Louise Allen- Liebeswunder mit dem Earl

by
- Werbung -

Originaltitel:               His Christmas Countess
Verlag:                         Historical MyLady Band 580
Erscheinungsdatum: 10/17
Genre:                          Historical Romance

Lords of Disgrace Reihe:

1.Teil: Lord Weybourns Weihnachtswunder
2. Teil: Liebeswunder mit dem Earl
3. Teil: The Many Sins Of Chris de Feaux
4. Teil: The Unexpected Marriage of Gabriel Stone

Nicoles Bewertung: 5 von 5 Punkten

Klappentext: (Quelle: CORA Verlag)

Hat er ihre Schreie gehört? Ein breitschultriger Fremder in eleganter Kleidung betritt die Hütte, in der Kate Schutz gefunden hat. Fast ohnmächtig ist sie vor Schmerzen, denn während draußen die Christnacht anbricht, kommt ihr Kind zur Welt! Doch Grant Rivers, Earl of Allundale, wird zu ihrem rettenden Engel. Er ist nicht nur Mediziner, sondern macht der ledigen Mutter auch einen Antrag, kaum dass sie ihr Weihnachtsbaby glücklich in den Armen hält. Kate sagt Ja – und schwört sich, dass Grant niemals erfahren wird, warum und vor wem sie in die Dezembernacht geflohen ist …

Nicoles Rezension:

Kate befindet sich in einer hochdramatischen Lage. Sie ist schwanger, bekommt jeden Moment ihr Kind, allein in einer Hütte mitten im schottischen Nirgendwo und der Vater ihres Kindes, will nichts mit ihr zu tun haben. Hasst sie sogar, weil Kates Bruder Henry ihn erpresst. Und auch ihr ist Henry nicht wohl gesonnen. Wollte er doch ihr Kind, gleich nach der Geburt, fortgeben in fremde Hände. Der Hauptgrund für Kates überhastete Flucht aufs Land. Als sie bereits in den Wehen liegt, naht Rettung in Gestalt des attraktiven Earls of Allundale, der sich auf dem Weg nach Hause befindet, weil dessen Großvater im Sterben liegt und Grants kleiner Sohn, bis auf die Dienstboten allein zu Hause weilt. Da Grant gewisses medizinisches Wissen besitzt, kann er Kate dabei helfen, das Kind auf die Welt zu bringen. In einem Anfall von Überschwang, Mitleid, aber auch Wehmut, weil Grants Großvater nach dem Tod von Grants erster Frau, auf eine weitere Hochzeit drängte, macht Grant der verdutzten Kate einen Heiratsantrag. Und die nimmt diesen nur allzu gerne an; ist Grant doch die Lösung für fast alle ihre Probleme!

Als sie nach der anstrengenden Geburt und ihrer Eheschließung, nur wenige Tage später, schließlich Abbeywell, Grants Besitz erreichen, ist Kate mehr als überrascht denn sie hatte nicht erwartet dass Grant so reich ist. Mit Grants kleinem Sohn freundet sie sich sehr schnell an und auch dieser ist begeistert von dem Gedanken, nun ein kleines Geschwisterchen zu haben. Kate und Grant sind sich freundschaftlich sehr zugetan, doch insgeheim befürchtet Grant, dass ihre Hochzeit vielleicht doch eine zu undurchdachte Übersprungshandlung war. Er begibt sich für eine Weile nach London, lässt Kate auf seinem Landsitz zurück, damit diese zunächst zur Ruhe kommen und sich mit ihrem neuen Leben und den Kindern arrangieren kann. Obwohl es lediglich eine geschlossene Vernunftehe ist, fühlt sich Kate sehr zu Grant hingezogen, ahnt jedoch, dass er Geheimnisse vor ihr verbirgt. Genauso geht es im Gegenzug auch Grant, der Kates Verschlossenheit in Bezug auf ihren Bruder, den sie unter keinen Umständen treffen möchte, verdächtig findet. Als Grant nach einer Weile zurückkehrt, scheint alles in bester Ordnung zu sein. Die Kinder lieben Kate abgöttisch und auch die Dienstboten akzeptieren sie als neue Herrin. Kate ist schließlich zupackend, tüchtig, aufmerksam und liebevoll. Und vor allem will sie Grants Geheimnisse ergründen, die sich um den Tod seiner ersten Frau ranken, weil sie spürt, wie sehr diese ihm seelisch zu schaffen machen. Ehe sie sich versieht, ist sie bereits Hals über Kopf in ihn verliebt und auch Grant scheint ihre Gefühle zu erwidern. Doch wie wird er reagieren, wenn er die Wahrheit über sie erfährt?

Ich hatte es an anderer Stelle schon einmal in einer meiner Rezensionen zu Romanen von Louise Allen erwähnt. Ich finde, dass die Autorin einen sehr guten, sehr regencytpyischen Schreibstil besitzt, der dem von Mary Balogh sehr ähnlich ist. Aber nicht nur der Schreibstil ist es, der mir so gut gefällt, genau wie Mary Balogh, erschafft auch Louise Allen, unglaublich vielschichtige Charaktere, die Ecken und Kanten besitzen. Das ist auch in ihrem aktuellen Roman, dem zweiten Teil ihrer „Lords of Disgrace“ Reihe der Fall. Nachdem im ersten Band „Lord Weybourns Weihnachtswunder”, Grants Freund, Alexander Tempest, Viscount Weybourn und Tess zusammenfanden, ist es nun an Grant, die Frau fürs Leben zu finden. Und das obwohl er mit dem Thema Heirat, nach dem Fiasko seiner ersten Ehe, bereits abgeschlossen hatte. Ich fand, dass Louise Allen die Wandlung von Vernunftehe zu Liebesverbindung wunderbar und vor allem sehr überzeugend dargestellt hat, weil sie ihr Paar nicht, wie so oft in anderen Romances, gleich leidenschaftlich übereinander herfallen lässt, sondern ihnen zunächst reichlich Raum für ein näheres Kennenlernen auf geistiger Ebene bietet. Ich mochte die Dialoge, die das Paar miteinander führt sehr, denn diese haben viel Tiefgang; zudem kann man sich gut in die Akteure hineindenken.

Zugegeben, ich finde, Kate zögerte etwas zu lange, bis sie sich Grant anvertraute, dieser kleine Kritikpunkt hinterließ einen etwas schalen Beigeschmack bei mir, doch andererseits war ihr Zögern durchaus nachvollziehbar und so möchte ich dennoch keinen Punktabzug vornehmen. Neben einem sympathischen Heldenpaar, vor allem Grant ist wirklich ein ganz toller Liebesromanheld, darf man sich also auf eine wunderschöne, romantische Liebesgeschichte, prickelnde Liebesszenen und ein Wiedersehen mit den anderen Akteuren der „Lords of Disgrace“ Reihe freuen. Mir hat „Liebeswunder mit dem Earl“, genauso gut gefallen, wie der Vorgängerband und das Tüpfelchen auf dem „i“ war dann für mich, dass die Story auch noch einen kleinen weihnachtlichen Bezug hat.

Kurz gefasst: Wunderschöner, stimmungsvoller, weihnachtlicher 2. Teil der „Lords of Disgrace“, Reihe.