Christina Brooke-Erpresst vom Earl ihrer Sehnsucht

by

Christina Brooke-          Erpresst vom Earl ihrer Sehnsucht
Originaltitel:                   The Greatest Lover Ever
Verlag:                              Historical Gold Band 313
Erscheinungsdatum:      04/17
Genre:                               Historischer Liebesroman

 

Marriage of Ministry Reihe:

  1. Teil: Der Lord ihres Herzens
    2. Teil: Der Earl ihres Verlanges
    3. Teil: Der Duke ihres Entzückens
    4. Teil: Kein Earl zum Heiraten
    5. Teil: Erpresst vom Earl ihrer Sehnsucht
    6. Teil: Sinnlicher Handel mit dem Marquis

Nicoles Bewertung:   5 von 5 Punkten

Erpresst vom Earl ihrer Sehnsucht (Historical Gold 313)

Klappentext:  (Quelle: CORA Verlag)

Es war ein Spiel mit dem Feuer. Sechs Jahre ist der Skandal her, der Miss Georgiana Black dazu zwang, ihre Verlobung mit Marcus, Earl of Beckenham, zu lösen, um seinen Ruf zu wahren. Nun ist ihre Schwester im Begriff, denselben Fehler wie sie zu machen, deshalb muss Georgiana dringend handeln! Doch ihr Eingreifen führt sie überraschend erneut in Marcus‘ Arme. Und sofort spürt sie wieder dasselbe brennende Verlangen. Längst ist er nicht mehr der junge Mann, der sie anbetet. Stattdessen macht er ihr kühl einen ungeheuerlichen Vorschlag, der ihr hitziges Temperament herausfordert – und sie zugleich atemlos vor Sehnsucht werden lässt …

Nicoles Rezension:

Sechs Jahre zuvor:

Die rothaarige Georgie ist alles, was man Rothaarigen nachsagt, findet nicht nur der Earl of Beckenham, sondern auch die übrige Männerwelt. Rassig, leidenschaftlich, temperamentvoll. Der Earl kann sich glücklich schätzen, sie heiraten zu dürfen. Doch kurz nach ihrer Verlobung kommt es zum Streit zwischen ihnen. Ein anderer Mann ist im Besitz einer Haarlocke von Georgie und auch wenn Beckenham glaubt, dass Georgie ihm treu ergeben ist, fühlt er sich dennoch in seiner Ehre gekränkt und fordert den anderen Mann zum Duell. Georgie, aufgebracht und voller Sorge, als sie davon erfährt, stellt Beckenham vor die Wahl- entweder er verzichtet auf das Duell oder sie löst ihre Verlobung. Beckenham ist enttäuscht, zieht sich jedoch zurück und Georgies Ruf erholt sich nur schlecht von dem Skandal ihrer gelösten Verlobung.

Sechs Jahre später:

Georgies jüngere Schwester Violet, ist eine überaus attraktive junge Frau, die bald in die Gesellschaft eingeführt werden soll. Als Georgie eines Tages erfährt, dass Violet aufgebrochen ist, zu einem Maskenball bei dem berüchtigten Marquis of Styne, ist sie mehr als nur in Sorge- sie fürchtet um Violets Ruf und beschließt ebenfalls dorthin aufzubrechen, in Maskerade, um ihre leichtsinnige Schwester zurückzuholen. Doch ausgerechnet der Mann, dem sie nie wieder begegnen wollte, der Earl of Beckenham steht plötzlich vor ihr und er lässt keinen Zweifel daran, was er von ihr will. Georgie, die nicht ahnt, dass Beckenham ihre Maskerade bereits durchschaut hat, beschließt in einem Anfall von Schwäche, sich dem Earl hinzugeben, denn sie hat ihn nie vergessen können. Beckenham jedoch flieht zuvor aus dem Raum und sucht sie stattdessen am nächsten Tag auf, um ihr einen Heiratsantrag zu machen. Doch Georgie weist ihn, wie sechs Jahre zuvor auch, ab. Sie hasst Beckenhams überhebliche Art und dass er stets nur das Schlechteste von ihr annimmt und kann sich aus diesem Grunde nicht dazu überwinden, seinen Antrag anzunehmen. Georgie will nämlich aus Liebe heiraten und glaubt, dass der stets, so gelassene,  Beckenham  sie lediglich aus Vernunftgründen ehelichen will.

Nachdem sie jedoch einige Zeit später erfährt, dass Beckenham vorhat, sich auf Reisen quer durch England zu begeben, um eine passende Braut zu finden, gibt diese Nachricht ihr zu denken. Denn ihre unsägliche Stiefmutter plant unterdessen zusammen mit Lady Arden, ausgerechnet Violet mit Beckenham zu vermählen. Eine auf dem Landsitz des Earls stattfindende Hausgesellschaft, zu der auch Violet eingeladen wurde, soll der krönende Abschluss der Brautsuche sein. Doch da ihre Stiefmutter, die von einem nervlichen Leiden heimgesucht wird, nicht mitreisen kann, soll nun ausgerechnet Georgie als Gesellschafterin für ihre Schwester fungieren. Und Beckenham fällt aus allen Wolken, als er Georgie entdeckt. Noch immer ist sie in der Lage, sein Herz schneller schlagen zu lassen. Doch bevor er sich zum dritten Mal zum Narren machen lässt, will er nun lieber eine andere Braut erwählen. Leider fällt ihm die Wahl überaus schwer…

Mit „Erpresst vom Earl ihrer Sehnsucht“ schickt Christina Brooke nun den bereits fünften Teil ihrer „Marriage of Ministry“ Reihe ins Rennen um die Gunst der Leser und lässt diesmal den stets auf Sitte und Anstand bedachten Earl of Beckenham und die unkonventionelle Georgie aufeinander los. Beide kennen sich bereits aus Kindheitstagen und wurden genauso lange darauf vorbereitet, einmal zu heiraten. Nach ihrem denkwürdigen Streit, gingen beide sechs Jahre lang getrennte Wege, konnten sich jedoch nie wirklich vergessen. Zugegeben. Beim Lesen habe ich oftmals gedacht, redet doch endlich mal richtig miteinander. ;-) Andererseits konnte ich aber zumindest Georgies Verhalten nachvollziehen, denn sie wartet eigentlich die ganze Zeit nur darauf, dass Beckenham ihr endlich sagt, dass er sie liebt. Leider braucht der Earl eine ganze Weile, um zu begreifen, was Georgie will.

Dennoch schmälerte dieser Punkt mein Lesevergnügen in keinster Weise, denn die Autorin hat einen munteren Liebesreigen um das Heldenpaar gesponnen, in dem auch die Nebenfiguren glänzen. Besonders gut haben mir Georgies Schwester Violet und die resolute Lady Arden gefallen und natürlich auch Beckenhams Cousins, die den armen Mann ordentlich foppen, aber ihm immer wenn es wichtig ist, brüderlich zur Seite stehen. Dazu mochte ich die Rededuelle des Heldenpaars sehr, denn man spürt stets ganz deutlich, dass beide sich im Grunde sehr lieben. Die Autorin hat Georgies und Beckenhams Verletzlichkeit sehr gut und glaubwürdig darstellen können, so dass man sich gut in die Protagonisten hineindenken kann und mit ihnen und ihrer Situation mitleidet. Zwar zeigt auch Georgie hier und da gewisse Seiten an sich, die eigentlich zu modern wirken, für eine Frau ihrer Epoche, doch hat mich das diesmal nicht so sehr gestört, wie in anderen Bänden der Autorin- vielleicht auch, weil die Liebesgeschichte ansonsten so gelungen und romantisch inszeniert wurde. Abgerundet wird diese natürlich durch einige, sehr prickelnd erotische Liebesszenen, so dass Fans dieses Genres hier voll auf ihre Kosten kommen.

Kurz gefasst: Mein Lieblingsband der Reihe bislang- Uneingeschränkte Leseempfehlung!