DVD- Allied- Vertraute Fremde

by

- Werbung -

Darsteller: Brad Pitt, Marion Cotillard, u.a.
ASIN: B01N0SRYD8
Regisseur: Robert Zemeckis
Erscheinungstermin: 05/17
Format: Dolby, PAL, Widescreen
Sprache: Italienisch (DD 5.1 Surround), Deutsch (DD 5.1 Surround), Englisch (DD 5.1 Surround), Türkisch (Dolby Digital 2.0 Surround)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Italienisch, Türkisch
Region: 2
Bildseitenformat: 16:9 – 2.40:1
FSK: ab 12 Jahren
Studio: Paramount (Universal Pictures)
Produktionsjahr: 2016
Spieldauer: 120 Minuten
Genre: WW2 Drama

Nicoles Bewertung: 4.5 von 5 Punkten

Produktbeschreibung: (Quelle: Paramount (Universal Pictures) )

ALLIED ist die bewegende Geschichte des englischen Geheimdienstoffiziers Max Vatan (Brad Pitt) und der französischen Résistance-Kämpferin Marianne Beausejour (Marion Cotillard), die sich im geheimen Auftrag der Alliierten in Casablanca kennen und lieben lernen. In London wiedervereint, wird ihre Liebe auf eine harte Probe gestellt, als Marianne verdächtigt wird, für den Feind zu spionieren. Für Max bricht eine Welt zusammen. Gefangen in einem undurchsichtigen Netz aus Verdächtigungen und Lügen, versucht er verzweifelt herauszufinden, ob Mariannes Liebe und ihr gemeinsames Leben auf wahren Gefühlen basieren.

Nicoles Rezension:

Der Geheimdienstoffizier Max Vatan, ist in gefährlicher Mission unterwegs. Er soll in Casablanca auf die französische Widerstandskämpferin Marianne Beausejour treffen, die einzige Überlebende ihrer im Untergrund kämpfenden Zelle in Paris. Beide sollen ein verliebtes Ehepaar mimen, um auf einem Empfang der Deutschen geladen zu werden, wo sie  eine höhergestellte Persönlichkeit eliminieren müssen.

Der eher wortkarge, zurückhaltende Max, hält nicht viel von Beziehungen mit „Kolleginnen“, doch Marianne weckt dennoch starke Gefühle in ihm. Einen Tag vor ihrer Mission, die einem Himmelfahrtskommando gleich kommt, schlafen sie miteinander, in dem Glauben, den nächsten Tag nicht zu überleben. Doch alles wird anders. Ihre Mission gelingt und sie haben plötzliche eine Zukunft als Liebende. Beide, nun frisch verheiratet,  leben fortan in London und als Marianne schwanger wird und Max neun Monate später eine Tochter schenkt, scheint ihr Glück perfekt zu sein.

Doch dann wird Max von Vorgesetzten einbestellt, die ihm Unfassbares offenbaren. Marianne soll angeblich eine deutsche Spionin sein, die lediglich den Namen einer getöteten Résistance-Kämpferin, Marianne Beausejour, angenommen hat. Ein Wochenende bleibt, an dem Marianne überprüft werden soll. Max muss eine fingierte Botschaft zu Hause hinterlassen. Gibt seine Frau sie weiter an den Feind, ist ihre Schuld bewiesen und kein geringerer als Max soll sie dann eigenhändig töten, um sich vom Verdacht der Mittäterschaft freizusprechen. Die folgenden Tage will der verzweifelte Max, der seine Frau und die Mutter seines Kindes über alles liebt, dazu nutzen um selbst Nachforschungen anzustellen. Kann es sein, dass Marianne ihm ihre Liebe nur eiskalt vorgespielt hat?

Eigentlich wollte ich „Allied-  Vertraute Fremde“ bereits im Kino sehen, leider kam jedoch etwas dazwischen, so dass ich stattdessen nun zur DVD Ausgabe greifen musste. Der zweistündige Film von Regisseur Robert Zemeckis, der bereits Meilensteine der Filmgeschichte hervorgebracht hat wie die „Zurück in die Zukunft“ Trilogie, „Cast away“, „Forrest Gump“ u.v.a., wird womöglich weniger etwas für ungeduldige Zuschauer sein, da die Handlung in einem eher gemächlichen Tempo voranschreitet. Mir hat es jedoch sehr gut gefallen, dass den Schauspielern dadurch mehr Raum geboten wird, ihre wachsende Zuneigung füreinander in Gesten, Blicken und unter die Haut gehenden Dialogen ausdrücken zu können, ohne dass alles irgendwann nur noch in rosarotem Schmalz versinkt. Es ist ein leiser Film, der die Schrecken des Krieges, die gedrillte Kaltblütigkeit, Sinnlosigkeit und Grausamkeit in allen Facetten zeigt. Ein Film der mir sehr unter die Haut gegangen ist, weil man sich sehr gut in das Heldenpaar hineindenken kann; nicht nur dank der guten Schauspielleistung von Brad Pitt und Marion Cotillard. Man fragt sich beim Schauen unweigerlich, wie man selbst in der Lage von Max reagiert hätte und leidet mit ihm mit.

Manche Rezensenten haben Brad Pitt eine schlechte Schauspielleistung bescheinigt, was ich nicht nachvollziehen kann. Zugegeben, die Figur, die er verkörpert, ist steif, etwas zugeknöpft, wortkarg und misstrauisch, was jedoch auch die berufliche Situation mit sich bringt. Besonders unter die Haut gegangen, ist mir übrigens das wechselvolle Minenspiel, dass Max aufweist, als er das unterirdische Büro seiner Vorgesetzen verlässt, in dem Begreifen, dass er womöglich seine Frau töten muss. Und auch Marion Cotillard, die in ihrer Rolle eine Mischung aus femme fatal und liebender Ehefrau verkörpert, macht ihre Sache gut und überzeugend.

Trotz der Langsamkeit des Erzählens, fand ich „Allied- Vertraute Fremde“, jedoch zu keinem Zeitpunkt langweilig. Im Gegenteil, als Zuschauer versucht man bei jeder Geste, jedem Dialog, den das Heldenpaar miteinander führt, herauszufinden, ob ihr äußerliches Verhalten auch ihr inneres Selbst widerspiegelt. Und das führt dazu, dass man es teilweise vor Spannung kaum noch aushält. Einen kleinen Punktabzug gibt es dennoch. Hier und da, hat sich leider, wie so oft in US Kriegs und Militärfilmen so üblich, übel klingender Pathosschmalz eingeschlichen, der ob seiner Übertreibung lachhaft wirkt und den der ansonsten so starke, überzeugende Film, absolut nicht gebraucht hätte. Eine kleine Warnung an alle zartbesaiteten Zuschauer: Man sollte, wenn man schnell am Wasser baut, unbedingt eine Packung Taschentücher bereithalten…

Eines kurz noch zur Optik von Brad Pitt, die mich total überrascht hat. Er scheint entweder vom Jungbrunnen genascht, oder jahrelang, gut gekühlt, in einer Gletscherspalte gesessen zu haben. Anders kann ich es mir nicht erklären, dass er in dem Film aussieht, wie in seinen Filmen in den 90er Jahren.

Kurz gefasst: Was wäre wenn? Ein eher leises, aber unglaublich packendes WW2 Drama, das einem unter die Haut geht.