Rezensionen.jpg

Nicoles Bewertung

Film_Bewertung_04_5.jpg

Roger Brown ist nicht unbedingt ein Traummann – dennoch ist er verheiratet mit der schönen und begehrten Galeristin Diana und glaubt seine körperliche Unattraktivität mit Reichtum kompensieren zu müssen. Doch woher das Geld nehmen, wenn nicht stehlen? Der clevere Headhunter, der überaus erfolgreich in seinem Beruf ist, hat dabei eine ganz besonders todsichere Methode entwickelt um an das große Geld zu kommen – er erschleicht sich in persönlichen Gesprächen das Vertrauen der Menschen mit denen er beruflich zu tun hat, fragt sie darüber aus ob sie im Besitz von Kunstwerken sind und bestiehlt sie kurze Zeit später, wenn sie außer Haus sind. Hilfe bekommt er dabei von einem Kollegen, der bei einer Sicherheitsfirma arbeitet und der Alarmanlagen außer Gefecht zu setzen vermag.

Als Roger bei einer Veranstaltung seiner Frau die Bekanntschaft von Claas Greeve macht und erfährt, dass dieser im Besitz eines wertvollen Gemäldes ist und zudem daran interessiert ist, die Stelle des Vorsitzes des GPS-Unternehmens Pathfinder einzunehmen, lädt ihn Roger zu einem Vorstellungsgespräch ein, um mehr über den geheimnisvollen Mann zu erfahren, bevor er ihn ausraubt.
Doch das erbeutete Gemälde scheint Roger kein Glück zu bringen- kaum hat er es in seinen Besitz gebracht, wird auf seinen besten Freund ein Anschlag verübt und auch seine Frau scheint einen Liebhaber zu haben. Claas Greve? Und dann wird auch auf Roger unbarmherzige Jagd gemacht. Wem ist er im Wege?

Die ersten Minuten der Jo Nesbø Adaption seines gleichnamigen Romans beginnen recht bedächtig und spiegeln die sehr unterkühlte Atmosphäre zwischen einem verheirateten Upper Class Paar wieder, dass alles zu haben scheint um glücklich zu sein. Einen gehobenen Lebensstil, Gesundheit, Erfolg im Beruf und ein Haus, das Leben im Luxus ermöglicht.
Doch dieser Eindruck ist nur eine äußere Fassade, die jederzeit einzubrechen droht, da sich die Beziehung zwischen Roger und Diana nur noch auf sehr dünnem Eis bewegt. Diana will Kinder; Roger nicht; Diana will darüber reden, Roger nicht. Zudem rinnt ihm das Geld nur so aus Händen und er muss, um seiner Frau den gewohnten Lebensstil bieten zu können, heimlich stehlen.

Roger ist zunächst kein sympathischer Hauptakteur. Er ist arrogant, eiskalt und sieht nur seinen Vorteil. Neben seiner Frau hält er sich eine Geliebte und behandelt selbst seine Kollegen in der Firma mit Herablassung. Doch als er nach dem Diebstahl des Gemäldes immer mehr in Bedrängnis gerät und glaubt keinem mehr trauen zu können, ändert sich seine Lebenseinstellung und man fiebert plötzlich als Zuschauer mit Roger mit, denn trotz aller Fehler hat er auch seine guten Seiten und seine Schlitzohrigkeit und sein Ideenreichtum um dem Killer zu entkommen, sorgen sogar für einige amüsante Momente innerhalb des Filmes.

Aber auch der Spannungsbogen zieht, von dem Moment an als Roger das Bild stiehlt, immer mehr an und so wird man Zeuge einer atemlosen, unbarmherzigen Verfolgungsjagd, die allerdings nichts für Zartbesaitete ist, denn besonders in der zweiten Hälfte fließt massig Blut. Eklige Momente (Stichwort Jauchegrube) wechseln sich ab mit Bildern die direkt aus einem Horror/Splattermovie stammen könnten und so kann ich den Film weder denjenigen empfehlen die mit nüchternen Magen ins Kino gehen, noch denjenigen, die sich zuvor stets mit massig Popcorn versorgen.
Wer solche Vorbehalte jedoch nicht haben sollte und einfach einen spannenden Thriller mit vielen Wendungen sehen möchte, der zeigt, dass die Skandinavier nicht nur gute Musik sondern auch gute Filme machen können die sich hinter amerikanischen Produktionen nicht verstecken brauchen, wird wahrscheinlich genauso wie ich begeistert sein. Das Ende hätte vielleicht ein wenig ausgeklügelter sein können, doch dafür hat mich die packende Verfolgungsjagd auf ganzer Linie entschädigt.
Die FSK ab 16 ist meiner Meinung etwas zu niedrig angesetzt- manche Filmszenen hätten durchaus Potential für FSK 18 gehabt.


Headhunters

Buchvorlage: Jo Nesbø

Werbung

Originaltitel: Headhunters
Studio: Warner Home Video
ASIN: B007RFFPHO
Erscheinungsdatum: September 2012
Genre: Thriller

Schauspieler: Aksel Hennie, Synnøve Macody Lund, Nikolaj Coster-Waldau

Diese Seite verwendet Cookies. Diese sind wichtig für die Funktion der Webseite. Wenn die Cookies gelöscht werden, werden einige Funktionen der Seite nicht wie gewünscht funktionieren.
Link zur Datenschutzerklärung