Rezensionen

Ankes Bewertung 04 05 Sterne.png

Für Asher Rainham, zum Dank für seine Dienste, mittlerweile zum Viscount ernannt, seines Zeichens brillanter Planer, Stratege und Vorgesetzter eines Spionage-Teams, steht seine Arbeit im Mittel Punkt seines Lebens. Bis er der Witwe Lily Mereworth begegnet, die ihn nicht nur gegen ihn im Kartenspiel gewinnt, was bei seinem Geschickt für Zahlen durchaus beachtenswert ist, sondern ihn in ihrer Widersprüchlichkeit überaus reizt.

Um sich von dem schädigenden Einfluss zu befreien, der ihr verstorbener Ehemann immer noch über Lily zu haben scheint, hat sie sich einen 8-Punkte-Plan auferlegt. Bisher hat Lily alle Punkte erfolgreich abarbeiten können, nur die 8. Aufgabe auf ihrer List macht ihr Sorgen: einen Schurken verführen. Zwar würde sich dazu der Marquess Winterbourne wunderbar eignen, doch der zieht Lily längst nicht so an, wie Asher. Der jedoch scheint so gar nicht für diese Aufgabe zu passen - vor allem, weil er ihr Herz erneut in Gefahr bringt.

Diese Short Story aus der „Rules of the Rogue“-Serie, spielt ca. ein halbes Jahr nach den Ereignissen des 1. Teiles und erzählt die Geschichte von Asher, der für den Geheimdienst arbeitet und der Vorgesetzte von Bram, Rakecombe und Jack ist.

Der sympathische Asher, der sich so amüsant mit seinem Zahlen-Tick heraushebt, stoßt auf der Weihnachtsparty seines Freundes, Lucas, des Earl of Helmdon, auf die ehemalige Gouvernante von Rosalind, Lady Helmdon (siehe dazu: Her noble Captive), die verwitwete Mrs. Lily Mereworth, die im Übrigen nicht minder begabt mit Zahlen umzugehen weiß.

Doch es sind nicht nur die sympathischen Figuren, die diesen relativ wenigen Seiten überraschend tiefe Einblicke in ihre Charaktere zulassen, und der Geschichte ihren Teil beitragen, sondern auch die Feiertage und das behagliche Zuhause eines liebenden Paares. Wie ich finde, die perfekte Kulisse und eine behagliche Atmosphäre für eine romantische Story. Was dann noch fehlt, fügt die Autorin Emily Windsor mit ihrer unvergleichlichen, beschwingten und intelligenten Erzählkunst hinzu.

Kurzgefasst: eine süße kleine Geschichte und damit eine kurzweilige Ergänzung zur Serie, die man sich nicht entgehen lassen sollte.