Laura Lee Guhrke — Wenn ein Lord so feurig küsst

von

Wenn ein Lord so feurig küsst
Laura Lee

Originaltitel: Catch a Falling Heiress
Verlag: Cora Verlag
Band: Historcal Gold Extra – Band 96
ASIN: B0735BLJCY
Erscheinungsdatum: 14. Juli 2017
Genre: Historical

Teil einer Serie: American Heiress In London
1. When the Marquess Met His Match / Ein Marquess und kein Gentleman
2. How to Lose a Duke in Ten Days / Ein Duke und sinnlicher Verführer
3. Catch a Falling Heiress / Wenn ein Lord so feurig küsst
4. No Mistress of Mine

Klappentext:

Niemals wird Linnet diesen schamlosen britischen Halunken heiraten! Jack, Earl of Featherstone, hat sie auf dem Ball bloßgestellt, indem er sie in seine Arme zog, sie leidenschaftlich küsste und dann noch behauptete, sie wären verlobt! Ihre Mutter, ihr Vater, die ganze Gesellschaft – alle verlangen nun von Linnet, den dreisten Lord zu ehelichen, um ihren Ruf wiederherzustellen. Aber sie will keinen Bund fürs Leben mit einem Mann, den sie verabscheut! Und der sie nur kompromittiert hat, um an ihre Mitgift zu gelangen. Nein, Jack ist nicht der Richtige für sie – auch wenn sie das Gefühl seiner Lippen auf den ihren nicht vergessen kann …

(Quelle: Cora Verlag)

Wenn ein Lord so feurig küsst (Historical Gold Extra 96)

Kas Bewertung 

Die Knickerbocker-Erbin Linnet Holland ist alles andere als entzückt, als sie von Jack, dem Earl of Featherstone auf einer amerikanischen Gesellschaft höchst ungebührlich kompromittiert wird. Nicht nur, dass er sie vor dem Mann, den sie geneigt ist zu ehelichen, schamlos küsst, er kniet sich auch noch vor ihre Füße um ihr – unten den Augen ihrer Mutter und der größten Traschtante der New Yorker High Society, einen Heiratsantrag zu machen! Nicht mit Linnet, denn diese macht seit einer geplatzten Verlobung einen großen Bogen um englische Adelige und Mitgiftjäger! Noch dazu um einen Schurken wie er im Buche steht, nämlich Jack!

Jack ist auf Bitte seines Freundes Stuart, dem Duke of Margrave, nach America gereist, um den Mann zur Rechenschaft zu ziehen, der Stuarts Frau Edie ( Wir kennen sie aus dem zweiten Teil der „American Heiress In London“-Reihe „Ein Duke und sinnlicher Verführer“), einst Schädliches angetan hat. Die List, die sich Jack, Stuart und deren anderen drei Freunde ausgedacht haben scheint zu funktionieren. Doch da taucht nach einem Jahr Abwesenheit plötzlich die Millionen schwere Erbin Linnet Holland auf und plötzlich steht die ganze Mühe der vergangenen Monate auf der Kippe. Darum tut Jake in seiner Verzweiflung — bevor der andere Erfolg bei Linnet hat — etwas, was er sich im Traum niet hätte einfallen lassen können: Er bittet Linnet um ihre Hand! Jake hat jedoch nicht mit dem vehementen Widerstand der jungen Frau gerechnet!

„Wenn ein Lord so feurig küsst“ ist nun der dritte Teil der „American Heiress In London“-Serie von Laura Lee Guhrke. Doch leider konnte mich die Geschichte um Linnet und Jack nicht so überzeugen, wie es die beiden ersten Teile wunderbar getan haben. Dies lag auch an der Hautpprotagonistin Linnet, die mir – in ihrer Art – nicht recht gefallen hat. Sie wirkte nicht sonderlich sympathisch und durch die Art, wie sie mit Jack umgegangen ist, kam sie bei mir eher unglaubwürdig an. Zum einen reist sie nach England, um nun doch wieder einen Aristokraten zu ehelichen. Gewährt Jack allerdings nicht die gleichen Chancen, wie den anderen Männern, verlangt gar von ihm „Beweise“ für seine Zuneigung, die sie von den anderen Herren jedoch nicht einfordert. Zum anderen hatte ich manchmal das Gefühl, als würde die Autorin auf Teufel komm raus die Seiten füllen wollen und so ergoß sich Linnet des Öfteren in Überlegungen, die mir persönlich zu viel wurden, da sie im Grunde immer dieselben Gedanken gewälzt hat, nur eben in unterschiedliche Worte verpackt. Dies wirkte, wie ein künstliches in die Länge ziehen dieser historischen Romanze.

Der eindeutige Pluspunkt dieses Historicals war in meinen Augen der zweite Hauptprotagonist, nämlich Jack! Er ist ein fiktiver Charakter der beim Lesen sympathisch rüber kommt und nicht nur einmal habe ich mir gewünscht, an seiner Seite eine andere Frau zu sehen. Jack ist eher unkonventionell, wild und agiert manchmal nicht überlegt, sondern total spontan, was ihn in meinen Augen menschlicher macht, da er von der Perfektion, die von einem aistokratischen Gentleman erwartet wird, weit entfernt ist. Er ist ein leidenschaftlicher Mann und diese Leidenschaft ist es letztendlich, die Linnet überzeugt, denn mit ihm – darüber ist sich die Erbin bewusst – würde eine Ehe nie langweiligen wären, wenn es da nicht eine Abmachung zwischen Jack und Linnets Vater geben würde. 3 Punkte und trotzdem werde ich natürlich den vierten Teil „No Mistress of Mine“ lesen, schließlich hat mich Laura Lee Guhrke, abgesehen von diesem Roman, noch nie enttäuscht.

Kurz gefasst: „Wenn ein Lord so feurig küsst“ konnte mich leider nicht ganz überzeugen, was vor allem an der Darstellung der Hauptprotagoniszin und deren langwierigen Gedankengänge lag. Schade, da die Grundidee mehr hätte hergeben können.

 

 

Hinweis: Hier geht es zur Bibliographie-Seite von —> Laura Lee. Dort findet Ihr  weitere Informationen und Rezensionen zum Autor.