Rezensionen.jpg

Nicoles Bewertung

Film_Bewertung_05.jpg

Stimmen aus dem Jenseits:

Ein Geisterseher, der angeblich mit den Toten kommunizieren konnte, wird ermordet aufgefunden. Und zwar kam er durch eine verhältnismäßig „sanfte“ Methode zu Tode- er wurde mit Medikamenten, mit denen man normalerweise Tiere betäubt oder einschläfert, beseitigt. Brisant dabei, dass der angebliche Geisterseher nebenher am psychologischen Institut gearbeitet hatte, wo Studien an Probanden bezüglich ihrer Religiosität durchgeführt wurden. Kann es womöglich einen Zusammenhang geben? Und wie konnte jemand, der angeblich davon überzeugt war, dass Übersinnliches nicht existiert, als Geisterseher arbeiten? Der Fall entpuppt sich als äußerst knifflig für Lewis und Hathaway. Als dann eine weitere Geisterseherin in den Fokus rückt, die angeblich Visionen vom wahren Mörder erhielt, allerdings in der Vergangenheit schon einmal polizeilich auffiel, da sie mehrere Katzen ermordete, zweifeln Lewis und Hathaway langsam an ihrem Verstand und an den, ihrer Mitmenschen…

Wer die Toten stört

Kaum macht Hathaway mal Urlaub in Kroatien um sich einem sozialen Projekt zu widmen, gerät Lewis fast ins Straucheln bei einem neuen, kniffligen Fall. Dabei wurde ihm in Hathaways Abwesenheit sogar ein neuer Kollege zugeteilt, der sich als überaus tüchtig und clever entpuppt. Lewis hat aber auch privat kleine Sorgen. Eine Freundin tritt an ihn heran, deren Mann, ein ehemaliger Kollege von Lewis, plötzlich verschwunden ist. Und auf einmal gibt es eine Verbindung zwischen seinem Verschwinden und dem Fall, an dem Lewis arbeitet. Im Mittelpunkt des Geschehens steht das reiche Ehepaar Faulkner, das angeblich vor den Scherben ihrer Ehe steht. Sie haben einen großen Freundeskreis, geben pompöse Feste und teilen alle zusammen ein dunkles Geheimnis. Als der Bruder von Mrs. Falkner ermordet aufgefunden wird, kommt langsam Bewegung in den Fall und selbst Hathaway im fernen Kroatien kann Wissenswertes zum Fall beitragen; selbst wenn er anfangs kaum glauben kann, dass er selbst in einem anderen Land keine Ruhe hat, vor seinem kriminalisierenden Chef…

Forschungsopfer

Nur einen Tag nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis, in dem er wegen fahrlässiger Tötung unter Alkoholeinfluss am Steuer, für ein Jahr, einsaß, wird der ehemalige Demenzforscher Professor Richard Seager ermordet aufgefunden. Ausgerechnet hinter seinem Haus; mehrfach überrollt von seinem eigenen Wagen. Seine Frau, eine Pfarrerin will nichts von dem Mord in der Nacht mitbekommen haben, obwohl ihr Fenster direkt über dem Ort des Geschehens lag. In dem Fokus der Ermittlungen gerät die ältere Schwester des damaligen Opfers, das der Professor überfuhr, Rachel. Sie hatte den Professor am Tag seiner Entlassung auf Drängen von dessen Frau aufgesucht, weil sie glaubte, dass er sie und ihre Familie um Vergebung für seine Tat bitten wollte. Doch das Treffen verlief sehr unerfreulich für Rachel. Aber auch ehemalige Kollegen vom Professor scheinen durchaus ein Motiv dafür gehabt zu haben, ihn aus dem Weg zu räumen, finden Lewis und Hathaway heraus. Als in der Universität eine stark verweste, weibliche Leiche aufgefunden wird, kristallisiert sich langsam aber sicher das wahre Motiv des Mörders heraus…

Die siebte Staffel der Oxford Krimis um Inspector Lewis und seinen Partner Hathaway wartet mit drei neuen, sehr spannenden, undurchsichtigen und kniffligen Kriminalfällen auf. Doch auch der private Hintergrund der beiden Hauptfiguren wird diesmal noch ein wenig mehr, als man es gewohnt ist, beleuchtet. Die zentrale Frage für alle Lewis Fans lautet da sicherlich, ob er endlich sein Glück mit der Pathologin Dr. Laura Hobson finden wird. Diese und auch andere Fragen, etwa um den beruflichen Werdegang des Ermittlerteams Lewis und Hathaway, werden in dieser siebten Staffel ebenfalls angerissen.

Auch in Bezug auf die Haupt und Nebendarsteller und deren schauspielerische Leistung gibt es nichts zu meckern. Besonders gut hat mir diesmal übrigens die Darstellung des Bösewichts in einer Folge, gespielt von Peter Davison gefallen, den Fans der TV – Serie „Der Doktor und das liebe Vieh“, ja sicherlich noch aus seiner Paraderolle als jüngerer Bruder des Tierarztes Siegfried Farnon, Tristan Farnon, kennen dürften.

Die DVD Box beinhaltet eine Bonus DVD, auf der sich eine alte Folge der TV- Krimiserie „Inspector Morse“ in englischer Originalfassung, deutsch untertitelt, befindet und in der es der Zuschauer mit einer jüngeren Ausgabe von „Lewis“ zu tun bekommt.  Die Gesamtlaufzeit der DVD’s beläuft sich auf 270 Minuten, man kann zwischen der deutschen Synchronisation oder der englischen Sprachfassung wählen und das Bedienmenü ist äußerst einfach und verständlich, so dass es keinerlei Probleme gibt, die einzelnen Menüpunkte anzuwählen. TV-Serienvorschauen runden dazu die siebte Staffel von „Lewis“ ab. Auch die Bild und Tonqualität ist perfekt, so dass dem Krimivergnügen nichts im Wege steht.

Kurz gefasst: Neue knifflige Fälle für Inspector Lewis und Hathaway- very british und clever gelöst.


Lewis - Der Oxford Krimi
(Staffel 7)

Spin-off der Serie Inspector Morse

Werbung

Originaltitel: Lewis
Studio: Edel Germany GmbH
ASIN: B01GIUNCCS
Erscheinungsdatum: 2016
Genre: Krimi

Schauspieler ua: Kevin Whately, Laurence Fox u.a.

Diese Seite verwendet Cookies. Diese sind wichtig für die Funktion der Webseite. Wenn die Cookies gelöscht werden, werden einige Funktionen der Seite nicht wie gewünscht funktionieren.
Link zur Datenschutzerklärung