des Romans bestimmte Handlungen ausführen.

Ganz auf die Liebe müssen Romantiker jedoch in diesem Roman nicht verzichten, allerdings nimmt die Liebesgeschichte sehr wenig Raum in dieser Story ein und läuft eher nebenher ab.

Kurz gefasst: Ein intelligenter Psychothriller der unter die Haut geht!