Bobbie Kitt — Palace of Pleasure

von

Palace of Pleasure — Club der Milliardäre
Bobbie Kitt

Originaltitel:
Verlag: Romance Editon
ISBN: 978-3903130180
Erscheinungsdatum: 13. Januar 2017
Genre: Erotik



Teil einer Serie:

Klappentext

Als Natalie Lewis das erste Mal Hunter McVeigh begegnet, weiß sie sofort, dass er ein Mistkerl ist: reich, arrogant und leider auch unwiderstehlich sexy. Da Hunter ihr neuer Boss ist, begleitet sie ihn dennoch auf eine Geschäftsreise nach Europa. Doch bereits auf dem ersten Zwischenstopp muss sie feststellen, dass der Trip nicht nur der Firma dient. Denn ihr erstes Ziel ist das Palace of Pleasure – ein exklusiver Privatclub, in dem erotisches Vergnügen an erster Stelle steht. Langsam wird Natalie klar, dass sie Hunter nicht nur als Assistentin begleitet, sondern der unverschämte Kerl ganz andere Pläne mit ihr hat …

Quelle: Romance Edition

Palace of Pleasure: Club der Milliardäre

Kas Bewertung

Eigentlich ist Natalie Lewis für den Job als Empfangsdame bei „McVeigh Corporation“ überqualifiziert! Nichtsdestotrotz radelt sie zum Vorstellungsgespräch, als sie von Lucas McVeigh, einem der Firmeninhaber, vom Fahrrad gefahren wird! Damit kann Natalie ihren Termin vergessen, denn Lucas „nötigt“ seinen aroganten, wenn auch extrem sexy Bruder Hunter, Natalie ins Krankenhaus zu fahren, was dieser mehr als widerwillig tut. Bereits bei der Hinfahrt zum Krankenhaus merkt man, welch unterschiedliche Charaktere mit Hunter und Natalie aufeinander prallen.

Natalie bekommt die Möglichkeit – da sie schließlich von einem McVeigh angefahren wurde – sich erneut vorzustellen und erhält prompt eine Zusage! Was sie jedoch nicht weiß ist, dass Lucas sich durchaus vorstellen könnte, dass sie genau die richtige Frau wäre, um Hunter ins „Palace of Pleasure“ zu begleiten, einen amourösen Club, in dem sich Männer und Frauen mit besonderen Wünschen ein Stell-dich-ein liefern. Als Geschäftsreise getarnt, unterbreitet Hunter – nach gewissem Zögern, schließlich hält er Natalie für total chaotisch und nervtötend, wenn auch extrem anziehend – ihr das Angebot, ihn, seinen Bruder Lucas und Kingston, den Firmenanwalt und besten Freund der Brüder McVeigh zu begleiten. Natalie stimmt der vermeintlichen Geschäftsreise, nicht ganz uneigennützig zu. Schließlich will sie ihren leiblichen Vater finden!

„Palace of Pleasure – Club der Milliardäre“  von Bobbie Kitt, ist eine spritzige Geschichte, in der sich die beiden Hauptprotagonisten Hunter und Natalie schöne Wortduelle liefern. Dass sich die beiden nicht ganz geheuer sind, jedoch eine nicht tot zuredende Anziehungskraft zwischen ihnen herrscht, hat Bobbie Kitt gekonnt in Szene gesetzt. Man fühlt regelrecht die Spannung zwischen den beiden. Sowohl Natalie, als auch Hunter haben beide ein Päckchen zu tragen, was sich im Laufe der Geschichte auflöst. Ich fand es witzig, wie Hunter die sexuelle Anziehungskraft, die Natalie auf ihn ausübt kommentiert! Schließlich hält er normalerweise nichts von „Blümchensex“! :-D

Erzählt wird „Palace of Pleasure“ je aus der Sicht von Natalie und Hunter, was dem Leser einen tieferen Einblick in die Gefühlswelt der beiden liefert. Sehr interessant sind auch die Charaktere von Lucas und Kingston, die mir sehr gefallen haben. Die erotischen Szenen sind heiß und sehr ansprechend geschrieben und es hat Spaß gemacht Natalie und Hunter in den „Kerker“ zu begleiten! Was dort geschah war sehr … bildhaft dargestellt. Was ich mir jedoch gewünscht hätte ist, da Natalie auf der Suche nach ihrem leiblichen Vater ist, dass etwas mehr darauf eingegangen worden wäre. Denn warum sie nach so vielen Jahren nun das Bedürfnis hat, ihn kennen zu lernen, wurde nur sparsam angerissen.

Summa summarum ist „Palace of Pleasure – Club der Milliardäre“ eine lesenswerte Geschichte, mit tollem Knistern zwischen den Protagonisten. Hunter ist zwar manchmal ein „arroganter Arsch“ – Natalies Worte, nicht meine *g* – aber trotzdem mochte ich ihn. Natalie sowieso, sie ist ein sehr sympathischer, geradliniger, ehrlicher Charakter, den man gern haben muss. 4,5 zufriedene Punkte.

Kurz gefasst: „Palace of Pleasure – Club der Milliardäre“ bereitet kurzweiliges, erotisches Lesevergüngen. Und mit Luca und Kingston, bleibt Raum für mehr!