Nicole Locke- Wie ein Schwert mitten ins Herz

by

Nicole Locke-                 Wie ein Schwert mitten ins Herz
Originaltitel:                   The Knight’s Broken Promise
Verlag:                             CORA/Historical Band384
Erscheinungsdatum:     07/17
Genre:                              Historical Romance

 

Lovers and Legends Reihe:

1.Teil:  Wie ein Schwert mitten ins Herz
2.Teil:  Her Enemy Highlander (noch nicht übersetzt)
3.Teil:  The Highland Laird’s Bride (noch nicht übersetzt)
4.Teil:  In Dept To The Enemy Lord (noch nicht übersetzt)
5. Teil: The Knight’s Scarred Maiden (noch nicht übersetzt)

Nicoles Bewertung:     5 von 5 Punkten

Wie ein Schwert mitten ins Herz (Historical 334)

Klappentext:  (Quelle: CORA Verlag)

Schottland, 1296: Als die schöne Schottin Gaira vom Clan der Colquhoun in dem verwüsteten Dorf einen Mann überrascht, zögert sie nicht. Mutig streckt sie den Feind nieder! Doch als er wieder zu sich kommt, fragt Gaira sich, ob Ritter Robert ihr nicht von Nutzen sein kann. Sie ist schließlich auf der Flucht vor dem Mann, den sie auf keinen Fall heiraten will, und Roberts Muskeln sprechen von Kampfeskunst; seine breite Brust verheißt Stärke, sein Mund ist eine erotische Versuchung … Sie nimmt ihm den Schwur ab, ihr zu helfen – und ahnt nichts von dem grausamen Geheimnis des keltischen Ritters, der ihre Lust geweckt hat!

Nicoles Rezension:

Der Kampf der Engländer gegen die Schotten hat erbitterte und sehr grausame Züge angenommen. Obwohl dem berüchtigten Krieger Edwards, Robert of Dent, „Black Robert“ genannt, viele schlimme Dinge nachgesagt werden, ist er dennoch alles andere als ein gefühlloses Monster. Als er erfährt, das einer seiner Gefolgsmänner während der Schlacht mit dessen Mannen ein in der Nähe liegendes, schottisches Dorf gebrandschatzt und ausgeplündert hat und sämtliche Bewohner auf grausame Art und Weise niedermetzeln ließ, ist es Robert ein inneres Bedürfnis dort nach dem Rechten zu sehen und zu schauen, ob es womöglich doch noch Überlebende gibt, denen er helfen kann.

In dem Dorf trifft er tatsächlich auf eine Überlebende und ein paar Kinder. Gaira, so nennt sich die Frau, ist auf der Flucht vor dem Mann, dem sie versprochen wurde. Ihr eigener Bruder, ein Laird, hat sie diesem Mann übergeben, was sie immer noch schmerzt, doch ihr gelang es auf der Reise zu flüchten. Gairas eigentlicher Plan war es, bei ihrer Schwester Zuflucht zu suchen, doch diese gehört, zusammen mit deren Mann ebenfalls zu den Opfern, die das Dorf zu verzeichnen hat. Robert imponiert Gairas tapfere Ader und ehe er sich versieht, hilft er ihr nicht nur die Toten zu begraben, sondern sie zu ihren Verwandten zu geleiten. Denn Gaira und die traumatisierten Kinder benötigen Schutz.

Auf ihrer Reise kommen sich Gaira und Robert langsam näher, doch nach einem leidenschaftlichen Kuss zieht Robert sich zurück. Gaira wüsste zu gerne, wieso?

Es ist der erste Roman der Autorin, der im CORA Verlag erschienen ist und so war ich bereits sehr neugierig auf den Schreibstil von Nicole Locke. Nun nach dem Lesen von „Wie ein Schwert mitten ins Herz“, würde ich ihn ungefähr mit dem von Michelle Willingham oder Hannah Howell vergleichen. Wer Romances dieser genannten Autorinnen mag, wird sich sicherlich auch gut von Nicole Lockes Schottlandromance unterhalten fühlen. Ihr Heldenpaar ist charismatisch und vielschichtig gezeichnet; wobei besonders Robert, viele unterschiedliche charakterliche Facetten aufweist und meine Neugierde, wegen seines zögerlichen Verhaltens Gaira gegenüber, im Laufe des Romans ordentlich schüren konnte.

Natürlich gibt es einen Grund dafür, dass er sich davor fürchtet, sich zu verlieben (den ich an dieser Stelle natürlich nicht verraten werde! ;-) ) der nachvollziehbar ist. Und mit Gaira hat die Autorin eine Heldin geschaffen, die mit viel Mut, Entschlossenheit, einem frechen Mundwerk und Herz gesegnet ist, so dass die Liebesgeschichte der Beiden glaubwürdig wirkt; besonders in den Momenten, wenn Gaira alles versucht, Robert ins Gewissen zu reden. Herrlich und witzig, fand ich dabei ihre einfallsreichen Schimpfwörter, nebenbei erwähnt. Auch die Kinder, die die beiden begleiten oder Gairas Brüder, sind nicht nur Randfiguren, sondern haben einen gewissen Anteil an der Story, was mir sehr gut gefallen hat. Dazu hat Nicole Locke dem Heldenpaar Dialoge auf den Leib geschrieben, die ab und an auch mal etwas tiefer gingen, so dass ich berührt war und für diese wundervolle, romantische Historical Romance gerne die Höchstbewertung vergeben möchte. Die nächsten beiden Teile der „Lovers and Legends“ Reihe, erzählen übrigens die Geschichten über Gairas Brüder.

Kurz gefasst: Wunderschöner Debütroman von Nicole Locke, der mich auf ganzer Linie begeistern konnte. Lesetipp!