Rezensionen.jpg

Schnees Bewertung

Bewertung_05.jpg

Vor vielen Jahren beschloss der Rat der Medialen, dass es besser wäre wenn medial veranlagte Menschen keine Gefühle mehr hätten. Zu groß ist die Angst vor Serienkillern in den eigenen Reihen. So kam es, dass diese Rasse der Menschheit ohne Gefühle geboren wurde. Auch Sascha Duncan gehört zu den Medialen, doch anders als bei anderen Medialen, scheint sie nicht richtig zu funktionieren. Sie kann etwas empfinden und die Gefühle werden immer stärker. Sascha weiß nicht, wie sie damit umgehen soll, starke Empfindungen sind ihr fremd und auch die Angst, dass der Rat der Medialen entdecken könnte, dass Sascha anders ist, setzt der jungen Frau sehr zu.

Sascha versucht nach Außen die Geschäftsfrau ohne Gefühle darzustellen, niemand darf von ihrer Schwäche erfahren. Als sie eines Tages mit Lucas Hunter, Gestaltenwandler und Anführer eines Leopardenrudels, zusammen arbeiten soll, nehmen ihre Gefühle immer mehr zu. Auch die Sehnsucht, Gefühle auszuleben wird immer stärker.

Lucas ist fasziniert von Sascha. Mediale haben unter Gestaltenwandlern keinen guten Ruf, sind sie doch eiskalt und verströmen einen eigenartigen Gestank, aber Lucas merkt, dass Sascha etwas Besonders ist. Sascha ahnt nicht, dass Lucas den Auftrag hat, herauszufinden wer von den Medialen grausame Morde an Gestaltenwandlerfrauen verübt hat. Sein Ziel ist, diese Person zur Strecke zur bringen, bevor ein großer Krieg zwischen Medialen und den Gestaltenwandlern entsteht…

Wow! Das ist das erste Wort, welches mir zu diesem Buch einfällt. Die Autorin hat mit „Leopardenblut“ ein fantastisch mitreißendes Buch erschaffen, an dem kein Leser vorbeigehen kann, der etwas für Bücher mit paranormalen Einschlag übrig hat.

Ich bin so froh, dass der Roman erst der Beginn einer Serie ist, ansonsten wäre ich nämlich am Boden zerstört, keinen Nachschub mehr zu bekommen.

Die Welt, in der Menschen, Mediale und Gestaltenwandler miteinander, aber auch gegeneinander, leben ist von der Autorin wunderbar dargestellt worden. Sehr interessant und atmosphärisch stellt sich diese Welt dar, aber auch erschreckend.

Sascha und Lucas sind perfekte Charaktere. Sascha mit ihrer eher ruhigen Art und Lucas als der Held mit dem wilden Herzen ergänzen sich einfach perfekt. Die Liebesbeziehung ist sehr romantisch und ziemlich sexy- die erotischen Szenen sind super geschrieben und die Autorin bedient sich einer direkten Sprache.

Besonders fesselnd war der Schreibstil der Autorin. Sehr flüssig, unterhaltsam und spannend führt sie durch das Buch. Die Umsetzung der Geschichte hätte nicht besser sein können, selbst sehr kritisch betrachtet könnte ich nichts Negatives an „Leopardenblut“ finden.

Kurz gefasst: Der Beginn einer vielversprechenden neuen Serie einer Autorin, die es vermag ihren Figuren und der Geschichte Leben einzuhauchen. Unbedingt zu empfehlen für Leser, die starke Protagonisten und eine spannende Geschichte mögen!


Dines Bewertung

Bewertung_05.jpg

Mediale, wie Sascha Duncan eine ist, empfinden nichts, denken und handeln immer logisch, ohne Herz. Dadurch ähneln sie mehr Robotern als Menschen. Mediale streben nur nach zwei Dingen: Geld und Macht - weswegen sie auch für Geschäfte aller Art zuständig sind.

Aber Sascha hat einen "Defekt" , denn sie kann verschiedene Empfindungen fühlen. Und so steht sie immer unter einem großen Druck, denn wenn das einmal herauskommt, ist das ihr Todesurteil ...

Als der Gestaltwandler Lucas Hunter auftaucht, beginnen ihre Schutzschilde zu bröckeln, die ihren Defekt vor den Augen des Rates noch verbergen können.

Unter dem Vorwand, ein Geschäft mit den Medialen zu machen, versucht Lucas, an Informationen zu gelangen, die ihn zu einem Mörder führen könnten. Er ist nämlich der festen Ansicht, dass der Mörder ein Mediale ist. Durch ein geplantes Bauvorhaben, das Sascha leiten soll, kommen sie sich näher...

Bevor die eigentliche Handlung begann, gab es eine kleine Einführung in das Denken und Handeln von Medialen, um besser verstehen zu können, was sie wirklich sind und nach was sie streben. Ich verstand anfangs leider nur die Hälfte und bekam eher durch Sascha mit, wozu die Mediale eigentlich da sind.

Je weiter ich in die Handlung eintauchte, umso intensiver nahm ich die Geschichte wahr. Die emotionalen Schilderungen rissen mich förmlich mit sich- so trauerte und weinte ich mit Sascha und empfand Zorn und Wut wie Lucas.

Auch das Rudelverhalten der Leoparden und Wölfe wurde sehr schön dargestellt.

Ebenso sinnlich und ausschmückend beschrieb die Autorin die erotischen Momente.

Im Laufe der Geschichte wurde es immer spannender und ich fragte mich teilweise, ob die Autorin während des Schreibens ins Kriminalistische gewechselt hatte. Ich fand diese Schreibweise mit der Mischung aus Romantik und Abenteuer fesselnd und genial gemacht.

Fazit: Mit diesem Auftakt um eine Gestaltwandlerreihe hat Nalini Singh mit mir einen
weiteren Fan gewonnen.

Ich habe das Buch in einem Zug durchgelesen und bin schwer begeistert! Nun freue ich mich schon auf den nächsten Teil und vergebe diesem Werk fünf Sterne.

Veröffentlichung mit freundlicher Gehenmigung von www.tikvas-schmoekertruhe.de.


Ankes Buch und Hörbuch Bewertung

Bewertung_05.jpg

Sacha hat schon früh gemerkt, dass sie anders als die übrigen ihres Volkes der Medialen ist. Und sie hat gelernt diese Tatsache zu verbergen. Keine leichte Übung, da Mediale über ein Kollektiv, durch eine Art Netz, das sie ebenso mit Informationen, wie mit Leben versorgt, miteinander verbunden sind.

Als sie bei geschäftlichen Verhandlungen auf den Gestaltwandler Lucas Hunter trifft, scheint ihr Defekt, wie sie es nennt, immer mehr ans Tageslicht zu treten. Ihr Defekt sind Gefühle - Gefühle die eine Mediale wie sie nicht fühlen darf. Wird sie entdeckt, droht ihr die Rehabilitation. Diese Maßnahmen hinterlassen ein gefühlloses Wesen mit ausgesaugtem Wissen und dessen Dahinvegetieren ist schlimmer als der Tod.

So ist es nur verständlich, dass Sacha alles tut um sich nicht zu verraten, auch Lucas Hunter gegenüber, selbst als sie fast daran zerbricht. Aber Lucas muss alles daran etzen das Vertrauen von Sacha zu gewinnen, denn sie ist seine Eintrittskarte in das Medialnet und damit der Schlüssel zu einer erfolgreichen Mördersuche.

Zum Buch: Nalini Singh entführt den Leser in eine unglaublich spannende und faszinierende Welt. Ich war schon auf den ersten Seiten vollkommen vom Inhalt gebannt. Eine Welt die nicht immer so ganz einfach zu begreifen ist, denn es gehört schon eine gute Portion fantastisches Denkvermögen dazu, sich darin zurecht zu finden.

Ich denke aber nicht nur Science Fiction Fans kommen hier auf ihre Kosten, ebenso wird der Fantasy Liebhaber in seiner Fantasie beflügelt und natürlich der Liebesromanleser. Das Hauptargument für den Liebesromanleser, das Buch in die Hand zu nehmen ist aber der Hauptprotagonist!

Oh man, oh man was für ein umwerfender Held! Ich glaube ich habe mich bereits auf Seite 13 in ihn verliebt. Ein Alpha-Raubtier-Mann, dessen Schnurren und wohliges Knurren, obwohl man es weder hören noch spüren, der für den Leser allein durch den bildlichen Schreibstil der Autorin schienbar greifbar wird.

Aber nicht nur die Hauptprotagonisten sind wunderbar lebendig beschrieben, auch alle anderen Figuren machen Lust auf weitere Geschichten. Auch wenn ich natürlich zugeben muss, dass ich beim ersten Lesen viel zu sehr mit der faszinierenden Fantasy-Welt Nalini Singhs beschäftigt war, um einen allzu genauen Blick auf die Nebenfiguren zu werfen. ;-)

Zum Hörbuch: Es ist einfach toll, dass wir liebesromanliebende Hörbuch Fans nun auch Nalini Singh’s Gestaltwandler-Serie als Hörbuch genießen können. Und ein Genuss ist es definitiv!

Denn neben dem tollen Geschichtenstoff von Nalini Singh trägt auch die Sprecherin Elena Wilms einen großen Anteil an diesem Hörvergnügen.
Sie ist eine wirklich tolle Sprecherin, der man die Begeisterung und das Interesse für den Inhalt förmlich anhören kann.

Dabei liest sie entspannt, ruhig und mit angenehmer Betonung. Auf ein Verstellen ihrer Stimme, in tiefere oder höhere Lagen, verzichtet sie praktisch vollkommen und doch hat man als Hörer überhaupt keine Probleme, die Charaktere auseinander zu halten.

Fazit: Das Hörbuch zu Leopardenblut ist eine tolles Beispiel für wahre Hörbuch-"Kunst" und ich kann es allen paranormalen Liebesroman- und Hörbuch-Fans nur ans Herz legen.

Kurz gefasst: Ein spannender Einstieg in eine wundervolle und faszinierende Serie, die hoffentlich noch viele Bände umfassen wird.


Leopardenblut

Nalini Singh

Werbung

Originaltitel: Slave to Sensation
Buch Verlag: Lyx
ISBN: 978-3-8025-8152-6
Erscheinungsdatum: Mai 2008
Genre: Paranormal

Hörbuch Verlag: Argon
ISBN: 978-3839810248
Erscheinungsdatum: März 2010

Sprecher: Elena Wilms

Teil einer Serie: Psy-Changeling Serie

Klappentext

In der Welt, in der Gefühle verboten sind, führt die junge Sascha Duncan ein Doppelleben. Sie mimt die eiskalte Geschäftsfrau, während in ihrem Inneren ein Sturm der Leidenschaften tobt. Als sie dem attraktiven Gestaltwandler Lucas Hunter begegnet, kann sie ihre Fassade kaum noch wahren. Der Anführer der DarkRiver-Leoparden ist unterwegs, um den Mord an seiner Leopardenfrau zu rächen – und weckt in Sascha tödliches Verlangen...

Quelle: Lyx

Diese Seite verwendet Cookies. Diese sind wichtig für die Funktion der Webseite. Wenn die Cookies gelöscht werden, werden einige Funktionen der Seite nicht wie gewünscht funktionieren.
Link zur Datenschutzerklärung