Loretta Chase- Im Bann der schönen Lady

von

Loretta Chase-             Im Bann der schönen Lady
Originaltitel:                 Dukes Prefer Blondes
Verlag:                           CORA/Historical Gold Band 314
Erscheinungsdatum:   05/17
Genre:                            Historischer Liebesroman

Dressmakers Reihe

1.Teil: Skandal in Samt und Seide
2.Teil: Sinnliche Küsse eines Earls
3.Teil: Eine raffiniert eingefädelte Verführung
4.Teil: Im Bann der schönen Lady

Nicoles Bewertung:  4.5 von 5 Punkten

Im Bann der schönen Lady (Historical Gold 314)

Klappentext:  (Quelle: CORA Verlag)

London, 1835: Der brillante Rechtsanwalt Oliver Radford versteht sich selbst nicht. Seit die junge, erstaunlich kluge Lady Clara Fairfax in sein Leben geschneit ist, macht er Dinge, die er sich als logisch denkender Mann kaum erklären kann: Er lässt sich von der aufsässigen Schönheit überreden, sie zu einem gewagten Polizeieinsatz mitzunehmen. Er gestattet ihr, ihn ins Gerichtsgebäude zu begleiten. Dann küsst er sie auch noch voller Leidenschaft! Und verurteilt damit sein eigenes Herz zu lebenslänglicher, hoffnungsloser Liebe. Denn Clara soll einen Duke heiraten … und keinen Mann wie ihn ohne Geld und Adel.

Nicoles Rezension:

Oliver Radford ist bereits als Junge hochbegabt und trägt seine Überlegenheit ganz offen zur Schau, was besonders seinen älteren Cousin und Titelerben Bernard gegen ihn aufbringt, denn Bernard ist weder clever, charmant, noch besonders attraktiv. Eines Tages kommt es zum Disput zwischen Oliver und Bernard und ausgerechnet die junge Range, Clara Fairfax, eilt ihm zur Hilfe. Bei ihrem Einsatz verliert sie sogar ein Stück Zahn. Oliver ist äußerst eingenommen, von der Kleinen.

Erst viele Jahre später kreuzen sich ihre Wege erneut. Mittlerweile ist Oliver ein gefragter Rechtsanwalt und somit genau der Richtige für Claras dringliches Anliegen. Clara, die sich für arme junge Frauen einsetzt, hat erfahren, dass eine ihrer Schützlinge, den jüngeren Bruder vermisst. Man munkelt, er wäre von einer Diebesbande rekrutiert worden, die kurzen Prozess mit allen macht, die nicht sogleich parieren. Clara ist äußerst besorgt und bittet Oliver darum, ihr bei der Suche nach dem Jungen zu helfen. Sein gesunder Menschenverstand sagt ihm, dass er lieber die Finger von der Sache lassen sollte, doch zum einen kann er sich noch gut an Claras Einsatz vor vielen Jahren erinnern und will sich unbewusst revanchieren und zum anderen geht ihm Clara direkt unter die Haut, denn sie verkörpert all das, was Oliver bewundert und ist zudem, genau wie er äußerst schlagfertig und intelligent. Und obwohl sich beide anfangs wie die Kesselflicker streiten, fühlen sie sich zueinander hingezogen. Doch Oliver weiß genau, dass eine Frau wie Clara für ihn unerreichbar bleiben wird, da ihre Mutter äußerst hohe Ansprüche stellt, was den zukünftigen Gatten für ihre Tochter betrifft. So muss Oliver versuchen, das Elternpaar zu überzeugen. Mit den Mitteln, die ihm gegeben sind. Mit Überzeugungskraft und Cleverness. Doch werden sich Claras Eltern davon beeindrucken lassen?

Der vierte Teil der „Dressmakers“ Reihe, erzählt nun die Geschichte der bisherigen Nebenakteure Clara und Oliver, von seinen Freunden „Raven“ genannt. Diesmal sind die Noirot Schwestern jedoch eher schmückendes Beiwerk und haben relativ kurze und unwichtige Auftritte. Über weite Teile ist „Im Bann der schönen Lady“, eher ein Zwei Personen Stück, das von den lebhaften, humorigen und anrührenden Dialogen des Heldenpaars lebt. Wie immer kann Loretta Chase mit ihrer geschliffenen, regencytypischen Ausdrucksweise überzeugen und die Liebesgeschichte fand ich gelungen erzählt, so weit, so gut. Doch trotz all des Lobes, gab es auch ein paar Punkte, die mich beim Lesen gestört haben. So tritt etwa die Handlung lange Zeit auf der Stelle und selbst der Nebenplot um den verschwundenen Jungen und einen gefährlichen Unterweltboss, der Oliver nach dem Leben trachtet, wird sehr spannungsarm erzählt. Und auch Clara zeigt nicht immer die cleveren Handlungsweisen, für die Oliver sie bewundert. Ansonsten ist der Roman jedoch ein versöhnlicher Abschluss der qualitativ sehr unterschiedlich geratenen „Dressmakers“ Reihe, der mit einem sympathischen Heldenpaar aufwartet. Wobei ich besonders Oliver, den Romanhelden sehr mochte. Sein trockener Humor und seine scharfsinnigen Äußerungen, erinnern ein wenig an den guten alten Sherlock Holmes persönlich und selbst Loretta Chases schwächere Romane sind immer noch empfehlenswert.

Kurz gefasst: Clara & Raven- eine süße Liebesgeschichte, die vor Wortwitz nur so sprüht.