Rezensionen.jpg

Tinas Bewertung

Bewertung_03_5.jpg

Joy ist eine toughe junge Frau, die eigentlich nichts aus der Ruhe bringen kann, so denkt sie zumindest, wäre da nicht das Baby Zach und ihr Mann Drew, der immer seltener zu Hause ist und sie allein lässt mit dem Baby. Als wäre das noch nicht genug Stress, steht auch ein Klassentreffen an...

"Das kommt davon" ist ein Buch das einen Humor besitzt, der rabenschwarz, wie die Nacht ist. Und obwohl ich einfach über die überspitzen Situationen lachen musste, die die Autorin so gekonnt zu Papier gebracht hat, so lagen doch die Aussagen nicht immer auf meiner Wellenlänge und ich musste erkennen, dass die Figur der Joy deswegen mehr als einmal meine Nerven ziemlich strapaziert hat.

Hin und her gerissen zwischen dem Drang zu lachen und mit den Augen über die manchmal recht verqueren Gedanken der Protagonisten zu rollen, war ich mir nicht sicher, wie ich das Buch am Ende bewerten soll.
Ich stelle mir vor, dass sich die Leser, die auf einer Wellenlänge mit der Autorin und ihrer Hauptfigur liegen, sich so richtig gut mit dem Buch amüsieren werden können. Für sie werden vielleicht die Spitzen, die Samantha Wilde über die Freuden des Mutterseins und der Berg- und Talfahrt der Hormone beschreibt, nicht übertrieben, sondern einfach perfekt auf den Punkt gebracht sein.

Leser, wie ich, die sich zwar beim Lesen amüsieren, aber auch finden, dass die Geschichte stellenweise über ein bestimmtes Maß hinausschießt, sollten vielleicht etwas vorsichtiger an das Buch heran gehen.

Ich persönlich war ein wenig enttäuscht, denn das Cover und Klappentext haben mich sehr angesprochen. Leider konnte der Inhalt das Versprochene für mich nicht halten.


Das kommt davon

Samantha Wilde

Werbung

Originaltitel: This Little Mommy Stayed Home
Verlag: Piper
ISBN: 978-3492264303
Erscheinungsdatum: Mai 2011
Genre: Contemporary

Klappentext

... heute findet sich Joy als verheiratete Frau und frischgebackene Mama wieder und weiß plötzlich nicht mehr, was schlimmer ist: postnatal oder postmortal? Denn seit der Geburt ihres Babys spielt sich ihr Alltag nur noch zwischen Wickeltisch und Waschmaschine ab. Ihr Mann, ihre Schwiegermama und selbst die eigene Mutter rauben ihr –gemeinsam mit dem chronischen Schlafentzug – den letzten Nerv. Was für ein Glück, dass es beste Freundinnen und Schokolade gibt! Als plötzlich ihr umwerfend aussehender Exfreund und der charmante neue Yogalehrer auftauchen, spielen ihre Gefühle verrückt. Oder sind es nur die Hormone?

Quelle: Piper

Diese Seite verwendet Cookies. Diese sind wichtig für die Funktion der Webseite. Wenn die Cookies gelöscht werden, werden einige Funktionen der Seite nicht wie gewünscht funktionieren.
Link zur Datenschutzerklärung