Ich bin spät dran mit meiner der Veröffentlichung meiner Lese-Liste für den Juni 2021. Macht aber nichts, denn sie ist - obwohl ich jeden Tag am Lesen war - extrem kurz. Das erklärt sich damit, dass ich seit Wochen dabei bin Bücher zu lesen, die zwar auch ein Happy End bieten könnten, sich jedoch nicht zur Rezension auf diesem Portal eignen, weil ihnen der Romantik-Faktor fehlt: Sach- und Fachbücher. Da es sich dabei zudem um englischsprachige Sach-Bücher handelt, die ich mit Wörterbuch lesen muss, gestaltet sich das Vorankommen etwas schwerer, als wenn ich mir historische Liebesromane im englischen Original gönne. Erfreulicherweise fesseln mich diese Sachbücher auf dieselbe Art, sodass der Unterhaltungsfaktor ebenso hoch ist.

In den Juni 2021 bin ich mit Emily Larkins „Garland Cousins“-Serie gestartet – was womöglich ein wenig kontraproduktiv war. Es ist nicht unbedingt so, dass „Primrose and the dreadful Duke“ Vorwissen über die Serien der Autorin voraussetzt, trotzdem hatte es für mich den Beigeschmack des „zu spät gekommen zu sein“ und „die erste Hälfte des Vortrages verpasst zu haben“. Hinzu kam, dass sich für mich, an sich interessante Mischung aus Mystery-Plot, Liebesgeschichte und Fantasy-Elemente zum Teil ein wenig steif und konstruiert las. Womöglich lag es auch daran, dass die Autorin „on top of all“ gleich zwei Mystery-Fälle in die Geschichte packt hat und dass sie die Geschehnisse zum Teil etwas zu nüchtern kommentiert. Letztendlich habe ich mich dafür entschieden, das Buch zunächst nicht zu rezensieren, der Autorin jedoch die Option offenzuhalten mich an anderer Stelle zu überzeugen.

Meine einzige Rezension aus dem Juni 21 habe ich einem kleinen Quiz zu verdanken, welches mir die Frage gestellt hat, ob es denn schon wieder die „Bridgertons“ sein müssen. Zwar seien diese über allen Zweifel erhaben, doch warum sich nicht mal außerhalb der eigenen Komfortzone bewegen? Mein Quiz-Ergebnis hat mir das Buch „Free Fall“ von Emma Barry und Genevieve Turner vorgeschlagen. Auch wenn es ein 5. Teil einer Serie war, so musste ich das Buch natürlich sofort entdecken. Ein Setting aus 1965. Der Held ein Astronaut in der Vorbereitung zum ersten Weltraumspaziergang. Spannend!

Auch wenn ich im Moment vorhabe es bei diesem Ausflug in die 1965ziger Jahre zu belassen, so ist doch das Setting und die Serie so ungewöhnlich, dass ich die Bibliographie trotzdem in Happy End Buecher aufgenommen und eine Rezension zum Buch veröffentlicht habe.

Damit aus dieser Juni 2021-Leseliste auch eine Liste wird, habe ich auch die Sach-Bücher hier aufgeführt:

Gelesen:

Emily Larkin - Primrose and the dreadful Duke (gelesen, bisher ohne Rezension)

Emma Barry und Genevieve Turner - Free Fall (Rezension neu)

Desweiteren:

Amy Berger & Dr. Westman - End your carb confusion

Judy Cho - Canivore Cure

Dr. Vera Tarman - Food Junkies

Dr. Connie Stapelton - Thriving!

Dr. Connie Stapelton - Eat it up!