Rezensionen

Ankes Bewertung 04 05 Sterne.png

Der Australier Steve Jackson wollte eigentlich nur einen Job als Arbeiter – nun findet er sich völlig unvermutet als Model und Sprecher für die US Kampagne von Crane Surfboards wieder. Obwohl er sich total unwohl in seiner neuen Rolle fühlt, so kann und will er doch auch nicht auf das angebotene Geld verzichten.

Lise Atwater ist ein Workoholic. Allerdings hat sie sich eher mangels Alternativen an sozialen Kontakten mit all ihren Kräften ihrem Job gewidmet – sie ist eben nicht gerade ein Partygirl.

Aber genau das glaubt Steve von der Amerikanerin, die ihn während seiner Arbeit für die Crane Werbekampagne begleiten soll. Er ist der Meinung, dass diese heiße, begehrenswerte Frau nicht anderes als ein Partygirl sein kann…. obwohl es ihm viel lieber wäre, wenn sie keines ist.

„Das beste Mittel gegen Kopfschmerzen“ hat definitiv mehr prickelnde Erotik zu bieten als die Vorgängergeschichte der Anthologie (Ein Macho zum Verlieben), denn zwischen Lise und Steve funkt es gewaltig und der Leser kommt in den Genuss der ein oder anderen prickelnden Szene. ;-) Um das kurz festzuhalten: Dennoch handelt es sich nicht um einen erotischen Liebesroman!

Und der Held Steve ist auch wirklich zum Anbeißen, obwohl ich für diese äußerst attraktiven und übermenschlich schönen Charaktere selten etwas übrig habe. Aber Nancy Warren versteht es trotzdem ihre Figuren sympathisch wirken zu lassen. Schon allein, dass es sich so von der „unperfekten“ Lise angezogen fühlt und nur Augen für sie hat, macht ihn zum Held unter den Helden.

Das Büchlein liest sich beschwingt, leicht und locker – eben genau die Art von Lektüre, die ich mir von einem Liebesroman oder wie in diesem Fall von einer Kurzgeschichte erwarte. Unnötig dabei zu erwähnen ist eigentlich, dass ich wohl auch eine umfangreichere Ausgabe eines Buches über Steve und Lise mit Vergnügen gelesen hätte.

Nancy Warren ist eindeutig eine Autorin von der ich noch gerne weitere Bücher lesen würde.

Kurz gefasst: Vergnügliche Unterhaltung. Alles was ein Liebesromanleser-Herz sich wünschen kann.