Rezensionen

Ankes Bewertung 04 Sterne.png

"Ein gefährlicher Gentleman" ist ein ruhiger und entspannter Liebesroman, der ohne großes Hin und Her oder Missverständnisse auskommt. Die angenehm zu lesende und wortgewandte Ausdrucksweise der Autorin, sowie die geschmeidige Übersetzung sind weitere Pluspunkte, die das Lesen zu einem durchaus unterhaltsamen Genuss machen.

Doch obwohl ich es genossen habe; dieses Buch zu lesen, muss ich dennoch einräumen, dass die Geschichte streckenweise recht emotionslos wirkt. Sowohl dem Inhalt als auch seinen Hauptfiguren fehlt es an Temperament, Emotionen und Überraschungsmomenten, die in der Regel einer Geschichte den rechten Schwung verleihen.

Um ihren abgeklärten Hauptprotagonisten, die bereits ihre zweite Liebe erleben, entgegen zu wirken, hat die Autorin eine Nebengeschichte mit einem jungen und unschuldigen Paar eingebaut. Ein im Grunde geschicktes Vorgehen, wenn es damit gelungen wäre, die zurückhaltende Charakterisierung der Hauptfiguren aufzuheben.

Dabei sind sowohl Madeline, als auch Luke, höchst sympathische und starke Figuren, die fest mit beiden Beinen im Leben stehen. Aber vielleicht sind es gerade diese ernsten Eigenschaften, die die Charaktere einfach zu nüchtern, zu leidenschaftslos erscheinen lassen?

Ein weiterer Punkt der mich irritiert hat, war, das selbst die Liebeserklärung am Ende des Buches relativ emotionslos und wortwörtlich zwischen Tür und Angel abgehandelt wird. Zwar war die Entwicklung der Figuren bis hin zu einem Eingeständnis ihrer Liebe zu diesem Zeitpunkt längst abgeschlossen, doch hätte ich mir zumindest hier etwas mehr Leidenschaft gewünscht.

Trotz all dieser Kritikpunkte habe ich diesen 2. Teil der "Notorious Bachelors"-Serie mit Vergnügen gelesen. Und obwohl "Ein gefährlicher Gentleman" keine nachhaltige Lektüre ist, bietet der Roman doch kurzweilige Unterhaltung, die ich nicht hätte missen wollen.

Nicoles Bewertung 04 Sterne.png

Die verwitwete Madeline hat sich ein einziges Mal in Leidenschaft dem Viscount Altea, Luke Daudet hingegeben, doch danach herrschte Funkstille zwischen ihnen, die von Luke ausging und Madeline zog es von diesem Zeitpunkt an vor, Luke die kalte Schulter zu zeigen.

Doch als sie einen Erpresser und aufdringlichen Adeligen in ihrer Bibliothek mit dem Schürhaken niederschlägt und glaubt, sie habe ihn getötet, fällt ihr als erster Mensch, der ihr uneingeschränkt Hilfe in dieser schrecklichen Situation zukommen lassen würde, Luke ein. So schickt sie nach ihm und Luke eilt ihr umgehend zur Hilfe. Doch der Mann, den sie niedergeschlagen hat, lebt noch und so schafft Luke ihn fort aus ihrem Haus. Ein großes Problem gibt es jedoch noch zu lösen- Madelines Erpresser ist im Besitz des Tagebuches, dass einst ihrem verstorbenen Mann gehörte und in dem er pikante Liebesgeheimnisse zwischen ihm und Madeline nieder schrieb.

Luke verspricht ihr jedoch auch in dieser Hinsicht zu helfen, dabei kommen sie nun des Öfteren in Kontakt und obwohl Luke eigentlich geschworen hat, nie wieder eine Frau zu lieben, nachdem er seine erste, schwangere Frau nur kurz nach der Hochzeit in den Kriegswirren von Spanien verlor, weckt Madeline dennoch verbotene Gefühle in ihm. Aber auch Lukes Schwester Elizabeth, die gerade ihre erste Saison in London erlebt ist verwirrt- Miles, ihr engster Vertrauter seit Kindertagen wird von ihren Freundinnen heiß begehrt- ist mehr an ihm „dran“ als nur der streitsüchtige, sie stets neckende Freund?

Ein gefährlicher Gentleman“ ist nach „Eine skandalöse Braut“ der bereits zweite Teil der „Notorious Bachelors“ Reihe von Emma Wildes und erzählt die Geschichte von Luke Daudet, Viscount Altea, einem der besten Freunde von Lord Alexander St.James (Teil 1) und Michael Hepburn (Teil 3 „His sinful secret).

Um es vorweg zu nehmen, leider konnte mich auch der zweite Teil der Serie nicht richtig packen. Zugegeben, ich liebe den Schreibstil der Autorin, der auch hier wieder wunderbar ist, außerdem gefiel mir der liebevolle Umgang den Luke und seine Geschwister miteinander pflegten, sehr, doch diesmal entwickelt sich die zweite Liebesgeschichte des Romans zum heimlichen Favoriten - nicht Luke und Madelines Story war es, die mich bezaubert hat, sondern die zwischen der frechen Elizabeth und ihrem Freund aus Kindertagen Miles.

Und nur diese süße Geschichte ist es auch, die mich davon abgehalten hat, den Roman schlechter zu bewerten. Madeline und Luke sind eigentlich ein sympathisches Heldenpärchen, doch mir persönlich war der Grund wieso Luke sich nicht auf eine feste bzw. eheliche Verbindung mit Madeline einlassen wollte, zu fadenscheinig und unglaubwürdig. Zugegeben Madeline war bereits eine Witwe, doch hätte sie sich wirklich dem Gerede und vor allem Gespött der Gesellschaft ausgesetzt, in dem sie die Mätresse von Luke wird und das obwohl sie einen kleinen Sohn aus erster Ehe besitzt?

Abgesehen von meinen Kritikpunkten bietet der Roman gute Unterhaltung und beinhaltet auch, wie gewohnt bei der Autorin, einige prickelnde Liebeszenen, aber dieses Mal bin ich schon ein klein wenig enttäuscht und hoffe sehr, dass sich die Autorin im dritten Teil um Michael (den ich eigentlich am interessantesten finde) wieder steigern kann.