Ich wünsche mir…

by

Hallo Ihr Lieben,

als ich jüngst Kataloge der Verlage mit zukünftigen Novitäten durchging, stellte sich leider äußerst schnell eine gewisse Ernüchterung bei mir ein. Auch unsere Anke hatte zu besagtem Thema vor einiger Zeit bereits etwas verlauten lassen, in einem ihrer Blogbeiträge, über die mangelnde Auswahl. Oh, hier ist nicht die Masse an Belletristik gemeint, die monatlich auf uns Leser herniederprasselt- gerade im Bereich Romance hat man mittlerweile die Qual der Wahl, weil jeden Monat dermaßen viel Neues erscheint, dass man mit dem Lesen kaum nachkommt. Vielmehr geht es um die Abwechslung bezüglich der Settings oder Plots. Vieles erscheint so beliebig, dass man theoretisch fast nur noch die Namen der Protagonisten austauschen müßte, und voila, fertig ist der neuer Romanteil, einer ellenlangen Serie.  Dazu muß man sich dann auch noch mit gewissen Trends herumschlagen. Entweder werden erotische Bücher a la „50 Shades of Grey“ beworben, dann sind es die bärtigen und tätowierten bösen Jungs, die natürlich in Wirklichkeit gar nicht so böse sind a la „Sons of Anarchy“, durchgeknallte Rockmusiker, neurotische Milliardäre oder gar erfundene Mitglieder von Königshäusern, deren Werdegang man nun in Buchform verfolgen darf.

Jaaa, zugegeben, ich habe nichts gegen böse Jungs in Romances, wenn sie denn auch eine echte Wandlung durchmachen und ich habe auch nichts gegen Liebesromanzen, die im Rock oder Pop-Business spielen. Hauptsache, die Story kann mich überzeugen. Und natürlich auch die Protagonisten! Doch vermehrt stelle ich fest, dass vieles nur noch zu einem faden Einheitsbrei verkommt und ich mir mittlerweile gut überlege, ob ich dieses oder jenes Buch überhaupt lesen möchte. Selbst wenn es das aktuelle Buch einer bisherigen Lieblingsautorin/eines Lieblingsautors von mir ist. Und dann stößt es mir sauer auf, dass kaum noch Historical Romances herausgegeben werden. Woran liegt das? Meiner Meinung nach vor allem daran, dass in der Vergangenheit viele Titel ausgewählt/übersetzt wurden, die nichts Besonderes waren. Dabei gibt es sie schon noch, die guten, tollen Historical Romances, die einen ans Buch fesseln, weil sie spannende Geschichten bereithalten. Leider aber ist es so, dass Debütautorinnen mittlerweile scheinbar größere Chancen haben, ins Deutsche übersetzt zu werden, als Romane „alter Hasen“. Und dann muss man sich ja nicht wundern, wenn kaum noch historisches Flair vorhanden ist, oder die Protagonisten sich verhalten und reden, wie Otto und Ilse von der Pommesbude in Castrop-Rauxel. ;-) Weil mich das alles so nervt, habe ich mich mal hingesetzt und mir überlegt, was ich mir wünschen würde, wenn ich etwas zu sagen hätte…

Niccis Wunschzettel:

  1. Ich möchte endlich wieder tolle Historical Romances von bekannten Autorinnen lesen dürfen- bitte gebt Gutachtern wieder eine Chance, denn was da so alles übersetzt und herausgegeben wird, kann kaum durch die Hände eines Gutachters gegangen sein.
  2. Keine 0 8 15 Story über Milliardäre oder Adelige mehr!
  3. Selbst Erotikromane dürfen durchaus auch eine kleine Handlung haben! Bitte!
  4. Ich mag keine Serien, die sich lesen, als ob der Autor/die Autorin lediglich die Namen der Protagonisten ausgewechselt hat. Hinfort Du elender Einheitsbrei!
  5. Es gibt im Bereich der Historical Romances durchaus auch andere Settings und Zeitepochen- irgendwann nutzt sich selbst der tollste Regencyroman ab. Ich will meine guten alten WildWest, Geister, Zeitreise- Romances oder Ritterromances zurück! Und lasst die Highlander einfach mal ein wenig zur Ruhe kommen. Das haben sie sich durchaus verdient.
  6. Ich möchte endlich wieder deutsche Übersetzungen von Barbara Erskine- Mystery und Grusel vor historischer Kulisse… Bitte!!!
  7. Ich möchte endlich wieder deutsche Übersetzungen von Susanna Kearsley- sie erzählt einfach tolle historische Geschichten.
  8. Ich möchte weitere deutsche Übersetzungen von Barbara Wood- Mystery und Grusel vor historischer Kulisse… Bitte!!!
  9. Gebt dem Tiefgang in Liebesromanen wieder eine Chance!
  10. Ich möchte unbedingt mal wieder Übersetzungen von Jo Beverley oder Heather Graham in die Finger bekommen.
  11. Wo sind die Verlagshelden, die sich den bislang noch nicht übersetzten verbliebenen Teilen der (TV Serie) „MONK“- Reihe, widmen und sie herausgeben. Bitte!!!
  12. Ich möchte, dass die Highlandreihe von Diana Gabaldon mit dem nächsten Teil endlich endet. Ich mag nicht noch zwanzig Jahre auf die Auflösung um Jamies Geist warten. ;-)
  13. Wenn schon Historical Romances als Taschenbuchausgaben erscheinen, dann bitte nichts Altes, was schon unter anderem Titel herausgegeben wurde.
  14. Ich wünsche mir neue Historical Romances von Marie Cordonnier und Sophia Farago.
  15. Ich wünsche mir Psychothriller, die wirklich schocken und spannend sind. Und eine ausgeklügelte Handlung haben. Kein „Girl on the Train“ Einheitsbrei mehr!
  16. Gebt Historical Romances endlich ein ansprechendes Gewand und lasst die Nackenbeißer in ihre wohlverdiente Rente gehen. Ein optisches Beispiel- Curtis Sittenfelds „Vermählung“.
  17. Bitte lasst Kurzgeschichten weiterhin Kurzgeschichten sein und bläht sie nicht künstlich auf, in dem ihr sie in einem Wahnsinngsgroßdruck herausbringt. Das enttäuscht auch den Leser!
  18. Wählt gute Übersetzer/Übesetzerinnen aus! Ganz wichtig bei historischen Romanen!
  19. Bitte übersetzt nicht mehr alle New Adult und Young Adult Romances, die Euch vor die Linse kommen. Selbst wenn sich „das Zeugs“ zur Zeit wie geschnittenes Brot verkaufen mag!
  20. Liebe Autoren, lasst sämtliche, durchgeknallten Christian Grey Romanverschnitte, die womöglich noch in Euren Schubladen lauern, dort wo sie sind. Und vielleicht, in ein paar Jahren, wenn Gras über diesen Hype gewachsen ist, gelingt Euch womöglich dann ein neuer Hype. ;-)

 

Eure Nicole