Rezensionen

Nicoles Bewertung 05 Sterne.png

Keye Street hat wieder alle Hände voll zu tun; ob als Kautionsjägerin in Atlanta, wo sie während eines Einsatzes in eine gefährliche, aber lösbare Situation gerät, oder aber als angeforderte Unterstützung der örtlichen Polizei in einem kleinen beschaulichen Örtchen namens Whisper/Georgia, denn Keye Street war bevor sie ihren Job als Privatermittlerin aufnahm, jahrelang kriminalpsychologische Gutachterin beim FBI und genießt trotz diverser Vorkommnisse wegen ihrer damaligen Alkoholsucht, die sie dann auch ihrem Job beim FBI kosteten, immer noch das Vertrauen polizeilicher Behörden.
Zusammen mit zwei Angestellten, einem Ex- Cyber Kriminellen namens Neil und einer frechen Neunzehnjährigen namens Latisha betreibt sie eine Detektei.

Die Polizei in Whisper, die in einer Mordserie an jungen Mädchen ermittelt, hofft dann also auf ihre Unterstützung als Profilerin, die sie ihnen natürlich umgehend gewährt.
Keye hat jedoch sehr schlechte Nachrichten für Behörden in Whisper, denn die Morde weisen nicht nur auf einen Serienkiller hin, zudem vermutet sie stark, dass der Täter keinesfalls ein Fremder ist, sondern aus dem Ort stammt, was die Unsicherheit der Menschen in dem kleinen Ort natürlich stark schürt.
Privat hat sich ihre Beziehung zu Lieuntnant Aaron Rauser vertieft und auch ihre Tiere, Rausers Hund Hank und Keyes Katze White Trash raufen sich langsam zusammen. Und dennoch kann sich Keye nicht so ganz der männlichen Anziehungskraft des ermittelnden Sherriffs Meltzer entziehen, was sie völlig verwirrt. Dabei muss sie sich ganz auf die Fälle konzentrieren, damit der Täter nicht noch einmal zuschlägt…

Nach „Cut“ und „Broken“ ist es nun in “Das Flüstern der Toten“; bereits das dritte Mal, dass die quirlige Privatdetektivin mit asiatischen Wurzeln, Keye Street in einen kniffligen Fall hineingezogen wird.
Keye Street ist eine interessante Romanheldin, die auch schon schwere Zeiten in ihrem Leben überstehen musste. Ihre Alkoholsucht sorgte schließlich dafür, dass sie ihren Job beim FBI verlor und dennoch hat die charismatische, Keye niemals aufgegeben, sondern sich stattdessen ein neues berufliches Standbein aufgebaut. Auch ist sie bereits seit mehreren Jahren trocken und hat in Aaron Rauser einen tollen Mann gefunden.

Keye wirkt gerade, weil sie so unperfekt ist, sympathisch auf den Leser, zudem finde ich ihren trockenen, teils auch bissigen Humor einfach klasse und wenn sich Rauser und Keye zoffen, muss man sich dennoch stets ein Grinsen beim Lesen ihrer Dialoge verkneifen, da beide so wunderbar zusammenpassen. Ein wenig Ablenkung bringt diesmal Sheriff Meltzer ins Privatleben von Keye Street hinein, doch ob sie sich tatsächlich zu gewissen Dummheiten hinreißen lassen wird, bleibt am Ende, zusammen mit einem anderen Cliffhanger offen, so dass ich nun schon sehr neugierig bin auf eine mögliche Fortsetzung.
Auch die Suche nach dem Serienkiller gestaltet sich sehr spannend und ehrlich gesagt hatte ich ganz andere Verdächtige im Kopf und war demnach bei der Enthüllung des Killers ziemlich überrascht.

Wie immer ist Amanda Kyle Williams Schreibstil sehr eingängig geraten und auch die Polizeiarbeit ist nicht nur schmückendes Beiwerk. Im Gegenteil ist es eher so, dass die Autorin Keye Streets Privatleben und ihren beruflichen Werdegang gleichzeitig in den Fokus stellt. Nach diesem dritten Band ist mir die Heldin bereits sehr an mein Leserherz gewachsen und ich bin schon sehr gespannt, ob es bald einen vierten Teil geben wird.

Kurz gefasst: Die Serie um die coole und toughe Romanheldin Keye Street geht in die dritte Runde. Rundum gelungener Teil der Serie, meine Leseempfehlung!