Rezensionen

Tinas Bewertung 05 Sterne.png

Ich weiß nicht wie ich das Buch beschreiben kann, ohne allzu viel vom Inhalt zu verraten. Felix ist ein Mann der in seinem Leben viele Höhen und Tiefen erlebt hat, aus Liebe zu seinem Sohn. Auch sein Sohn Piers, scheint in seinem Leben nicht immer auf der Glücksseite zu stehen, aber vielleicht wendet sich ja das Blatt...

Angel und Lizzie sind Erinnerungen an eine schönere Zeit im Leben von Felix bis zu einem tragischen Moment. Lizzie denkt gerne und oft an Felix und ihre gemeinsame Zeit zurück, sie macht sich auf eine Reise in die Vergangenheit und findet etwas, was sie lange gesucht hat.

Die Autorin Marica Willett zieht den Leser in ihren Bann, wenn man das Buch aufschlägt, denn wer kennt nicht das Gefühl von grenzenloser Liebe und Leidenschaft. Aber auch das Gefühl Eifersucht und die Angst einen lieben Menschen zu verlieren.

Das ist bei Felix sehr zu spüren, er liebt seinen Sohn und leidet unter der Gefühlskälte seiner Frau. Er versucht immer alles für sie zu tun, sie blockt es ab und zerstört mit ihren Äußerungen fast die Familie.

Lizzie und ihre Mutter Angel, die eine große Rolle in Felix Leben spielen, zeigen ihm, dass es auch glückliche Momente voller Liebe und Sehnsucht geben kann. Er sieht in den beiden das, was er immer gesucht hat.

Das Buch hat mich sehr nachdenklich gemacht, aber an vielen Stellen musste ich auch schmunzeln, denn einige der Figuren sind wie „Du“ und „Ich“. Die einen muss man auf ihre Art lieben und andere, das kennt man auch aus seinem Leben, die es nicht immer gut mit einem meinen.

Das Buch beschreibt das Leben wie einen Vogelkäfig, manche dürfen ein und ausfliegen und andere sitzen im Käfig und trauen sich nicht heraus oder wollen es nicht.

Das Buch lässt sich in einem Rutsch lesen, denn der Schreibstil ist flüssig und man möchte gerne erfahren wie es weiter geht. Das Buch ist für kalte und stürmische Herbsttage geeignet, man kann sich mit einem Tee und Keksen auf dem Sofa zurückziehen, und es einfach nur genießen.