Rezensionen.jpg

Nicoles Bewertung

Bewertung_05.jpg

Für Passion Elizabeth Dare, Tochter eines Vikars waren ihre drei Ehejahre emotional die Hölle, denn ihr verstorbener Gatte konnte ihr keinerlei Liebe und Herzlichkeit schenken. So glaubt sie, ihre Gefühle, auch sexueller Natur wären auf ewig verdorrt, bis sie eines Tages den Crystal Palace besucht, in dem eine Ausstellung des englischen Prinzen gezeigt wird.

Ein gutaussehender Fremder geht unverhofft auf Tuchfühlung mit ihr und zieht sie hinter einen Wandschirm wo sie beide, unbemerkt von der Öffentlichkeit heißen Sex haben. Beiden ist danach schnell klar, dass dieses Intermezzo nicht einmalig bleiben wird, denn ihr gemeinsamer Sex war überaus befriedigend. Weder Passion noch Mark haben solch eine Leidenschaft jemals erlebt.

Immer wieder treffen sie sich im Crystal Palace hinter dem Wandschirm und vereinbaren schließlich, dass ihre geheime Affäre enden wird, wenn Passion aus London fortgeht und Mark heiraten wird.

Jedoch geschieht es, dass Mark und Passion sich ineinander verlieben- eine Liebe die eher hoffnungslos ist, denn durch eine Erpressung die Marks Familie in den gesellschaftlichen Ruin treiben könnte, hat Mark ein Eheversprechen geben müssen, das er nicht lösen kann.
So müssen Passion und Mark verzweifelt mit ansehen, wie sich das Ende ihrer leidenschaftlichen Beziehung anbahnt...

Es gibt Romane, die werden schon vorher mit Lobeshymnen überschüttet- auch bei Lisa Valdez Roman war es im Vorfeld schon so. Während aber andere, hochgejubelte Romances nicht halten, was sie versprechen, ist es hier vollkommen anders.
Ich verliere oft und gerne viele Worte in meinen Rezensionen, aber hier gibt es zunächst nur ein Wort um meine Gefühle zu beschreiben, die ich empfand, als ich das Buch las.

Wow!!!

Lisa Valdez ist eine Newcomerin im Bereich der historischen Liebesromanschreiberinnen, doch das merkt man dem Buch an keiner Stelle an.
Beide Hauptfiguren sind sehr intensiv, sensibel und charismatisch beschrieben. Man kann sich sehr gut in beide Figuren hineinversetzen. Zum einen in Mark, der eine lieblose Kindheit erleben musste, denn seine gefühlskalte Mutter zog seinen jüngeren Bruder immer vor und der nun Angst hat vor tieferen Gefühlen. Und zum anderen in Passion, die ebenfalls mit Lieblosigkeit in ihrer unglücklichen Ehe gestraft war, was sie als sehr leidenschaftliche Frau sehr geschmerzt hat.

Sobald beide das erste Mal zusammentreffen, begehren sie sich und geben, anders wie in anderen Romances, ihren sexuellen Gefühlen sofort nach, weil sie gleich spüren, dass etwas Besonderes zwischen ihnen ist. Lisa Valdez lässt ihr Romanpärchen anfangs sehr oft in der Horizontalen verweilen. Die Liebeszenen sind sehr erotisch geschrieben, hier werden die Dinge genau beim Namen genannt; doch es wird niemals schmutzig oder zu obszön.

Trotzdem sind diese Szenen erotischer, als in regulären Romances und daher dürfte dieser Roman auch etwas für Freunde von erotischer Lektüre sein. Liza Valdez ist es gelungen etwas völlig anderes zu schreiben, als es jemals zuvor gab. Ihr Roman ist einzigartig, denn sie verbindet die Komponenten einer einfühlsamen Liebesgeschichte mit einer unterhaltsamen Story, die mit geschmackvollen Liebeszenen abgerundet wird. Und das auf sehr hohem Niveau!

Ihr Roman berührt und geht unter die Haut. Selten habe ich ein Buch in Händen gehalten, das mich auch nach dem Lesen noch so beschäftigt hat. Meine Bewertung? Natürlich die volle Punktzahl mit Extrasternchen. ;-)

Kurz gefasst: Unbedingt lesen!


Kas Bewertung

Bewertung_05.jpg

Passion Elizabeth Dare Redington ist Witwe. In ihrer drei Jahre dauernden Ehe, hat die Pastorentochter von ihrem Mann weder Liebe noch Leidenschaft zu spüren bekommen, nur Pflichtbewusstsein hat ihr Leben geprägt. Nach der Trauerzeit ist sie zu ihrer Tante nach England gereist, um sich wieder in der Gesellschaft zu zeigen. Beim Besuch einer Ausstellung im Crystal Palace, bleiben ihre Augen unverhofft auf einem attraktiven Mann hängen, der sie - zum Glück - vor einer umfallenden Palme rettet. Wenn sie ihn ansieht, weckt er Bedürfnisse in ihr, die sie seit Jahren unterdrückt. Passion wird auf eine Art und Weise von ihm angezogen, die ihr gänzlich unbekannt ist. Die beiden teilen flüchtige Blicke, Berührungen und finden sich plötzlich hinter einem gotischen Wandschirm wieder, hinter dem sie sich - versteckt vor den Blicken der anderen Besucher der Ausstellung - ihrer Lust hingeben. Passion ist sich durchaus bewusst, dass das, was sie mit dem Fremden, von dem sie nur seinen Vornamen weiß, geteilt hat, falsch ist. Doch sie weiß auch, dass sie ihn wieder sehen wird!

Mark Randolph Hawkmore, der Earl of Langley, müsste eigentlich im Crystal Palace seine zukünftige Frau treffen, bzw. die Frau, von der seine Mutter fordert, dass er sie ehelichen soll. Der Grund, warum er eine ihm fremde Frau ehelichen soll, liegt in der Tatsache begründet, dass seine ehebrecherische Mutter erpresst wird. Um den damit verbundenen Skandal zu verhindern, stimmt er letztendlich einer Zwangsverlobung zu. Doch die Begegnung mit Passion, lässt ihn seine Pflicht fast vergessen, denn sie ist für ihn die sinnlichste, bezauberndste Frau, der er jemals begegnet ist. Aufgewachsen als ungeliebter Sohn seiner verhassten Mutter, deren Zuneigung und Liebe nur dem Zweitgeborenen Matthew gilt, hat sich Mark noch nie so geborgen gefühlt wie bei Passion. Mark und Passion treffen sich immer wieder und vereinbaren, dass ihre Liaison so lange dauern soll, bis Passion London verlässt, bzw. bis Mark seine Muss-Ehe eingeht. Doch Passion und Mark verlieben sich ineinander und sind sich doch klar darüber, dass ihre Liebe nicht sein darf.

Lisa Valdez ist mit "Rendezvous mit einem Verführer", dem ersten Teil der "The Passion Quartet"-Reihe ein Historical gelungen, der seinesgleichen sucht. Sie hat es auf meisterliche Art und Weise verstanden, den Leser zu einer emotional geladenen Achterbahnfahrt voll leidenschaftlicher Liebe, Verrat, Freundschaft, Zusammengehörigkeit, Verlust und Trauer mitzunehmen. Geballte Emotionen, die mir - ich gebe es offen zu - so manche Träne ins Auge getrieben haben. Gefühlvoll und äußerst sinnlich, beschreibt Lisa Valdez die lustvollen Momente zwischen Passion und Mark. Leser der erotischen Gefilde kommen hier voll auf ihre Kosten. Allen anderen würde ich raten, sich dem Roman mit Vorsicht zu nähern, denn einen Satz heiße Ohren bekommt man allemal davon. Von mir gibt es - auch nach dreimaligem Lesen - 5 Punkte der Extraklasse. Ich sehe einer Fortsetzung mit Passions Schwester Patience und Marks Bruder Matthew - in den Hauptrollen - mit Freuden und Spannung entgegen!


Rendezvous mit einem Verführer

Lisa Valdez

rendezvous_mit_einem_verfuehrer_valdez.jpg

Originaltitel: Passion
Verlag: Cora
Band: Historical Special Band 32
Erscheinungsdatum: Juni 2009
Genre: historischer Liebesroman

Teil einer Serie: The Passion Quartet

Klappentext

Heiße Liebesspiele mit einem Fremden? Nicht im Traum hat die hübsche junge Witwe Passion daran gedacht, noch einmal mit einem Mann zusammen zu sein. Da läuft sie bei einer Ausstellung im Londoner Kristallpalast einem verführerischen, äußerst gut gebauten Gentleman in die Arme, der lang unterdrückte Sehnsüchte in ihr weckt. Nach einer lieblosen Ehe findet sie zum ersten Mal im Leben sinnliche Erfüllung. Erregt fiebert sie jedem neuen Rendezvous entgegen. Und bald muss sie sich eingestehen, dass Mark Randolph Hawkmore, Earl of Langley, nicht mehr nur ihre Sinne, sondern auch ihr Herz betört. Da droht eine böse Intrige ihr Glück jäh zu zerstören…

Quelle: Cora

Diese Seite verwendet Cookies. Diese sind wichtig für die Funktion der Webseite. Wenn die Cookies gelöscht werden, werden einige Funktionen der Seite nicht wie gewünscht funktionieren.
Link zur Datenschutzerklärung