Rezensionen.jpg

Nicoles Bewertung

Film_Bewertung_02.jpg

Die berühmte Schauspielerin Lara Tyler will heiraten und zwar James, den Autor einer romantischen Schmonzette, die auf der schottischen Insel Hegg spielt. Doch immer wieder gelingt es einem besonders hartnäckigen Journalisten, die Hochzeit zu sabotieren, da er immer dann auftaucht, wenn Lara sich besonders sicher fühlt und nur noch ihr „Ja-Wort“ fehlt um die Zeremonie zu besiegeln. Nachdem der Journalist es wieder einmal geschafft hat, wollen James und Lara nun auf Hegg heiraten, denn Lara hat schon lange eine Schwäche für James Roman und findet es überaus romantisch, sich sein Roman-Setting für ihre gemeinsame Hochzeit auszuleihen.

Doch als die Hochzeitsgesellschaft auf Hegg eintrifft; das Brautpaar reist einen Tag später an, sind sie äußerst ernüchtert. Außer viel Grün, einem verfallenen Gesellschaftsklo, altersschwachen Dörflern und dörflicher Idylle an sich, gibt es nicht viel dort zu entdecken. Selbst die Burg bedarf einer Rundüberholung. Als das Brautpaar eintrifft, ist zumindest die Burg fein hergerichtet und es sieht alles sehr positiv aus. Bis Lara beim Joggen bemerkt, dass sich „ihr Journalist“ tatsächlich schon wieder an ihre Fersen geheftet hat. Voller Wut läuft sie davon. Währenddessen warten James und Laras Mitarbeiter auf die glückliche Braut die nicht kommt. So engagieren sie schließlich die einzige Dörflerin unter 35 Jahren, Katie, an Laras Stelle, tief verschleiert um den Journalist in die Irre zu führen die Kirche zu betreten und James zum Schein zu heiraten, was dieser jedoch nicht ahnt.

Als James mitbekommt, wen er da geheiratet hat, denn Katie hat aus Versehen das
Ehe- Dokument mit eigenem Namen unterschrieben und so ist die Ehe rechtsgültig, ergießt er sich in Selbstmitleid, Vorwürfen und so fliegen ordentlich die Fetzen zwischen ihm und Katie: Doch dann stellen beide plötzlich fest, dass sie sich gar nicht so unsympathisch sind und zumindest in Sachen Humor auf der gleichen Wellenlänge liegen…

„Wer ist die Braut“ hat zumindest eine interessante Ausgangssituation und auch Katies Beschreibungen ihre Heimatinsel betreffend, werden amüsant und „very british“ vermittelt, so dass ich zumindest in diesen Momenten mehrfach laut auflachen musste. Auch ist Katie eine Hauptfigur, die man schnell in sein Herz schließt. Sie ist gerade vom Festland zurückgekehrt und hat eine erneute Pleite in Sachen Liebe erlebt. Eigentlich will Katie sich nur bei ihrer schwerkranken Mutter ausweinen, doch dann trifft sie schließlich auf James. Wenn James Figur nur ein wenig charismatischer angelegt worden wäre! Doch man weiß als Zuschauer ehrlich gesagt nicht, ob man ihn ob seiner Einfalt innerhalb der ersten 45 Minuten nur hassen oder zumindest bemitleiden soll. Ich persönlich habe Variante 1 gewählt, da ich ihn einfach nur unerträglich fand, zudem sind auch alle anderen Akteure in diesem Film abgesehen von Katie und ihrer Mutter nur blasse, farblose und austauschbare Figuren.

Ich fand die Story recht belanglos, ohne Pep und fürchterlich seicht umgesetzt und bin sehr froh, dass ich mir diesen Film nicht im Kino angeschaut habe. Selbst der britische, bissige Humor, der gottlob ab und an durchblitzt und für ein paar nette Lacher sorgt, kann diesen Film meiner Meinung nach nicht retten. Zudem konnte ich ehrlich gesagt auch nicht verstehen, was Katie an James überhaupt fand. Romantik ist hier definitiv Fehlanzeige und selbst Zuschauer die einen Hang zu schrägen britischen Komödien haben wie ich, sollten sich gut überlegen, ob sie sich diesen Film antun wollen. Zwei Punkte gibt es lediglich für den britischen Humor und für eine einzige Szene die rührend und amüsant zugleich ist: Als James von einem alten, gehörlosen Ehepaar; das ihn für Katies Vater einen bekannten Dudelsackspieler aus den 70ern hält, gebeten wird; für sie zu spielen und dieser in schrecklichen Karohosen und Fellweste vor ihnen steht und total schräg in den Dudelsack bläst.

Fazit: Trotz britischem Humor der ab und an durchblitzt… für mich ein Flop und auch Romantik kommt hier zu keinem Zeitpunkt auf!


Wer ist die Braut?

Werbung

Originaltitel: The Decoy Bride
Studio: SUNFILM Entertainment
ASIN: B007IS53B8
Erscheinungsdatum: Juni 2012
Genre: Contemporary

Klappentext

Lara (Alice Eve), ein Superstar aus Hollywood, möchte endlich ihren schnuckeligen Verlobten James (David Tennant), einen Autor von kitschigen Bestsellerromanen, heiraten und glaubt, dass eine verschlafene und überaus idyllische schottische Insel genau der richtige Ort ist, an dem sie die Paparazzis nicht finden werden. Doch noch bevor die Schauspielerin eintrifft, hat Marco Ballani, ein ziemlich durchgeknallter Fotograf (Federico Castelluccio) und größter Fan von Lara, Wind von der Sache bekommen. Laras gestresstem Hochzeitsplaner Steve (Michael Urie) bleiben weniger als 24 Stunden, um zur Ablenkung der Journalisten eine ''Lockvogelbraut'' zu finden.

Quelle: Studio

Diese Seite verwendet Cookies. Diese sind wichtig für die Funktion der Webseite. Wenn die Cookies gelöscht werden, werden einige Funktionen der Seite nicht wie gewünscht funktionieren.
Link zur Datenschutzerklärung