Rezensionen

Nicoles Bewertung 05 Sterne.png

Trahern MacEgan, ein irischer Krieger und Barde, sinnt, nachdem seine Verlobte angeblich von einem Wikingerstamm getötet wurde als diese ihr Dorf überfielen, auf Rache und will die Schuldigen dingfest machen. Doch unterwegs trifft er auf ein verschüchtertes Mädchen, dessen Schwester unbedingt Hilfe benötigt, weil sie gerade eine Fehlgeburt erleidet. Beide Frauen sind völlig unterernährt, so nimmt sich Trahern den beiden an und schickt die jüngere der beiden Schwestern los um Hilfe zu holen.

Morren war die beste Freundin von Traherns Verlobter und erzählt dem aufgebrachten Mann, dass viele Dörfler getötet und dass sie vergewaltigt wurde. Ihr verlorenes Kind wurde während des Überfalls gezeugt und Morren glaubt, dass sie niemals wieder einem Mann vertrauen kann. Trahern dagegen trauert immer noch um seine getötete Verlobte, dennoch Freunden sich beide miteinander an. Als Morrens Schwester nicht wieder zurückkehrt, machen sich Morren und Trahern auf die Suche nach ihr und geraten schließlich zu einem anderen Stamm der ebenfalls Wikingerwurzeln besitzt. Dieser hat auch die überlebenden Dörfler aufgenommen. Trotz der Hilfsbereitschaft des Stammes ist Trahern hin und hergerissen, denn er fürchtet, dass die Männer etwas mit dem Überfall und dem Mord an seiner Verlobten zu tun haben könnten. Einer der Männer, Gunnar, sieht Trahern jedoch auf seltsame Art und Weise ähnlich und sucht zudem immer wieder Traherns Nähe. Werden Trahern und Morren ihre traumatischen Erlebnisse überwinden können und kann es für sie eine Chance auf Liebe und Glück geben?

Ich bin ja immer etwas skeptisch, wenn die Heldin des Roman vergewaltigt wird und innerhalb kürzester Zeit ihr Trauma über Bord werfen kann und sich dem Helden hingibt und eigentlich mag ich diese vorgegebene Szenerie auch nicht in einem Liebesroman lesen.

Zwar ist es auch in diesem historischen Liebesroman so, dass die Heldin missbraucht wurde, (es gibt gottlob jedoch keinerlei Vergewaltigungsszenen in dieser Story zu lesen) doch ist die Autorin sehr sensibel ans Werk gegangen um ihr Heldenpaar zusammenzubringen. Bevor es zu jedweder Zärtlichkeit zwischen Morren und Trahern kommt, stehen zunächst einmal Vertrauensaufbau, Freundschaft und viele tiefgründige Gespräche zwischen dem Heldenpaar im Vordergrund.

Beide trösten sich ob ihres erlittenen Verlustes gegenseitig und erst ab dem Zeitpunkt, als Morren Trahern völlig vertraut, gehen beide auch in sexueller Hinsicht einen Schritt weiter. Dabei geht Trahern sehr sanft und verständnisvoll zu Werke und man nimmt ihm seine Verwirrung und seine widerstrebenden Gefühle Morren betreffend sehr gut ab. Zum einen will er seine verstorbene Verlobte nicht vergessen, auf der anderen Seite ist da Morren, die ihn versteht, ihm Trost anbietet und deren Reizen er irgendwann nicht mehr widerstehen kann. So ist die Liebesgeschichte zwischen beiden sehr schön und einfühlsam von der Autorin in Szene gesetzt worden und man fühlt und leidet als Leser zu jeder Zeit mit dem Heldenpaar des Romans mit. Auch Traherns Brüder und ihre Frauen, deren Geschichten in den vorangegangenen Bänden erzählt wurden, mischen auf den letzten 80 Seiten mit und am Ende lüftet sich auch noch ein Geheimnis um Traherns Geburt.

Die Hintergrundstory ist ebenfalls spannend und dank der tollen Übersetzung und dem wie immer ansprechenden Schreibstil der Autorin habe ich mich wunderbar unterhalten gefühlt.

Kurz gefasst: Einfühlsamer, romantischer Historical- nicht nur für Fans der MacEgan Reihe ein Muss!