Rezensionen

Ankes Bewertung 03 Sterne.png

Bin ich Serien-müde geworden? Nun zumindest könntet sich so erklären warum ich mich mit "Wade", dem nunmehr 5. Teil der "Bullet Catcher"-Serie so sehr gelangweilt habe und praktisch an allem und jeden, was auszusetzen hatte.

Angefangen von den Hauptcharakteren, Wade und Vanessa, denen es meiner Meinung sowohl an Tiefe, als auch an Temperament und Charme fehlte, über eine Liebesgeschichte, die mich überhaupt nicht überzeugen konnte, bis hin zu einem Plot der so trocken und konstruiert wirkte, dass ich seinem Verlauf nicht immer folgen konnte (oder womöglich aus Desinteresse auf Durchzug geschaltet habe), konnte mich die Geschichte nur wenig für sich begeistern.

Gerade so schön in Rage geredet... haben mich auch - gerade in diesem Teil besonders stark - die, zumindest für mein Verständnis, verqueren Gedankengänge zum Thema Waffen der Autorin gestört. Es schien mir gerade so, als wolle die Autorin sowohl die Waffen-Lobby als auch die Anti-Waffen-Fraktion zufriedenstellen. Der daraus entstandene Widerspruch machte für mich die Gedankengänge und Handlungsweisen der Figuren in vielen Punkten unglaubwürdig.

Negativ dazu kam noch, dass sich in "Wade", die Grundgeschichte von "Adrien" praktisch wiederholt: ein Bullet Catcher sucht einen bereits als Kind zur Adoption weggegebenen Drilling, hilft ihr ihre Probleme zu lösen, verliebt sich in sie und bringt sie am Ende zu ihrer leiblichen Mutter - was ich generell langweilig finde, selbst wenn der Krimiplot an sich ein ganz anderer ist.

Und doch war es genau die Hintergrundgeschichte, der schwerkranken verurteilten Mörderin Eileen und ihrer erwachsenen Drillingsmädchen, die mich das Buch hat neugierig bis zum Ende lesen lassen.
Bereits im Vorgängerteil "Adrien" ihren Anfang genommen, wird die Geschichte in "Wade" weitergeführt und findet dann in Folgeteil "Jack" ihren Abschluss.

Auch empfand ich "Wade", wie von Roxanne St.Claire gewohnt, flüssig zu lesen und stellenweise sogar durchaus kurzweilig (ja, die karibischen Inseln bieten eben ein feines Setting für einen Roman), sodass ich dann doch recht schnell mit der Geschichte durch war.

Kurz gefasst: Meiner Meinung nach nicht der spannendste Teil der "Bullet Catcher"-Serie, doch allein schon wegen der Hintergrundgeschichte, die eine Trilogie innerhalb der Serie darstellt, lesenswert.

Nicoles Bewertung 05 Sterne.png

Nachdem Eileen Staffords erste Tochter Miranda gefunden wurde, die einst zusammen mit ihren zwei Schwestern (Drillinge) zur Adoption frei gegeben wurde und als Knochenmarkspender für Eileen nicht in Frage kommt, suchen die Bullet Catcher immer noch verzweifelt nach den beiden anderen Töchtern. Bald ist auch die zweite Tochter identifiziert, doch sie befindet sich momentan auf einer Kreuzfahrt in der Karibik. Lucy Sharp, Chefin der Bullet Catcher, bittet den smarten Südstaatler und Ex-Marine Wade Cordell, Vanessa Porter zu finden und zurückzubringen, denn die Zeit drängt- Eileen befindet sich bereits im Koma und wird, sollte sich keinen Knochenmarkspender finden, bald sterben.
Doch als Wade Vanessa endlich gegenüber steht, ist diese alles andere als begeistert, als sie erfährt, dass sie ihrer leiblichen Mutter als Spenderin dienen soll. Sie glaubt nämlich nicht an Eileens Unschuld und will mit einer Mörderin nichts zu tun haben.

Aber Vanessa benötigt ebenfalls dringend Hilfe. Ihr Arbeitskollege und Freund Clive ist verschwunden und alles deutet darauf hin, dass er jemanden getötet hat. Vanessa kann und will das nicht glauben und durchkämmt auf der Suche nach Clive sämtliche Karibikinseln, was Clives Mitstreitern und Gegnern nicht verborgen geblieben ist- Vanessas Suche bringt sie schließlich in große Gefahr. So ist sie schließlich froh darüber, dass sie mit Wade einen Handel abgeschlossen hat- er hilft ihr dabei, Clive zu finden und im Gegenzug reist sie mit ihm anschließend in die Vereinigten Staaten zurück, um Eileen zu helfen. Doch während ihrer gemeinsamen Zeit in der Karibik knistert es gewaltig zwischen Vanessa und Wade…

Nach „Adrien“ folgt nun Wade“ , ein weiterer Teil der Bullet Catcher Reihe, allerdings sollte man „Adrien“, „Wade“ und „Jack“ (2013) unbedingt in der richtigen Reihenfolge lesen, da die Rahmenhandlung um die angebliche Mörderin Eileen Stafford und ihre Drillinge, die nach der Geburt zur Adoption frei gegeben wurden, in allen Teilen besteht und diese Bücher von der Story her aufeinander aufbauen.
Während mich die Love Story in „Adrien“ nicht ganz so begeistern konnte, wie es in den anderen Büchern der „Bullet Catcher“ Serie der Fall war, konnte sich die Autorin in „Wade“ nun wieder steigern und hat meiner Meinung nach einen erstklassigen, spannenden und vor allem prickelnden Romantic Suspense abgeliefert.

Auch das Heldenpaar ist diesmal viel interessanter gestrickt. Wade, Ein Ex-Marine und Südstaatler, der irgendwann des Tötens müde wurde und deshalb zu den Bullet Catchern wechselte; ein Gentleman vom Scheitel bis zur Sohle, für denen Frauen „Ladys“ sind und Vanessa, eine junge, entschlossene und quirlige Investment-Bankerin, die gerne mal in Notsituationen unflätig herumflucht und die es gelernt hat, mit beiden Beinen mitten im Leben zu stehen und sich in der Männerwelt zu behaupten weiß, prallen in diesem Roman zusammen und es ist für den Leser eigentlich bereits von Beginn an klar, dass Vanessa und Wade zusammenpassen wie die sprichwörtliche Faust aufs Auge. Nur Vanessa und Wade haben völlig unterschiedliche Ansichten dahin gehend, wie eine ideale Liebesbeziehung auszusehen hat. Während Wade die altmodische Variante bevorzugt (verliebt, verlobt, verheiratet), will Vanessa höchstens eine heiße Affäre, glaubt jedoch dabei nicht an die große Liebe. Und nun ist es an Wade, seine Lady zu überzeugen. Ob er es schafft, verrate ich an dieser Stelle natürlich nicht.

Zumindest wird die Neugier des Lesers hinsichtlich der Rahmenhandlung ein Stück weiter befriedigt, aber auch erneut angestachelt, da man erst in dem nächsten Teil der Bullet Catcher Reihe erfahren wird, wer Eileen Stafford und ihre Töchter ausschalten will und vor allem warum! Und auch das nächste Paar klingt allzu verlockend- Lucy Sharpe die Chefin der Bullet Catcher und Jack.

Roxanne St. Claires Schreibstil ist sehr mitreißend, die Story ebenfalls (man erfährt erst sehr spät sämtliche Fakten, die mit Clives Verschwinden zu tun haben und tappt somit zusammen mit dem Heldenpaar lange Zeit im Dunkeln) und in Sachen Liebeszenen geht es wieder mal hoch her.

Kurz gefasst: Der Gentleman & seine Lady- prickelnder und spannender Teil der Bullet Catcher Reihe!

Susannes Bewertung 04 05 Sterne.png

Die schwer erkrankte und unschuldig im Gefängnis sitzende Eileen Stafford hat als junge Frau ihre neugeborenen Drillinge zur Adoption freigegeben. Heute, nach beinahe 30 Jahren, können nur sie ihr mit einer Knochenmarkttransplantation helfen. Miranda, die 1. der Drillinge, wurde bereits im Vorgängerteil "Adrien" gefunden, sie kommt jedoch als Spenderin nicht in Frage. Der zweite Drilling könnte Vanessa Porter sein. Doch sie befindet sich momentan auf einer Kreuzfahrt in der Karibik. Deshalb soll Wade Cordell, Ex-Marine und Südstaatler, in die Karibik reisen und Vanessa davon überzeugen, ihrer unbekannten leiblichen Mutter zu helfen.

Als Wade Vanessa endlich gefunden hat, ist diese alles andere als begeistert. Sie hat schon früh erfahren, dass sie adoptiert wurde und glaubt nicht an die Unschuld ihrer leiblichen Mutter. Außerdem hat sie anderes im Kopf: Sie muss dringend ihren Arbeitskollegen und Freund Clive finden, der in Schwierigkeiten stecken könnte! Doch Wade bietet Vanessa einen Handel an.
Wird sie darauf eingehen? Und kann Wade Vanessa rechtzeitig zu Eileen bringen?

Wade hat das Angebot von Lucy Sharp bekommen, Mitglied bei den Bullet Catcher zu werden. Er möchte jedoch Bedenkzeit und so bekommt er den Auftrag, nach Vanessa Porter zu suchen und sie zurückzubringen. Wade war Scharfschütze bei den Marines und möchte eigentlich keine Waffen mehr benutzen. Er ist sich auch nicht sicher, was er eigentlich in Zukunft machen möchte. Aber Lucy kann sehr überzeugend sein, wenn sie etwas will.
Wie wird sich aber Wade letztendlich entscheiden?

Sowohl die "Bullet Catcher", als auch diese Trilogie in der Serie, finde ich einfach toll.

Ich liebe die großartigen und dominanten Helden und teilweise widerspenstigen Heldinnen, die auch in diesem Teil der Serie ihren Auftritt haben. Wade, ganz Gentleman, weicht nicht von Vanessas Seite und Vanessa, genauso störrisch, die ihm das Ganze nicht gerade leicht macht. Vielleicht gerade wegen diesen Unwägbarkeiten und Gegensätzen fühlen sich beide schnell zueinander hin gezogen.

Wie die anderen Bücher der Serie, so ist auch "Wade" voller Action und rasant und flott zu lesen.
Man erfährt wieder ein wenig mehr über die Hintergrundstory von Eileen Stafford und kommt der Frage näher, wer wirklich der Mörder war, anstelle dessen Eileen seit so vielen Jahren Im Gefängnis sitzt. Dazu muss man mit Eileen bangen, deren Gesundheitszustand sich immer weiter verschlechtert.
Die Auflösung wird es in der nächsten Geschichte um "Jack" geben, die im Februar 2013 erscheint.

Ich kann es schon fast nicht mehr erwarten, mehr über alles zu erfahren und freue mich auf die Fortsetzung der "Bullet Catcher"-Serie. Vor allem, weil es dann um Jack und Lucy geht!

Kurz gefasst: Eine interessante Fortsetzung mit viel karibischem Flair, einer störrischen Heldin und einem Gentleman-Held.