Der Juli hat mich auf zwei verschiedene Art in Beschlag genommen, einmal mit Berichten, die mir wichtig waren auf Happy End Kurven veröffentlich zu werden und zum anderen wegen eines Trauerfalls in der Familie, der wegen des hohen Alters nicht unerwartet kam, mich aber doch sehr mitgenommen hat.

So stand mir der Sinn überhaupt nicht nach Lesen. Alle abgeschlossenen Bücher, die ich für den Monat Juli benennen kann, habe ich tatsächlich in den letzten 7 Tagen gelesen. Ein Lesefluss, der mich überrascht hat und der immer noch ungebrochen scheint. Schauen wir also mal, wie das im August weitergeht?

Es war ein bisschen eine pragmatische Leseentscheidung, mir Johanna Lindseys „Wildes Herz“ vorzunehmen. Es lag schlicht ganz oben auf meinem SUB. Und da ich die Trilogie eh als Rezension auf Happy End Buecher ergänzen wollte, erschien es mir als die beste Wahl; auch wenn es untypisch für mich ist eine Serie von hinten aufzurollen. Ich kann nicht sagen, dass es eine schlechte Wahl war und ich mich beim Lesen vorzüglich unterhalten habe, so kam ich am Ende doch mit Colt und Jocelyn nicht so gut zurecht. Es war der etwas angestaubte Typus mit dem Colt beschrieben wurde, an dem ich etwas angeeckt bin.

Eine Idee besser haben mir die Bücher von Candace Camp gefallen; auch hier habe ich eine Serie weiterverfolgt, die Morelands. Die Familie hat einen gewissen Suchtfaktor und es macht einfach Spaß ihr und ihren Eigenheiten immer wieder zu begegnen. Auch die Kunstfertigkeit der Autorin zu genießen ist natürlich immer wieder ein Vergnügen. Doch besonders beim 4. Teil der Serie, „Schatten über Broughton House“ schlagen die Bemühungen der Autorin, eine Erklärung für die unerklärlichen Abläufe in der Vergangenheit zu finden, dann etwas ins Kraut. Ziemlich abgefahren das Ganze, aber nicht un-spannend. In „Das Geheimnis von Winterset“ ist der Autorin das Zusammenspiel zwischen Mystery, Krimi und Liebesgeschichte jedoch besser gelungen, finde ich.

PS: Zum Hörbuch hören hatte ich derweil keinen Nerv. Auch wenn die beiden, bisher nur halb gehörten Geschichten, von Kerstin Gier und Bella Forrest, nicht uninteressant waren, so werde ich sie doch als abgebrochen erklären. Zurzeit steht mir der Sinn nach podcasts, ein Format, das bei mir großer Beliebtheit erfreut und dem ich zurzeit jedes Hörbuch vorziehen. (Sehr erstaunlich, dass ich so etwas einmal schreiben würde!?!)

[gelesen und gehört] im Juli 2020

gehört:

Kerstin Gier - Das Wolkenschloss (abgebrochen)

Bella Forrest - Harley Merlin und der geheime Zirkel (abgebrochen)

gelesen:

Candace Camp - Das Geheimnis von Winterset (Rezension vorhanden, ergänzt)

Candace Camp - Schatten über Broughton House (Rezension vorhanden, ergänzt)

Johanna Lindsey - Wildes Herz (Rezension neu)