Eigentlich war Johanna Lindsey der Anlass dafür diese „Liste bemerkenswerter Liebesroman-Autoren“ aus der Taufe zu heben und in dieser Eigenschaft hätte sie die Serie auch anführen sollen. Doch dann wollten wir der Bibliographie der Autorin auf Happy End Buecher erst noch ein paar Rezensionen hinzufügen … nun sehr weit sind wir damit nicht gekommen. Lediglich zwei weitere Bucheinträge zur „Wyoming“-Serie konnten wir hinzufügen; doch diese beiden haben erneut gezeigt, wie verdient es die Autorin hat, eine solche Liste anzuführen.

So mag unsere Bibliographie der Autorin auf Happy End Buecher zwar immer noch Lückenhaft sein, doch zeigt die Auswahl an Rezensionen doch recht gut, wie beliebt die Autorin bei den HEB Mädels war – und immer noch ist.

Ein besonderer Fan der Bücher der Autorin ist unsere Susanne. Ihr hat es vor allem die „Malory Familie“ angetan und sie hofft, dass irgendwann auch noch der letzte 2017 geschriebene Teil der Serie ins Deutsche übersetzt wird. Aber auch „Rebellion des Herzens“, der 3. Teil der „Wymonig“-Serie (hierzu gibt es eine neue Rezension von Anke) war und ist immer noch eines ihrer Lieblingsbücher.

Lediglich die "Syn Ter" Romane, so gibt sie an, sind nicht so ihr Ding. Science Fiction liegt ihr einfach nicht. Aber vielleicht findet sich irgendwann ein anderer Leser, denn gerade diese Kombination: Liebesroman, Johanna Lindsey und Zukunftsroman dürfte doch durchaus spannend sein, oder nicht? Schauen wir mal, ob uns die Serie nicht doch noch irgendwann unter die Lese-Nase kommt.

Sicher, man kann sich den Eindruck nicht völlig erwehren, dass die Romane der Autorin heute ein wenig aus der Mode gekommen sind, da ihre Figuren mitunter dazu tendieren, sich nicht zeitgemäß zu verhalten; zumindest einmal auf die „Wyoming“-Serie bezogen. Trotzdem ist oder besser gesagt war (die Autorin ist 2019 verstorben) Johanna Lindsey einer der Liebesromanautorinnen, deren vor Jahrzehnten geschriebene Bücher, nach wie vor unterhaltsam zu lesen sind.

Das Erfolgsrezept dafür ist, wie wir finden, der Humor in den Geschichten und der Witz, der ihren Heldinnen zu eigen ist. Da können die männlichen Malorys noch so arrogant und machohaft sein, solange ihnen patente Heldinnen gegenüberstehen, die sich ihnen mit Ideenreichtum, (für den Leser amüsanter) Sturheit und (für die männlichen Protagonisten mit) Liebreiz entgegenstellen, ist Lesevergnügen praktisch garantiert.

Johanna Lindsey gehört ohne Wenn und Aber zu den Grandes Dames des historischen Liebesromans und sollte in keinem „Nackenbeißer-Bücherregal“ fehlen, bzw. keinesfalls ungelesen in dessen Tiefen schmoren; oder in Ermanglung eines solchen, auch an keiner anderen Stelle.

 → die Autorin auf Happy End Buecher