Rezensionen

Kas Bewertung 05 Sterne.png

Als Ellen in die Trave stürzt, wird sie von einem gehörigen Strudel erfasst! Als sie endlich nach qualvollen Momenten das rettende Ufer erreicht, weiß sie nicht wie ihr geschieht! Zuerst hegt sie die Vermutung, dass sie die Trave weiter flussabwärts gerissen hat. Auch, als sie von einer Gruppe mittelalterlich gewandeter Soldaten nebst Priester aufgehalten wird, wähnt sie sich auf einer Art Mittelalterfest. Doch der Glaube wird ihr schon bald genommen und sie findet sich in einer Art schrecklichen Albtraum wieder!

Anno 1235 lebt Micael Ranulfson, ein Däne, als Anführer mit einer Gruppe anderer Geächteter versteckt in einem Wald bei Lübeck. Er ist bass erstaunt, als er auf eine junge Frau trifft, die seltsam gewandet ist und noch dazu kämpfen kann, als wäre sie von einem Dämon besessen! Nichtsdestotrotz eilt er ihr zu Hilfe. Schon bald wird gemunkelt, dass Ellen von einem Dämon besessen ist. Nun werden nicht nur Micael und seine Leute gesucht, sondern auch Ellen, die sich mit dem Hauptmann der Soldaten von Lübeck, einen erstzunehmenden Feind geschaffen hat!

Ellen ist Tierärztin und eine Frau, die mit beiden Beinen im Leben steht und sagt, was sie denkt. Darum ist es für sie so unglaublich, dass sie tatsächlich im Jahre des Herrn 1235 gelandet sein soll! Viel lieber glaubt sie an einen bösen Traum! Selbst ein Koma wäre ihr noch lieber als in der Vergangenheit leben zu müssen! Sie stößt mit ihrer Art sich zu kleiden und zu sprechen nicht nur einmal auf Kritik, das hört auch nicht auf, als Micael ihr anbietet, mit in sein Lager zu kommen. Er möchte Ellen unbedingt beschützen. Im Gegenzug soll sie ihm ihre Kampfkunst beibringen.

Während sich Ellen und Micael langsam anfreunden und näher kommen, wird im Lager der Geächteten fleißig ein intrigantes Süppchen gekocht, das letztendlich die "dämonische" Ellen auslöffeln soll! Schließlich eckt sie nicht nur durch ihre Vorurteilsfreiheit an! Zudem: Gäbe es da nicht seine bigotte Schwester, wäre das Lagerleben um einiges schöner für Micael und Ellen. Verzweifelt sucht Ellen nach einer Möglichkeit, zurück in ihre, also in die heutige Zeit, zu gelangen! Doch das Schicksal scheint sie in der Vergangenheit lassen zu wollen, sehr zur Freude von Micael. Doch es tut sich etwas, was die beiden letztendlich zum Handeln zwingt!

Ria Wolf hat es mit diesem Zeitreise-Roman verstanden, den Leser in eine längst vergangene Zeit zu entführen. Dabei hat man das Vergnügen zu lesen, wie die heutige und die damalige Sprache immer wieder amüsant aufeinander prallen. Denn Micael ist sich nicht zu schade bestimmte Worte, die Ellen von sich gibt, zu hinterfragen! *g* Sehr gelungen fand ich zudem, dass man sich bildhaft vorstellen konnte, wie abergläubisch - aufgrund ihrer Unwissenheit - die Menschen damals waren. Schön ausgeleuchtet waren nicht nur die Hauptcharaktere, sondern auch die Nebencharaktere wie z.B. die "Lagerhure" oder der kauzige Isaac, der mir persönlich sehr sympathisch war. 5 Punkte.



Kurz gefasst: Eine schön zu lesende Zeitreise-Geschichte mit sympathischen und interessanten Charakteren.