Der Mai 2021 war ein sehr „wählerischer“ Monat und ich habe erstmals nur 1 Buch mehr gelesen als ich abgebrochen habe. Bei den Romanen, die ich abgebrochen habe, fanden sich allerlei Gründe von „nicht wichtig genug“ bis zu Protagonisten, über die ich „nur in Unverständnis den Kopfschütteln konnte“, zu allzu „haarsträubenden Plot-Ideen“ oder „sprachlich viel zu modern“; dabei bin ich bei letzterem äußerst großzügig in der Auslegung. Solange mir eine Geschichte gefällt und mich unterhält, darf sie auch mal sprachlich aus der Historie fallen, finde ich.

Im Detail habe ich mir leider nicht immer notiert, welcher Hafer mich bei welchem Roman gestochen hat, manchmal war mir noch nicht mal das die Geschichte wert. Ob ich damit die Autorin für immer ausschließe, weiß ich nicht. Meiner Erfahrung kommt es immer mal wieder vor, dass mir nur bestimmte Bücher einer Autorin gefallen, aber längst nicht alle.

Meine Liste führt Laura Beers, mit „A Clever Alliance“, dem 1. Teil ihrer „Promise of Love“-Serie an. Ich habe das Buch zwar fertig gelesen, doch am Ende erschien es mir einfach nicht wichtig genug, es zu rezensieren. Das war aber auch das einzige der Mai-Bücher ohne Rezension, welches ich tatsächlich zu Ende gelesen habe. Der Rest führt ein „Abgebrochen“ an.

Zum Beispiel Lauren Smiths 1. Teil ihrer „Verführungs“-Serie, „Die Verführung des Duellanten“. Hier habe ich die konfusen und widersprüchlichen Gedankengänge der Protagonistin als Begründung angeführt. Man kann sich eben alles schönreden, nicht wahr?

Mit Olivia Drake habe ich eine Autorin ausgewählt, von der ich bereits, vor ein paar Jahren ein Buch im englischen Original gelesen hatte. Eine Tatsache die mich zuversichtlich gestimmt hat. „Die Rückkehr des Duke“, den 1.Teil der „Verliebt in den Duke“-Serie, habe ich jedoch wegen komplett unsympathischer Protagonisten und einer dieser Missverständnis-Geschichten, die ich überhaupt nicht leiden kann, abgebrochen. Leute sprecht doch einfach mal miteinander - dann wäre mir diese Geschichte erspart geblieben.

Sasha Cottman war der „zu modern“- und "zu Slapstick“-Fall in diesem Monat. „Der skandalöse Liebesbrief des Marquis“ las sich viel zu bemüht und steif um komisch sein zu können. Wegen völliger Nichts-sagenheit ist Mary Lancaster „Pursued by the Rake“, der 1. Teil der „Season of Scandal“ auf der Liste gelandet. Und K.J. Jacksons „Das Herz des Earls“, der 1. Teil der „Die Schatulle von Draupnir“, war mir zu „mittelalterlich“, obwohl es sich um einen Regency handeln sollte. Und Laura A. Barnes? Zu ihrem „How the Lady charmed the Marquess“, dem 1. Teil der „Matchmaking Madness“-Serie habe ich mir keine Notizen gemacht. Also decken wir den Mantel des Schweigens darüber.

Aber endlich: Halleluja, kommen wir zu meinem Kontrastprogramm, bzw zu der amüsanten und irgendwie sperrigen Unterhaltung, die mir Kate Nobles Bücher bieten. Bereits im März hatte ich den 1. Teil von Nobles „The Winner takes all“-Serie gelesen und im Mai habe ich die Reihe mit „Die Lüge des Herzensbrechers“ und „Das ungestüme Versprechen des Gentleman“ abgeschlossen. Spannend, lustig und herausfordernd – Kate Noble ist für mich nie bequem, aber immer eine Entdeckung wert.

Die Anfrage einer Homepage Besucherin hat mich auf die Autorin Kerrigan Byrne aufmerksam gemacht. Bisher habe ich nur den 1. Teil der „Victorian Rebels“-Serie, „Mein schwarzes Herz“ gelesen, doch weitere Teile der Serie warten schon auf mich. Düster und fesselnd.

Und weil mir dringend danach war, diesem Monat noch ein paar Erfolgs-Lese-Erlebnisse hinzuzufügen, habe ich mir Christi Caldwells „Lost Lord“-Serie vorgenommen. Und was soll ich sagen: Christi Caldwell eben. Mittlerweile eine Autorin mit Lesewohlfühl-Garantie für mich. Ihre "Lost Lord"-Serie schließt sich der Welt von „Hell & Sin“ und „Devil's Den“ an. Und ich hoffe inständig, dass die Autorin in Zukunft weiter Lust haben wird, der Serie mehr Teile hinzuzufügen.

Fazit Mai 2021: 1 Buch gelesen, ohne Rezension, 6 Bücher abgebrochen und 6 Bücher gelesen und rezensiert.

Gelesen:

Laura Beers - A Clever Alliance (ohne Rezension, gelesen)

Kate Noble - Die Lüge des Herzensbrechers (Rezension neu)

Kate Noble - Das ungestüme Versprechen des Gentleman (Rezension neu)

Lauren Smith - Die Verführung des Duellanten  (ohne Rezension, abgebrochen)

Olivia Drake - Die Rückkehr des Duke (ohne Rezension, abgebrochen)

Sasha Cottman - Der skandalöse Liebesbrief des Marquis (ohne Rezension, abgebrochen)

Kerrigan Byrne - Mein schwarzes Herz (Rezension neu)

Mary Lancaster - Pursued by the Rake (ohne Rezension, abgebrochen)

K.J. Jackson - Das Herz des Earls (ohne Rezension, abgebrochen)

Christi Caldwell - In Bed with the Earl (Rezension neu)

Christi Caldwell - In the Dark with the Duke (Rezension neu)

Christ Caldwell - Undressed with the Marquess (Rezension neu)

Laura A. Barnes - How the Lady charmed the Marquess (ohne Rezension, abgebrochen)