Jane Christo — Avery, Act of Pride

von

Avery — Act of Pride
Jane Christo

Originaltitel: — 
Verlag: HeartbeatBooks
ASIN: B071WHZ8BF
Erscheinungsdatum: 3. Juni 2017
Genre: Zeitgenössisch

Teil einer Serie:

Klappentext:

Ich bin Avery Cunningham, und bevor ihr fragt: Ja, ich bin der Avery Cunningham, der prominente Staranwalt aus Boston, der wochenlang in den Schlagzeilen stand. Trotz meines Erfolgs im Job habe ich kein Händchen für Frauen. Möglicherweise liegt es daran, dass ich ein Teilzeitarschloch bin, das mit einem silbernen Messer im Rücken geboren wurde. Das höchste der Gefühle sind One-Night-Stands, alles andere kommt mir nicht ins Bett.
Zu viel Drama.
Gerade als ich glaube, endgültig mit den Frauen abgeschlossen zu haben, treffe ich auf Zara, die etwas Hartes in mir zum Schmelzen bringt. Doch die aufstrebende Modefotografin erkennt mit einem Blick, wer ich bin – was ich bin – und meidet mich wie die Pest.
Kluges Mädchen.
Als sie in einen meiner Fälle gezogen wird, geht es jedoch nicht mehr nur um mich, sondern darum, Zara aus der Schusslinie und in mein Leben zu holen.
Und an der Stelle wird es kompliziert.
Ich bin Avery Cunningham, und das ist meine Geschichte.

(Quelle: HeartbeatBooks)

Avery – Act of Pride

Kas Bewertung 

Nachdem Avery Cunninghams große Liebe seinem Halbbruder den Vorzug gegeben hat, hat er erstmal genug vom Thema „Liebe“. Viel lieber vergnügt sich der hoch bezahlte Staranwalt Wochenende für Wochenende mit unterschiedlichen Gespielinnen. Nur eines scheinen die Damen gemein zu haben, die Ähnlichkeit ihrer Namen, denn die kann Avery vor lauter Fluktuation nicht mehr auseinander halten! Doch plötzlich betritt jemand sein Leben! Jemand, der eigentlich null in sein Beuteschema passt. Das allerdings ist dem Leben gänzlich egal …

Zara hasst eines wie die Pest: Anwälte! Schließlich gibt sie ihnen die Schuld daran, dass nach dem Tod ihres Vaters alles schief gelaufen ist. Darum sträuben sich Zara erstmal ordentlich die Nackenhaare, als sie zusammen mit Avery in einem Aufzug stecken bleibt! Trotz des Wissens, dass dieser Mann ein Anwalt ist, schnellt ihr Puls in die Höhe und das hat nicht damit zu tun, dass sich Zara in engen Räumen unwohl fühlt, aus sehr dramatischen Gründen …

„Avery – Act of Pride“ ist ein weiters Buch aus der Feder von Jane Christo, das ich nicht aus der Hand legen konnte! Avery ist ein vielschichtiger Charakter, der durch die Umstände seiner Kindheit, durch einen despotischen Vater, einen hinterhältigen ‚Mäzen‘ stark geprägt wurde. Als er diese Fesseln abstreift, kommt ein Mann hervor, der sich selbst gefunden hat. Ich fand die Momente, in denen die Autorin zeigt, wie Avery arbeitet, denn schließlich geht es in diesem Buch auch um einen höchst brisanten Fall, der ordentlich Staub und Wellen schlägt und Aggressionen aufwirbelt, die für einige Beteiligten gefährlich werden, spannend inszeniert.

Zara hatte zu ihrem Vater ein tolles Verhältnis. Bis zu einem Unfall, der ihr Leben gänzlich ändern soll. Konfrontiert mit einer Mutter, deren Erwarten sie nicht erfüllen will, war es in den letzten Jahren nicht immer leicht für sie. Trotz widriger Umstände, ist Zara dabei sich einen guten Namen als Fotografin zu machen und dabei stellt sie fest, dass auch Anwälte sehr kreative Gedankengänge haben können. Das Zusammentreffen, ja, manchmal auch das Zusammenprallen der beiden Hauptcharaktere, hat Jane Christo auf sehr spritzige Art und Weise dargestellt.

Jedoch nicht nur das, sie offeriert dem Leser die Emotionen, die Gedankengänge, die Zara und Avery haben. Ich mag es unwahrscheinlich gerne, wenn Helden wie Avery sich dessen nicht bewußt sind, dass sie lieben, es aber in allem, was sie tun, zeigen. Nebencharakter wie z.B. Susan, Averys Sekretärin, oder auch sein Partner Greg Ward wurden lesenswert dargestellt. Aber auch Zaras Freundinnen, haben mir während des Lesens immer wieder ein dickes Grinsen beschert. Wer sich besonders in mein Herz geschlichen hat war Spock, der Zara heiß und innig liebt und ihr diese Liebe gerne zeigt. Die Szenen mit ihm sind so knuffig! Was für ein lieber Kater *miau* Übrigens hat mir Jane Christo mit Greg Ward ungemein den Mund wässrig gemacht! Ich sage nur: „Ein  Anwalt der auch Leder trägt und unter dessen Hintern einiges an PS vibriert!“ Zu seiner Geschichte, würde ich definitiv nicht NEIN sagen!

Kurz gefasst: „Avery – Act of Pride“ ist die Geschichte über Avery Cunningham der durch Zara lernt, was das Leben tatsächlich zu bieten hat.