Michelle Willingham- Die Prinzessin und der Bastardkrieger

von

Michelle Willingham-     Die Prinzessin und der Bastardkrieger
Originaltitel:                     Warrior Of Ice
Verlag:                               CORA/Historical Band 332
Erscheinungsdatum:       05/17
Genre:                                Historischer Liebesroman

Warrior Of Ireland Reihe

1.Teil:  Die Prinzessin und der Bastardkrieger
2. Teil: Warrior Of Fire (noch nicht übersetzt)

Verwandt mit der MacEgan Reihe

Nicoles Bewertung: 4.5 von 5 Punkten

Die Prinzessin und der Bastardkrieger (Historical 332)

Klappentext:  (Quelle: CORA Verlag)

Irland, 1172. Lady Taryn of Ossoria muss ihren Vater retten: Wegen angeblichen Hochverrats droht ihm der Tod! Verzweifelt bittet sie den mächtigen Krieger Killian MacDubh um Hilfe. Es heißt, der rechtlose Bastardsohn soll ein Herz aus Eis haben. Doch auf der gefahrvollen Reise zum Königshof entdeckt Taryn an dem irischen Krieger eine warme, sinnliche Seite voller Küsse und zärtlicher Leidenschaft. Bis die junge Lady entsetzt erfährt, was er von ihr für die Rettung ihres Vaters verlangt: die Ehe, damit er endlich in den Besitz von eigenem Land kommt! Hat der Bastard wirklich ein Herz aus Eis?

Nicoles Rezension:

Lady Taryn ist die Tochter eines Verräters, so scheint es. Sie will die Anschuldigungen jedoch nicht glauben und möchte zum König von Tara reisen, wo ihr Vater gefangen gehalten und bald hingerichtet werden soll, um diesen um Gnade für ihren Vater zu bitten.

Lady Taryn ist durch Narben im Gesicht gezeichnet und bislang wollte sie nie jemand zur Frau nehmen. So verhüllt sie Teile ihres Gesichts zumeist mit einem Tuch. Taryns Mutter verbietet ihr jedoch die gefährliche, und wie sie glaubt unnötige Reise nach Tara, so dass Taryn zu einer List greifen muss. Bevor sie beinahe auf ihrer Reise von Kriegern entlarvt wird, kommt ihr Killian MacDubh zu Hilfe. Killian ist ein Unfreier und wird in dem Clan, in dem er, seitdem seine verstorbene Mutter dort Zuflucht suchte, wie ein Sklave behandelt. Dennoch ist ihm die Tochter des Clanchiefs, Carice,  im Laufe der Jahre, stets so nah wie eine Schwester gewesen.

Nun sieht es so aus, als ob Carice Tage gezählt wären. Sie ist sehr krank und schwach und will sich weigern, den Mann zu heiraten, dem sie versprochen wurde: Rory O´Connor, Killians Vater und König von Tara, der sich angeblich nie für seinen Bastardsohn interessiert hat. Killian und der Clan der MacEgans, sollen ihr zur Flucht verhelfen. Killian würde alles für Carice tun und so stimmt er dem gefährlichen Plan zu. Dabei kommt ihm die Ankunft von Lady Taryn gerade recht. Rory Soldaten, die sie verhüllt vor den Toren aufgegriffen haben, halten sie für Carice. Killian gibt Lady Taryn zu verstehen, dass sie für eine Weile über ihre wahre Identität schweigen soll und bietet ihr im Gegenzug an, sie zu Rorys Festung zu eskortieren.

Auf ihrer Reise kommen sich Taryn und Killian näher. Als Killian ihr jedoch den Vorschlag unterbreitet, dass sie ihn zum Mann nehmen soll, fürchtet Taryn, dass Killian nur seinen Vorteil sucht und keinesfalls eine Liebesehe anstrebt. Wie soll sie sich nur verhalten?

Michelle Willinghams aktueller Historical ist eine Art Bindeglied zwischen zwei Serien. Da hätten wir zum einen die grandiose MacEgan Reihe und zum anderen die „Warrior Of Ireland“ Duologie. Im ersten Band „Die Prinzessin und der Bastardkrieger“ (lasst Euch bloß nicht von dem schrecklichen Romantitel abschrecken!) erzählt die Autorin die Geschichte über Taryn und Killian, der ein Freund der MacEgans ist. Die bislang noch nicht ins Deutsche übersetzte Fortsetzung „Warrior Of Fire“ beschäftigt sich dann mit dem Heldenpaar Lady Carice und dem Normannen Raine de Garenne.

Im ersten Teil, treten, allerdings nur als Nebenakteure auch ein paar der MacEgans nebst Frauen in Erscheinung, was Serienfans sicher freuen wird. Ich mag solche „Auftritte“ immer sehr und so bekommt man dazu nebenher mit, was sich zwischenzeitlich alles ereignet hat, bei den MacEgans.

Mit Lady Taryn und Killian, hat Michelle Willingham ein charismatisches Heldenpaar geschaffen, zwischen dem sogleich die Chemie stimmt. Natürlich müssen beide, auf ihrer Reise, zunächst lernen sich zu vertrauen, was vor allem Taryn sehr schwer fällt die glaubt, dass kein Mensch sie mit ihren Gesichtsnarben aufrichtig lieben kann. Killian bietet genau die richtige Mischung aus harter Schale- weichem Kern und mit seinem Einfühlungsvermögen gelingt es ihm dann auch Taryn aus der Reserve zu locken. Ich fand, dass es der Autorin überzeugend gelungen ist, dem Leser plausibel zu machen, wieso sich die beiden ineinander verlieben und auch die Hintergrundstory fand ich spannend und kurzweilig geschrieben. Einen halben Punktabzug gibt es von meiner Seite lediglich, weil ich fand, dass das „Showdown“ gegen Ende des Romans etwas rasch vonstatten ging. So hätte ich mir etwa eine richtige Aussprache zwischen Taryn und ihrem Vater gewünscht. Und auch das widersprüchliche Verhalten von Taryns Mutter mutete recht seltsam an.

Nicht mit in die Bewertung einfließen lassen, habe ich manche sehr modern und salopp formuliert klingende Ausdrücke, die die Protagonisten miteinander austauschen. Und zwar, weil ich nicht weiß, ob bereits die Autorin zu solch moderner Schreibe gegriffen hat, oder ob das der deutschen Übersetzung geschuldet ist.

Ansonsten ist es jedoch wieder einmal ein wunderschöner, sehr romantischer Historical aus Michelle Willinghams Feder, der schon sehr neugierig auf die Fortsetzung macht.

Kurz gefasst: Lesenswerte Historical Romance- nicht nur für Fans der MacEgan Reihe zu empfehlen!