Rezensionen

Elenas Bewertung 05 Sterne.png

Die BBC hat definitiv ein Händchen für Literaturverfilmungen. Auch das wohl bekannteste Stück von Jane Austen ist wieder wunderbar interpretiert worden.

Die Besetzung hätte ich mir nicht besser vorstellen können. Besonders Colin Firth als Darcy ist der perfekte englische Gentleman und auch Jennifer Ehle als Lizzy macht eine klasse Figur. Die humorvollen Elemente der Geschichte werden grandios präsentiert und die von Jane Austen mit einem Augenzwinkern begutachteten Klischees wunderbar lebendig gemacht. Landschaftsbilder sind prächtig in Szene gesetzt und Kostüme liebevoll und detailliert aufgemacht. Der Soundtrack, sowie die Choreografie der Tänze haben mich dann vollends ins 18. Jahrhundert katapultiert.

Die Austen- Romane verlaufen in der Regel recht ruhig und geradlinig, sind dennoch lebendig und nicht langweilig. Genau so ist man bei diesem 270- minütigem Dreiteiler verfahren. Ruhig, besinnlich und doch gleichzeitig lebendig. Die BBC schafft es diese spezielle Atmosphäre zu erschaffen, die einen völlig ins Geschehen eintauchen lässt – bei Stolz und Vorurteil ist das jedenfalls 100%ig gelungen.

Ich muss gestehen, dass mir auch die Hollywood-Verfilmung sehr gut gefallen hat, allerdings ist es ganz klar, dass 120 Minuten bei weitem dieser Geschichte nicht so gerecht werden können wie die BBC-Kurzserie – bei Literaturverfilmungen lege ich schon recht viel Wert auf Details!

Für mich ganz großes Kino und auch äußerlich ist die BBC-DVD wunderschön aufgemacht. Schlicht und doch glamourös, so wie die Verfilmung selbst! Da verfährt die BBC wie immer im einheitlichen Design.

Erwähnen möchte ich noch, dass die deutsche Fassung im Gegensatz zur Originalversion gekürzt worden ist, allerdings finde ich dies nicht dramatisch, da größtenteils nur Landschaftsaufnahmen weggefallen sind. Aber da ist natürlich auch der persönliche Geschmack ausschlaggebend, inwieweit dies als störend empfunden wird. Die deutschen Stimmen gefallen mir jedenfalls wirklich sehr gut und passen teilweise sogar besser als die richtigen Stimmen der Mimen.