Rezensionen.jpg

Nicoles Bewertung

Film_Bewertung_05.jpg

England im 18. Jahrhundert:
Der Sklavenhandel blüht und hat das britische Empire stark gemacht- und die reichen und mächtigen Männer des Landes möchten diese für sie äußerst lukrative Quelle des Geldverdienens; nämlich Sklaven auf Plantagen oder als billige Hilfskräfte zu halten, natürlich nicht aufgeben. Doch ein Mann will diesen menschenunwürdigen und grausamen Umstand ändern- William Wilberforce, bester Freund des politisch sehr ambitionierten William Pitt. Wilberforce scharrt im Zuge seiner Bemühungen einige Menschen um sich, die genau das gleiche wollen wie er und auch Pitt steht auf ihrer Seite. Als Pitt Premierminister wird, bietet er Wilberforce an, ebenfalls in die Politik zu gehen und für seine Sache im Parlament zu kämpfen. Obwohl Wilberforce zunächst auf einigen Widerstand trifft, gelingt es ihm im Laufe der Zeit immer mehr Anhänger zu finden, die die Sklavenhandlung ebenfalls verurteilen und zu gerne abschaffen würden. Doch Wilberforces größter Widersacher Lord Tarleton ruht nicht und als es endlich zur Abstimmung vor dem House of Commons kommt, setzt sich Tarleton durch und es sieht so aus, als ob Wilberforce auf ganzer Linie gescheitert sei. Dann erkrankt er auch noch schwer an Colitis und ist am Boden zerstört. Aber das Schicksal meint es gut mit ihm und so lernt er während einer Erholungskur in Bath seine zukünftige Frau Barbara kennen, die ihn wieder aufbaut und ihn in seinem ursprünglichen Vorhaben unterstützt. Mit neuen Kräften macht sich Wilberforce erneut ans Werk und kann auch seine Mitstreiter von einst erneut rekrutieren- diesmal wollen sie den Sklavenhandel mit einer politischen List unterbinden…

Hinter Amazing Grace- Eine wahre Geschichte“ verbirgt sich ein hochkarätig besetztes Historiendrama, das sich mit einem traurigen Stück Geschichte auseinandersetzt- dem Sklavenhandel. Wie man auch schon am Titel erkennen kann, handelt es sich hier nicht um eine fiktive Story, sondern es wird die Geschichte eines Mannes erzählt, der wirklich lebte und der sich Zeit seines Lebens für die Abschaffung des Sklavenhandels stark machte, bis es ihm schließlich nach vielen Rückschlägen und persönlichen Tiefpunkten gelang. Aber es ist auch ein Film über eine unverbrüchliche Männerfreundschaft zwischen William Wilberforce und seinem besten Freund William Pitt.

Der Regisseur hat hier eher einen kleinen, aber feinen Film über die Antisklavereibewegung geschaffen, der sich beim Erzählen auf nüchterne Tatsachen beschränkt und der den Werdegang des William Wilberforce zum Teil auch in Rückblenden beleuchtet – etwa wenn Wilberforce seiner zukünftigen Frau von seinem jahrelangen Kampf gegen die Sklavenhandlung berichtet. Statt auf rührselig sentimentale Momente zu setzen, entschieden sich die Macher des Films dafür, Aufklärungsarbeit zu leisten und den Zuschauer mit den traurigen Fakten vertraut zu machen, die zum damaligen Sklavenhandel dazu gehörten und es gelingt ihnen so, Betroffenheit, Nachdenklichkeit und Traurigkeit auszulösen, was durch die sehr gute Schauspielleistung der Darsteller zusätzlich noch untermauert wird. Es ist ein Film, der keinen Menschen kalt lassen kann und der auch noch nach dem Anschauen nachwirkt. Obwohl „Amazing Grace“ bereits im Jahre 2006 auf dem Filmfest in Toronto uraufgeführt wurde, schaffte er es seltsamerweise erst jetzt, im Oktober 2011 in deutscher Synchronisation als DVD-Premiere veröffentlicht zu werden. Aber wie sagt man so schön… besser spät als nie. ;-) Wahrscheinlich liegt es auch daran, dass einer der Hauptdarsteller des Filmes, Benedict Cumberbatch (William Pitt) zurzeit großen Erfolg mit der TV-Serie „Sherlock“ hat. Aber auch andere Darsteller aus „Amazing Grace“ werden Fans von britischen Kostümdramen nicht unbekannt sein. Als Beispiel möchte ich hier Ciaran Hinds nennen, (Jane Austens „Verführung“, „Rom“ u.v.m.) oder auch Rufus Sewell (Middlemarch, Gefährliche Schönheit- Die Kurtisane von Venedig, Charles II., Die Säulen der Erde u.v.m).
Auch Youssou N’ Dour, der eigentlich als Sänger bekannt ist, spielt in diesem Film eine kleine, aber interessante und beachtenswerte Rolle als Olaudah Equiano.

Wer sich abschließend fragt, wieso als Filmtitel der weltberühmte Song „herhalten“ musste, wird in dieser Verfilmung ebenfalls aufgeklärt. „Amazing Grace“ wurde einst von John Newton, einem evangelischen Pastor geschrieben, der in früheren Jahren Kapitän auf einem Sklavenschiff war und nach diesen schrecklichen Zuständen dort, eine innere Kehrtwende vollzog und zu Gott fand.


Amazing Grace

Buchvorlage: ----

Werbung

Originaltitel: Amazing Grace
Studio: dtp entertainment AG
ASIN: B005FP34NK
Erscheinungsdatum: Oktober 2011
Genre: Historiendrama

Schauspieler u.a.: Ioan Gruffudd, Ciaràn Hinds, Michael Gambon, Albert Finney, Benedict Cumberbatch, Rufus Sewell

Diese Seite verwendet Cookies. Diese sind wichtig für die Funktion der Webseite. Wenn die Cookies gelöscht werden, werden einige Funktionen der Seite nicht wie gewünscht funktionieren.
Link zur Datenschutzerklärung