Rezensionen

Ankes Bewertung 05 Sterne.png

Und ich dachte schon, ich müsste mal eine "Bullet Catcher"-Pause einlegen, nachdem ich dem 5. Teil der Serie "Wade" hinter mich gebracht hatte - zum Glück habe ich das jedoch nicht gemacht! Ich habe mich nicht abschrecken lassen, sondern gleich zum nächsten Teil "Jack" gegriffen und siehe da hier ist sie wieder, die Roxanne St.Claire wie ich sie zu lesen liebe!

Für mich hat in diesem Teil der "Bullet Catcher"-Serie, der gleichfalls den Abschluss einer Trilogie innerhalb der Serie darstellt, einfach alles gestimmt. Die Autorin hat mir nicht nur eine spannende Krimi-Geschichte geboten, sondern auch eine fesselnde Liebesgeschichte, lebendige Charaktere, viel Gefühl und ein heftiges Prickeln zwischen den Hauptfiguren.

Zwar habe ich relativ schnell erkannt, wer der Mörder ist, konnte trotzdem die Geschichte und ihre Zusammenhänge nicht vollkommen durchschauen. Alleine die schiere Anzahl der Verdächtigen, von Beweggründen und Motiven, mit unterschiedlichen ganz persönlichen Zielen hat das schwer gemacht.
Ich gebe gerne zu, dass es mich fasziniert hat, wie die Autorin es verstanden hat, alle offenen Fäden in einen logischen und nachvollziehbaren Ablauf zu bringen und zu einer spannenden Geschichte zu vereinen. Darüber war mir sogar egal, dass die Hintergrundgeschichte, die ich seit 2 vorangegangen Teilen mit solchem Interesse verfolge, mit einem Mal so leicht zu durchschauen war.

Auch die Hauptcharaktere, dem Ex-Bullet Catcher und Privatermittler Jack und Lucy, der Chefin der Bullet Catcher, deren Liebesgeschichte in diesem Teil erzählt wird, haben ihren Teil dazu beigetragen mich zu fesseln. Immer wenn das Paar aufeinandertrifft, prickelt es heftig zwischen den Seiten, wird es erotisch und geht gefühlsmäßig ordentlich zu Sache. Lucy ist ein sehr intensiver Charakter und man merkt beim Lesen einfach, dass die Figur der Autorin am Herzen liegt, aber auch, dass sie ihr es nicht leicht macht.
Außerdem ist es so, dass es bereits in den vorangegangenen Teilen zwischen dem Paar ordentlich gegärt hat und in diesem Teil das Vorspiel ausbleiben und es gleich zur Sache gehen kann. Herrlich intensiv.

Kurz gefasst: Ein absolut spannender Teil der Serie um die "Bullet Catcher", der mich sowohl mit seiner Story, als auch mit seinen Figuren zu fesseln wusste.

Nicoles Bewertung 04 05 Sterne.png

Jack Culver fiel, nachdem er versehentlich einen Kollegen anschoss der fatalerweise auch noch ein Rivale um die Gunst von Chefin Lucy Sharpe darstellte, bei den Bullet Catchern in Ungnade. Doch obwohl er seitdem körperlich gehandicapt ist, gibt er nicht auf und versucht alles um seine Ex-Chefin umzustimmen. Er will unbedingt wieder zum Team gehören, da er an einem hochexplosiven Fall dran ist.

Vor dreißig Jahren wurde die Geliebte eines Richters ermordet und Eileen Stafford als Schuldige ins Gefängnis gesteckt. Doch Eileen war unschuldig, wagte es jedoch nicht auszusagen, da der wahre Täter sie mit dem Leben ihres Kindes erpresste. Monate zuvor hatte Eileen Drillingen das Leben geschenkt, diese aber zur Adoption freigegeben.
Der Mörder der Richter-Geliebten weiß jedoch nur von einem Kind. Mithilfe der Bullet Catcher konnten mittlerweile bereits zwei der Kinder ausfindig gemacht werden. Doch während der Suche nach der dritten Tochter erreicht die Bullet Catcher eine Hiobsbotschaft - es scheint als wäre die verbliebene Tochter kürzlich bei einem Autounfall mit Fahrerflucht ums Leben gekommen.

Fieberhaft versuchen sie Eileen Staffords Unschuld zu beweisen; auch Jack hat es geschafft, ausnahmsweise wieder in Lucys elitären Kreis aufgenommen zu werden, was abermals zu erotischen Spannungen zwischen den beiden führt. Bereits vor Jahren hatten Jack und Lucy einen One Night Stand miteinander, den beide insgeheim nie vergessen konnten. Doch sowohl Lucys als auch Jacks Vergangenheit machten eine Beziehung damals unmöglich. Ist ihr Timing diesmal besser?

Nach „Adrien“ und „Wade“ findet der Kriminalplot um Eileen Staffords verschwundene Kinder in diesem Band ein Ende; aber auch Lucys und Jacks Geschichte, auf die man schon so lange warten musste. Nach den vielen nebulösen Andeutungen in den Vorgängerbänden, war ich schon sehr neugierig darauf, welche traumatischen Geheimnisse Lucy vor Jack und den anderen Bullet Catchern versteckt.

Ich möchte an dieser Stelle diesbezüglich nicht zu viel verraten; nur soviel: die Geschehnisse die Lucy erleben und verarbeiten musste sind sehr heftig. Allerdings hat die Autorin in der Angelegenheit meiner Meinung nach ein wenig zu sehr über die Stränge geschlagen. Auge um Auge; Zahn um Zahn Mentalität schön und gut, doch jemand hinterrücks, ohne die Chance sich zu wehren, einfach zu erschießen, war schon etwas zu starker Tobak, fand ich und Lucys üblichem Charakter nicht angemessen.
Abgesehen von diesem Kritikpunkt hält aber auch dieser Roman was er verspricht. Wie üblich bekommt man als Leser nicht nur eine sehr prickelnde Love Story erzählt, sondern darf auch bis zum packenden Schluss mitfiebern, da die Krimihandlung abermals sehr spannend und abwechslungsreich erzählt wird. Sicherlich mag manches vorhersehbar wirken; doch so einige Wendungen des Romans haben mich dann doch überraschen können, selbst wenn mir nach dem Lesen einer Schlüsselszene schnell klar war, wer der wahre Täter ist.

Jack und Lucy sind definitiv ein interessantes Heldenpaar, doch ein wenig hatte ich mir gewünscht, dass es vielleicht in Sachen Dan noch ein wenig mehr Reibungspunkte in dieser Geschichte geben wird. Die Autorin serviert Jacks Nebenbuhler ein wenig vorschnell und unspektakulär ab für meinen Geschmack und selbst eine ausführlichere Aussprache zwischen Jack und Dan sucht man leider vergeblich.

Jack ist ein typischer Alpha Held, der mit dem Kopf durch die Wand gehen will, jedoch durch Lucys Besonnenheit wunderbar gebremst und in die richtige Richtung dirigiert wird. (die wenigen Extratouren, die er sich leistet, hier mal ausgenommen) Natürlich ist er letzten Endes wie auch alle anderen Bullet Catcher außen hart, innen zart und so kann man als Leser hier und da beglückt aufseufzen, wenn Jack seine wahren Gefühle offenbart.
Weniger kritische Leser als ich werden sicherlich von „Jack“ rundum begeistert sein, der trotz meiner Kritik zu den besten Teilen der Bullet Catcher Reihe gehört.

Kurz gefasst: Gelungener, rasanter und romantischer Abschluss des Stafford-Falles, rund um die Bullet Catcher Reihe- trotz kleiner Schwächen sehr lesenswert!

Susannes Bewertung 05 Sterne.png

Jack möchte die Freiheit für Eileen Stafford und den Mann vernichten, der sie ins Gefängnis gebracht hat. Dieser Mann ist Richter am Obersten Gerichtshof in Washington.

Doch dafür braucht Jack die Hilfe von Lucy und ihren Team Bullet Catcher. Dafür veranstaltet er schon mal nachts Schießübungen, nur um Lucy dazu zu bringen, ihm ohne Vorbehalte zuzuhören. Als sie ihr Einverständnis gibt und noch in der Nacht die Akten durcharbeite, sind die Mitglieder der Bullet Catcher überrascht.

In Charleston findet eine Spendengala statt, an der der Richter Ehrengast ist. Jack, Lucy und ihre Bullet Catcher arbeiten einen Plan aus. Doch es kommt anders, denn schon im Vorfeld wird der Richter angeschossen und Lucy und ihre Team werden zu seinem Schutz engagiert. Dadurch kommt auch das ganze Team zum Privatsitz des Richters. Dort können sie weitere Nachforschungen betreiben – bis langsam aber sicher alles eskaliert und Lucy und Jack in Gefahr sind.

Ein toller Teil der Bullet Catcher Serie!

Jack ist schon lange in Lucy verliebt, aber durch eine Dummheit war Jack in Ungnade gefallen. Durch den gemeinsamen Fall kommen sie sich wieder näher. Jack ist der Einzige, der Lucys Geheimnis erfährt.

Überraschender Weise nimmt der ganze Fall eine Wendung, mit der niemand gerechnet hat.

Beide sind tolle Figuren und endlich erfährt man mehr von Lucy. Auch fast das ganze Bullet Catcher Team ist mit dabei. Es gibt ein Wiedersehen mit liebgewordenen Figuren. Vor allem das Spiel am Ende mit allen Jungs. Ich habe mitgefiebert, wenn die Situation zu brenzlig wurde. Dies war für mich eine der besten Teile der Bullet Catcher Serie.

Ich freue mich aber auch schon auf den nächsten Teil, die Geschichte von Dan Gallagher und was er in seiner Auszeit vor hat.

Kurz gefasst: Ein würdiger Abschluss und ein Happy End für Eileen Stafford.