Rezensionen.jpg

Nicoles Bewertung

Film_Bewertung_05.jpg

Der ehemalige Mafiosi, Charly Matthei hat sich vor einigen Jahren zur Ruhe gesetzt. Grund für seinen Gesinnungswandel ist seine Familie. So hat er mit seiner etwas jüngeren Frau noch einen kleinen Sohn gezeugt und außerdem eine Tochter aus erster Ehe, für die er nun sorgen möchte, ohne seine Finger noch in zwielichtigen Geschichten zu haben.

Doch als er mit seinem kleinen Sohn unterwegs ist, wird Charly in einer Tiefgarage von mehreren maskierten Männern mit 22 Kugeln niedergeschossen und zum Sterben zurückgelassen. Aber das Wunder geschieht- Charly überlebt und will, als er aus dem Krankenhaus kommt erst einmal erfahren, wer ihn lieber tot sehen will. Als auch noch ein enger Freund seiner Familie brutal getötet wird, kennt Charly jedoch kein Pardon mehr und er verspricht seinen Verfolgern sich zu rächen.

Währenddessen versucht auch die Polizei herauszufinden, wer hinter dem versuchten Mord an Charly und anderen ungeklärten Morden in dessen Umfeld steckt. Doch Charly weigert sich zunächst mit der Polizei zu kooperieren…

Auf den ersten Blick ist 22 Bullets ein typisches "Revenge-Movie" in dem nur eine Figur im Fokus steht- Charly Matthei alias Jean Reno. Doch obwohl es in dem Film stellenweise sehr hart und sehr blutig zur Sache geht (nichts für zarte Gemüter), wäre es fatal, anzunehmen, dieser Film biete nur seelenloses Actionkino.

Charly ist keineswegs ein guter Mensch, doch man kann als Zuschauer nicht anders, als ihn für seine diversen, zugegeben manchmal verqueren Moralvorstellungen und Prinzipien zu respektieren und ihn sogar auf eine gewisse Art Sympathie entgegenzubringen, da Matthei nicht nur als "böser Junge" dargestellt wird, sondern dank Renos brillantem Schauspiel und Darstellung, seine Figur eine sehr facettenreiche Charakterisierung erfährt.

Zugegeben, ich bin ein Fan des Schauspielers, doch auch alle Zuschauer, die Actionkino mit etwas mehr Substanz bevorzugen, werden mit Luc Bessons, 22 Bullets sehr gut unterhalten werden. Übrigens, in einer kleinen aber feinen Nebenrolle ist auch Kad Merad (Willkommen bei den Sch'tis) als Mafiaboss Zaccia oder auch "die Patin" zu sehen, der für kleine amüsante Momente sorgt, jedoch diesmal einen Bösewicht spielt.

Der Film ist zwar nicht unbedingt realistisch, aber sowohl spannend als auch emotional inszeniert und für mich eines der Highlights im Actiongenre der letzten Zeit.


22 Bullets

Werbung

Originaltitel: L' Immortel (22 Bullets)
Studio: Sony Pictures Home Entertainment
ASIN: B004G8Q2SG
Erscheinungsdatum: Mai 2011
Genre: Action

Schauspieler u.a.: Jean Reno, Kad Merad, Gabriella Wright, Marina Fois u.a

Diese Seite verwendet Cookies. Diese sind wichtig für die Funktion der Webseite. Wenn die Cookies gelöscht werden, werden einige Funktionen der Seite nicht wie gewünscht funktionieren.
Link zur Datenschutzerklärung