Karen Swan- Sommerhaus mit Meerblick

von

Karen Swan-               Sommerhaus mit Meerblick
Originaltitel:                Summer at Tiffany’s
Verlag:                          Goldmann/TB/476S.
ISBN:                             978-3442486595
Erscheinungsdatum:  04/17
Genre:                           Contemporary

1.Teil: Ein Geschenk von Tiffany
2.Teil: Sommerhaus mit Meerblick

Nicoles Bewertung:  4 von 5 Punkten

Sommerhaus mit Meerblick: Roman

Klappentext: (Quelle: Goldmann Verlag)

Cassie liebt Henry, Henry liebt Cassie – so viel ist sicher. Den funkelnden Verlobungsring von Tiffany hat er ihr schon angesteckt. Doch etwas lässt Cassie zögern. Als Henrys junge Cousine Gem verkündet, sie wolle im Eiltempo ihren Freund heiraten, ist seine Familie wenig begeistert, und Cassie lässt sich überreden, die Hochzeit zu verhindern. Insgeheim erhofft sie sich von der Reise nach Cornwall aber auch, Zeit zu finden, um über ihre Beziehung nachzudenken. Doch dann taucht zwischen malerischen Cottages und leuchtenden Blütenmeeren ein alter Bekannter auf, und Cassie erkennt, dass sie sich erst ihrer Vergangenheit stellen muss …

Nicoles Rezension:

Cassie und Henry lieben sich und für alle Freunde und Verwandte in ihrem nahen Umfeld ist es eigentlich eine klare Sache, dass die beiden in nicht mehr allzu ferner Zukunft heiraten werden. Doch obwohl Cassie, seit geraumer Weile, Henrys Verlobungsring trägt fürchtet sie sich davor zu heiraten. Zu groß ist ihre Angst davor, nochmals enttäuscht zu werden. Zwar ist Henry ein ganz anderer Typ Mann, als ihr betrügerischer Ex Gil, mit dem sie fast zehn Jahre ihres Lebens vergeudete, doch glaubt Cassie eigentlich nicht mehr an die ewige Liebe und Ehe und würde lieber weiterhin ohne Trauschein mit Henry zusammenleben. Henry dagegen gibt Cassie zu verstehen, dass er langsam aber sicher genug hat, von ihrer Zauderei. Er findet, er habe schon zu lange auf Cassie warten müssen. Für ihn ist sie die eine, mit der er sich vorstellen kann, für immer zusammenzubleiben und Kinder zu bekommen.

Eines Tages erleidet Henrys Schwager Archie einen schweren Herzinfarkt. Es sieht zunächst nicht gut für Archie aus. Da Henry und Archie schon immer sehr enge Freunde waren, weicht Henry kaum von Archies Bett. Darüber vergisst Henry einen wichtigen Termin mit reichen Geldgebern, die sein nächstes Forschungsprojekt unterstützen sollten. Das Geld wird, trotz Cassies Bemühungen, anderweitig vergeben, doch als Henry schon befürchten muss, dass sie bankrott sind und Henry nun für eine geraume Weile auf Expeditionen verzichten muss, naht Rettung in Gestalt eines alten Schulkollegen von Henry. Beau plant zusammen mit einer Crew, eine dreimonatige Fahrt, mit einem aus recycelten Flaschen gebauten Boot, über eines der Weltmeere und bittet Henry darum, teilzunehmen. Henry ist sogleich Feuer und Flamme. Zudem geht es Archie langsam besser, der um sich zu erholen, für ein paar Wochen zusammen mit dessen Frau Suze und ihrer gemeinsamen Tochter Urlaub in Cornwall machen will.

Bevor Henry abreist, stellt er Cassie ein Ultimatum. Entweder verspricht sie ihm nach seiner Rückkehr, ihn zu heiraten, oder er zieht einen Schlusstrich unter ihre Beziehung. Cassie ist verzweifelt, immer noch hin und hergerissen, obwohl sie Henry liebt. Sie beschließt, während Henrys Abwesenheit Suze und Archie zu begleiten, denn Suzes und Henrys quirlige Cousine Gem will überstürzt heiraten. Cassie soll dazu das Catering in Angriff nehmen. Einen klaren Kopf bekommt Cassie jedoch immer noch nicht, denn plötzlich steht ausgerechnet ihr Ex-Freund, der Fotograf Luke, vor ihr und ihre Gefühle fahren plötzlich Achterbahn…

Als ich zu „Sommerhaus mit Meerblick“ griff, ahnte ich zunächst nicht, dass ich damit eine Fortsetzung erwischt hatte. Denn Cassies und Henrys Vorgeschichte wird bereits in „Ein Geschenk von Tiffany“ erzählt. Dementsprechend hatte ich, sprichwörtlich gesehen, erstmal alle Hände voll zu tun damit, sämtliche, in diesem Roman auftretenden Charaktere (und es sind einige) und ihre Beziehungen untereinander, auseinander halten zu können. Da das aber nicht der Autorin anzukreiden ist, habe ich diesen Punkt bei meiner Bewertung natürlich außen vor gelassen, selbst wenn ich es mir gewünscht hätte, dass der Verlag auf dem Buchcover bereits darauf hingewiesen hätte. Im Gegensatz zu anderen Fortsetzungen muss man sich daher als Neueinsteiger vieles zusammenreimen, da die Autorin bestimmte Begebenheiten, die sich bereits in „Ein Geschenk von Tiffany“, abspielten, hier recht nebensächlich und unvollständig erwähnt; wenn überhaupt. Dementsprechend schlecht fand ich daher Zugang zu den vielen Haupt und Nebenfiguren.

Allerdings muss ich zugeben, dass Cassie und Henry auch keine Protagonisten sind, die einfach gestrickt sind. Henrys Beharrlichkeit und die Art wie er in Bezug auf eine Heirat, versucht Cassie die sprichwörtliche Pistole auf die Brust zu setzen, nervten mich beim Lesen total, da sein Unverständnis in Anbetracht der Tatsache, dass er ja mitbekommen hat, was Cassie einst in ihrer ersten Ehe erdulden musste, einfach nicht passt. Er agiert wie ein verwöhnter kleiner Junge und auch seine Schwester Suze steht ihm diesbezüglich in Nichts nach. Ich fand es ganz furchtbar beschrieben, wie Suze versucht, ihre Cousine Gem von einer, zugegeben, überstürzten Hochzeit abzuhalten. Und Cassie? Auch sie konnte ich leider nicht so wirklich in mein Leserherz schließen. Zwar hatte ich Verständnis für ihr Zögern, doch dass sie sich so fix, als mal erste Regenwolken am rosaroten Horizont auftauchen, von Luke umgarnen lässt, machte sie mir nicht gerade sympathischer. Immerhin sind Karen Swans Hauptfiguren lernfähig und weil der Roman sehr dialogreich angelegt wurde, kommt zu keinem Zeitpunkt Langeweile beim Lesen auf.

Man spürt, wie sehr sich Cassie und ihre Freundeskreis mögen und es wird alle Leser des Vorgängerbandes „Ein Geschenk von Tiffany“, sicherlich freuen, dass alle wieder mit von der Partie sind und mitmischen. Ich habe für „Sommerhaus mit Meerblick“, trotzdem vier von fünf Punkten vergeben, weil ich die Art und Weise, wie Karen Swan ihre Geschichte erzählt, sehr mochte und ich von dem Umgang den Cassie und ihre Freunde pflegen an sich sehr angetan war. Zudem sorgen die bildhaften Beschreibungen des idyllischen Cornwalls für das richtige Urlaubsfeeling und wenn man kein Problem mit schwierigen, aber facettenreichen Hauptfiguren hat, wird man sicherlich ganz auf seine Kosten kommen, wenn man zu „Sommerhaus mit Meerblick“ greift.

Kurz gefasst: Cassie und Henry- Wird nun endlich geheiratet? Unterhaltsame, kurzweilige Fortsetzung zum Vorgängerband „Ein Geschenk von Tiffany“.