Elisa Schwarz und Lena M. Brand – Herzfrequenz Vol. 1 Philipp & Liam

by

Herzfrequenz Vol. 1 Philipp und Liam
Elisa Schwarz und Lena M. Brand

Originaltitel: —-
Verlag: dead soft
ASIN: B072KW6Q4H
Erscheinungsdatum: 06/2017
Genre: Contemporary

Teil einer Serie: Herzfrequenz
1. Philipp & Liam
2. David & Henry



Klappentext

Quelle: (dead soft)

Eine tiefgehende Freundschaft, eine Wohngemeinschaft mit besonderen Vorzügen. Das verbindet den introvertierten Philipp mit David, seinem einzigen Vertrauten. Bis Liam auftaucht und sich in Philipp verliebt, ihn mit seiner romantisch verträumten Art in den Bann zieht. Philipp für sich zu gewinnen, gestaltet sich allerdings schwieriger als erhofft. Denn dieser fühlt sich hin- und hergerissen, als für David die Grenze zwischen Freundschaft und Liebe verschwimmt.

- Werbung -

Chris‘ Bewertung

Als Liam sich auf eine Party abschleppen lässt, hat er keine Ahnung welche Gefühlsverwirrungen und turbulente Begegnungen ihm bevorstehen. Nach der Trennung von seinem Freund will Liam einen Neuanfang wagen und ist zu seiner Schwester gezogen. Das Leben auf der Couch und als Straßenmusiker ist zwar jetzt nicht erfüllend, aber der Anfang ist gemacht. Die Begegnung mit Philipp bringt seine Welt jedoch erneut ins Wanken. Vom ersten Blick an fühlt er sich zu dem stillen und distanzieren Philipp hingezogen.

Auch Philipp hat sich von seinem Freund getrennt und lebt nun mit seinem besten Freund David zusammen. Sie verbindet mehr als nur diese tiefe, innige Freundschaft, die schon seit Kindertagen besteht. Sie sind auch Freunde mit gewissen Vorzügen und sind damit auch zufrieden. Doch unter der Oberfläche brodelt es und als Philipp Interesse an Liam zeigt, löst dies ein emotionales Erdbeben aus, das nicht nur Philipp, Liam und David, sondern auch noch weitere Männer in ihrem Bekanntenkreis erschüttert.

Es braucht etwas Zeit, bis man sich in diesem Bekannten/Freundeskreis zurecht findet. Die Autorinnen beschreiben nicht nur die Gefühlswelten und Wirrungen ihrer Protagonisten Liam und Philipp, sondern auch noch die von David, Killian und Henry. Irgendwie hängt alles zusammen, jeder ist irgendwie mit dem einen oder anderen verbunden.

Allerdings konnte ich mich für die handelnden Protagonisten nicht erwärmen. Einzig Henry konnte mein Herz erobern und er war vom ersten ‚Kennenlernen‘ an sympathisch. Von ihm will ich mehr erfahren. Liam ist zwar auch sehr nett, aber für mein Gefühl etwas zu naiv und einfach zu gut! Philipp hingegen habe ich bis zum Schluss hin nicht verstanden. Ich konnte keine Beziehung zu ihm aufbauen, teilweise war er mir sogar richtig unsympathisch. Sein Verhalten ist äußerst ambivalent, unfair, manchmal sogar verletzend und ja, irgendwie sehr unreif. Sein Alter hat mich dann doch überrascht.

David und Killian sind sehr starke Charaktere, die sehr aggressiv, dominant und oft auch gefühlskalt wirken. Doch im Laufe des Buchs bekommen auch diese Fassaden Risse und unangenehme, aber auch verletzliche Seiten werden offenbart. Auch das ist den Autorinnen durchaus gut gelungen. Aber auch hier bin ich den Protagonisten nur schwer näher gekommen, auch wenn ich für sie und ihr Verhalten durchaus Verständnis aufbringen konnte.

Mir gefielen die Verflechtungen in dem Buch sehr gut und auch die unterschiedlichen Absichten der einzelnen Protagonisten – ob man sie nun gut finden mag oder nicht, das bleibt dahingestellt. Es hat Spannung in das Buch gebracht und auch der knackige Schreibstil konnte mich durchaus mitnehmen. Wirklich gut gefallen haben mir die intimen Szenen zwischen Liam und Philipp die sehr liebenswert, aber auch sexy geschrieben sind und gegen Ende hin sehr viel Gefühl transportieren.

Ich hätte die Geschichte gern besser bewertet, aber Philipps spezielle Persönlichkeit war mir einfach etwas zuviel und ich hätte einfach gern mehr von Philipp und Liam als Paar und wie sie sich besser kennenlernen und aufeinander einlassen gelesen und nicht ständig von Davids Befindlichkeiten.