Im September hat mich echter Lese-Zeitmangel umhergetrieben.

Und weil ich in meiner raren Freizeit ganz auf die Überarbeitung von Happy End Buecher konzentriert war, fehlte mir auch die Zeit nach Hörbücher zu suchen, die meinem derzeitigen Geschmack schmeicheln können.

Im Moment bin ich leider sehr wählerisch, was das betrifft. So hatte es sogar Sophia Farago schwer bei mir, deren Hörbuch-Ausgabe von "Eliza – einfach zauberhaft", ich auf meinem Audible-Konto ausgegraben hatte.

Sehr viel mehr Interesse und Begeisterung habe ich in diesem Monat dagegen podcasts entgegengebracht und so einige Beiträge zum Thema Gesundheit und Ernährung rauf und runter gehört. Aber schließlich ist das auch ein Gewinn.

Was Liebesromane betrifft, so konnte mich in diesem Monat vor allem ein begonnener Re-read von Susan Elizabeth Phillips "Chicago Stars"-Serie begeistern. Beim Re-readen haben es mir aber nicht nur die Geschichten und ihre Figuren angetan, sondern vor allem die altmodisch gewordenen technischen Raffinessen oder Celebrities, die heute für etwa ganz anderes stehen als damals. Auch an der "Chicago Stars"-Serie nagt eben der Zahn der Zeit, wenn auch ein recht unterhaltsamer.

Den 1. Teil von Sally Mackenzies "Spinster House"-Serie, "What To Do With A Duke", habe ich am Ende dann doch noch abgebrochen. So leid es mir tut, die Autorin hat mir einst mit ihrer "Naked Nobility"-Serie recht gut gefallen, so bin ich heuer einfach nicht warm mit ihr geworden.

Im September 2019

gehört:

Sopiha Farago - Eliza – einfach zauberhaft (Anke)

gelesen:

SEP – Ausgerechnet den? (Anke) (Rezension überarbeitet)

SEP – Den und kein anderer (Anke) (Rezension neu)

SEP - Bleib nicht zum Frühstück (Anke) (Rezension überarbeitet)

Sally Mackenzie - What To Do With A Duke – abgebrochen